Home » Basketball » BB Jugend » U18 » Unnötige Niederlage im Spitzenspiel

Unnötige Niederlage im Spitzenspiel

Barmer TV – SV Haspe 70  59:57 (9:17, 22:16, 16:11, 12:12)

Eine gebrauchten Nachmittag erwischte die u18 bei ihrem Auswärtsspiel in Barmen. Und das obwohl man sehr konzentriert in die Partie gestartet ist.Drei schnelle Dreier des gut aufgelegten Kilian Kalkbrenner bescherten dem Gast eine komfortable 6:11-Führung in der 7. Spielminute. Über 9:17 erhöhten die Siebziger viertelübergreifend auf 9:24 in Spielminute 13. Die vom Barmener Coach genommen Auszeit fruchtete in vollen Zügen. Die gastgebene Mannschaft intensivierte ihre Bemühungen am offensiven Brett und zeitgleich schluderten die jungen Hasper beim Ballvortrag und ließen die Wuppertal so zur Halbzeitpause auf 2 Punkte herankommen. Sowohl Coach als auch Spieler waren sich darüber einig, dass es nur an den vielen kleinen Unkonzentriertheiten lag, die Barmen im Spiel hielten. Diese nahmen den Schwung mit ins dritte Viertel und plötzlich leuchtete eine 43:35-Führung auf der Anzeigetafel. Auszeit Haspe – wachrütteln war angesagt!!!! Bis zur Viertelpause fightete sich die junge Garde wieder ins Spiel. Mit -2 ging es in die letzten zehn Spielminuten. Ein ständiges „Auf und Ab“ ließ die Herzen der Zuschauer höher schlagen. Die Gäste des SV 70 kontrollierten an sich das Geschehen, konnten sich allerdings nicht absetzen und so kam was kommen musste. Zwei, drei einfache vergeben, zwei, drei schwierige Würfe kassiert und schon war Barmen drei Minuten vor dem Spielende auf 57:51 enteilt. Ein erneutes Comeback der Eversbüschem sorgte 50 Sekunden vor Schluss für den Ausgleich. Bei eigenem Ballbesitz war das Play allen klar und funktionierte bis zum Abschluss einwandfrei. Doch statt den Gegener vor dem Finish fliegen zu lassen, entschied man sich für einen schwierigen Wurf am Mann der das Ziel leider verfehlte. Ein unglückliches Foul bescherte Barmen zwei Freiwürfen. Beide drin. Letzte Angriff Haspe – Ruhiger Ballvortrag mit einer Penetration zum Brett sollte zumindest den Ausgleich bringen. Stattdessen sorgten überhastete Aktionen dafür, dass man bei knapp drei Sekunden noch einmal Einwurf an der gegnerischen 3-Punkte-Linie hatte. Symptomatisch für das teilweise schläfrige Auftreten der letzte Angriff, bei dem sich zwei Spieler gegenseitig bei der letzten Aktion behinderten und so konnte sich das Heimteam über zwei glückliche Punkte freuen. 
Fazit: Keep on going & stay focused!!!!!!

Punkte SV 70:

Waltenberg (14), Obrebski (13), Kalkbrenner (11), Wagener (8), Salgueiro (7), Rietz & Siewert (je 2), Hoppe.

... auch interessant:

Xmass-Turnier 2017

Bald ist es wieder soweit und das diesjährige Xmas-Turnier wird das Kalenderjahr 2017 langsam aber …

Erinnerung zum Premiumshopping!

Wie bereits angekündigt stehen noch die Gewinner zu den Preisen unseres Kooperationspartners Ballsportdirekt leider noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*