Ein schmeichelhafter 81:78 Arbeitssieg

Zwei Gesichter präsentierte der SV 70 in Borken. Am Ende reichte es zu einem knappen Sieg gegen einen sehr gut spielenden Gastgeber. Kommentar nach dem Spiel ” Gewonnen, gehen wir Stadt” 🙂Wie erwartet war das Spiel kein Spaziergang für unsere H1, um so mehr war die Erleichterung nach dem Sieg zu spüren.

Sehr motiviert hat der RC Borken angefangen und ging bereits in der 5ten Minute mit 16:8 in Führung. Vorallem aus der Distanz fiel alles rein 3/4 Dreier. Erst jetzt wurden die 70er wach. Die Intensität in der Defense wurde erhöht und in der Offense wurde so langsam die Betriebstemperatur erreicht. In der Phase scorten Tomann und Marscheider 10 der 13 Hagener Punkte und brachten die Hasper mit 21:18 in Führung zum Viertelende.  Im zweiten Viertel bauten die 70er ihren Vorsprung auf 49:34 (19 Min.) aus. Anstatt den komfortablen Vorsprung mit in die Pause zu nehmen, verschliefen die Hasper die letzte Minute und man ging nur mit 51:41 in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause gingen die Hasper schnell mit 59:45 in Führung und hörten auf Basketball zu spielen! In der Defense wurde man nachlässig, transition Offense wurde eingestellt und in der Set-Offense traffen die 70er viele Fehlentscheidungen. Folgerichtig holten die Remigianer Punkt um Punkt auf, bis in der 33 Minute der Ausgleich (66:66) fiel. In der Phase stand das Spiel auf der Kippe, jedoch konterten die 70er mit einem 10:3  Run und gingen mit 76:69  (38 Min.) in Führung. Vor allem Florian Tomann und Oscar Luchterhandt zeigten in der Phase ihre Qualität. Allerdings gaben sich die Borkener nicht auf verkürzten noch einmal auf 78:80. Die 70er zeigten zum ersten Mal schwache Nerven an der Linie und verwandelten nur 1:6  Freiwürfen. Eigentlich spielte man in den letzten zwei Minuten eine starke Defense und ließ dem Gegner nur einen Korbwurf zu, dieser hätte allerdings das Spiel entscheiden können. Eine starke Leistung zeigte Christian Seybold. Fabian Wolf gab ein ordentliches Debüt und Philip Urban machte einen soliden Vertretungsjob auf dem Aufbau. Capitain Michael merkte man die fehlenden Trainingseinheiten und Marcus Höhn zeigte eine gute Defensive-Leistung. Tresor Nsiabandoki kam aufgrund seiner Verletzung nicht zum Einsatz.

Fazit: Phasenweise eine gute Teamleistung, welche durch die Schlafphasen belastet wurde. Somit wird in der kommenden Woche an den “Schlafphasen” gearbeitet, damit sich die Mannschaft am Samstag den 7.12. bei ihrem letzten Heimauftritt in diesem Jahr solide von den Zuschauern verabschiedet.

Urban, Wolf 4, Toptan 2, Luchterhandt 13, Tomann 19, Seybold 14, Wasielewski 10, Marscheider 12, Höhn 7, Nsiabandoki (DNP)

H1 im TV (Beitrag ab der 20. Min.):

http://www.donnertv.de/cms/front_content.php?idcat=46&show_form=true&lang=1

Bericht aus Borken:

http://www.rc-borken-hoxfeld.info/index.php/basketball

 

... auch interessant:

Jubiläums Special

Wenn wir etwas nicht können, dann ist es NICHTS  tun.  Wie wollen unseren Unterstützern DANKE …

Support our Locoals

  Auch bei unserem langjährigen Partner “Il Fabbro” habt ihr während Corona die Möglichkeit, leckere …