Home » Basketball » Ü35 Vize Westdeutscher Meister

Ü35 Vize Westdeutscher Meister

Die Mission „Gold“ hat einen ersten kleinen Dämpfer erhalten. In voller Mannstärke aufgelaufen und mit einer Ladung „Hasper Gold“ versorgt, machten sich die Hagener Titelverteidiger am Sonntag Mittag mit Sack und Pack auf zur „Westdeutschen Meisterschaft“ nach Düsseldorf. Die Vorrundengruppe wurde dabei souverän gewonnen, jedoch überraschten die „Youngsters“ der heimischen TG Düsseldorf unser Team mit hartem und körperbetonten (aber durchweg fairem Spiel), und nutzten so ihren Heimvorteil zum Sieg und zur Meisterschaft.

Vorrunde Gruppe B: SV Haspe 70 – SC GW Paderborn  58:31

Sieben aufrechte Paderborner stellten sich zum ersten Vorrunden-Spiel unserem Team in den Weg. Eine Mission, die schon zur Halbzeit nach einer 30:12 Führung nahezu aussichtslos erschien. Bereits zum Beginn der zweiten Halbzeit wurde ordentlich rotiert, und jeder der zwölf eingesetzten Spieler konnte mindestens ein persönliches Highlight setzen. Besonders auffällig waren hierbei die sehenswerten Punkte von Fassoulas, der seitens der Paderborner nicht zu stoppen war.

Vorrunde Gruppe B: UBC Münster – SV Haspe 70  35:67

Nach einem klaren Sieg der Münsteraner gegen Paderborn (53:30) kam es zum Endspiel um die Finalteilnahme. Bereits von Beginn an, wurde dem UBC durch eine aggressive Mannverteidigung der Zahn gezogen. Selbst der für dieses Spiel „eingeflogene“ Jan Sprünken war gegen das Feuerwerk der Hagener machtlos und das Spiel war sehr früh entschieden. Die lange Bank kam vermehrt zum Einsatz und der Vorsprung wuchs weiter auf „satte“ 30 Punkte.

Finale: TG Düsseldorf – SV Haspe 70  64:57

Das Finale begann extrem intensiv aber sehr ausgeglichen (14:14). Maschine punktete konstant am Brett, jedoch fiel hier schon die recht statische Offensive ins Auge. Omar Collington und Sasa Zivanovic nutzten einige Unachtsamkeiten und brachten die Rheinländer zum Ende des ersten Viertels erstmals etwas klarer in Führung (20:14). Eine Umstellung auf eine 3:2 Zonenverteidigung brachte leider nicht die erhoffte Wende, da nun zwei wilde Dreier (einer mit Brett, und einer mit Schnee) die Hagener ins Mark trafen. Somit lag man zur Halbzeit leider mit 13 Punkten im Hintertreffen. Der Champion zeigte aber nochmals nach klarem Rückstand (49:30) Moral, und kam durch eine Ganzfeld-Verteidigung zu einer 12:0 Serie inklusive anschließenden Ballbesitz. Beim folgenden Angriff wurde Sebi freigespielt, aber der Dreier, drehte sich leider wieder unglücklich aus dem Korb. Trotz schwacher Freiwurf-Quote der TG konnte der Titelverteidiger das Spiel dann in den letzten Sekunden nicht mehr drehen.

Für die Hasper Ü35 spielten in Düsseldorf: Oli Appel, Kai Friedrich, Peter Kerpal, Bernd Kruel, Marcus Höhn, Michael Marscheider, Marcel Herpel, Knut Tempelmann, Andreas Schröder, Martin Miethling, Patrick Langer, Martin Wasielewski, Sebastian Mlynarski, Michael Wasielewski, Robin Lemke (Coach)

... auch interessant:

H3 nicht zu stoppen

SV Haspe 70 III : VFK Boele II 90:57 (24:17, 29:14, 24:15, 13:11) Beim ungefährdeten …

H3 wieder im Einsatz

Am morgigen Mittwoch Abend begrüßt der Tabellenführer der Landesliga den VFK Hagen II am Quambusch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*