Home » Basketball

Basketball

Auf 3 gute Nachrichten folgt….

Eine weitere gute Nachricht für unseren Max! Max Fouhy macht den Sprung in die ProB und spielt in der kommenden Saison für die WWU Baskets in Münster.
Max hat sich diesen Sprung verdient und hart dafür gearbeitet. War er doch in der letzten Saison der NBBL Phönix Hagen Leistungsträger und auch bei uns in der Regio 1 hat er sich enorm gesteigert und hat die Rolle Verantwortung auf dem Feld zu übernehmen, für sein zartes Alter von 19 Jahren, gut umgesetzt.
Wir werden seine positive Art und seinen Humor sehr vermissen. Aber wir sind uns sicher, dass er ein Stück seines Herzens in Haspe lässt. 
Optimale Bedingungen für seine Zukunft bieten ihm nun die WWU Basktes in Münster. Hier kann er sich perfekt auf den Basketball und sein Jura Studium konzentrieren und sich weiterentwickeln.


Wir wünschen Max für seine sportliche und persönliche Zukunft nur das Beste!

Unerwartet und leider aus Sicht der 70er zum Bedauern geht auch Jonah Bredt in der Zukunft einen neuen Weg.
Jonah wird sein Studium an der FH Dortmund nicht fortsetzen und möchte sich in seinem Beruf weiter entwickeln. Seine Familie lebt in der Nähe von Aahlen und dorthin möchte Jonah seinen Lebensmittelpunkt setzen. So ganz ohne Basketball wird es nicht weitergehen für ihn. Er wird in der Nähe bestimmt einen Verein finden können.

Der Abschied von der Haspe 70 Familie ist Jonah nicht leicht gefallen. Er war ein wichtiger Spieler und ein Freund für jedes Teammate. Seine spielerischen Fähigkeiten hat er immer bewiesen.
Menschlich, sowie sportlich werden wir Jonah sehr vermissen, aber wir wünschen auch ihm nur das Beste für seine Zukunft.
Bleibt gesund SEAN 

6. Hagener-Youth-Cup

Bald ist es wieder soweit. Am Wochenende 06. & 07. Juli veranstaltet der SV 70 den Hagener-Youth-Cup – bereits die 6. Auflage!!! Weiterlesen

Nummer 5 bleibt!!

Luca Bambullis weiter ein Hasper!!

Damit bleibt Spieler Nummer 3 seinen Farben treu. Luca „Monaco“ Bambullis ist ein wahrer Sympathie Träger und wird der Mannschaft mit seinem Kampfgeist, Schnelligkeit und starken Penetration eine riesen Hilfe sein. Auch Luca hat diverse Angebote aus der Liga erhalten, weiß aber wo man ihn zu schätzen weiß. In der kommenden Saison wird Luca noch mehr Verantwortung übernehmen und vor allem den jungen Nachwuchsspielern ein großes Vorbild sein.

Luca lebt für den Basketball. Er ist der Erste in der Halle und auch der Letzte der die Halle verlässt. Werfen bis die Arme müde werden, so sein Credo.

Um es mit seinen Worten zu sagen : „Ich hab einfach Bock, ich will wieder eine geile Saison spielen und mit meinen Jungs noch mehr Siege holen!

Auch freuen wir uns, dass Luca – „Coach Popovic“ weiter unsere U18 Jungs trainieren wird. Er holt das Beste aus den Jungs raus!

Alessandro bleibt ein 70er

Mit einer guten Nachricht geht das Pfingstwochenende zu Ende. Mit Alessandro “Spiti“ Spitale bleibt ein weiteres Eigengewächs und ein echtes Allroundtalent den 70ern erhalten. Neben seiner Wichtigkeit auf dem Feld ist der 23 Jährige eine wichtige Integrationsfigur für die jungen Nachrücker im Team. Neben seinem Einsatz und Eifer hat er immer einen lockeren Spruch auf Lager, was in mancher Situation Gold wert ist. Alessandro spielte letztes Jahr eine starke Saison und verbesserte sich in allen Bereichen. Dieses Jahr wird er noch mehr Verantwortung übernehmen müssen, ist sich dieser Aufgabe bewusst und freut sich riesig auf ein weiteres Jahr bei den 70ern. Des Weiteren möchte er wieder für den einen oder anderen Überraschungssieg mit seinem Team sorgen. Allerdings steht auch bei ihm primär der Klassenerhalt im Vordergrund, schielt jedoch hoch zu den Play Off Plätzen.

 

Kapitän Oscar – 20 Jahre SV70

Kapitän Oscar geht in das 20ste Jahr beim SV70

Nach dem die Saison Ende Mai für den SV 70 goldig zu Ende gegangen ist, beginnt bereits im Juni für die erste Mannschaft die Saisonvorbereitung. Dabei sind wir stolz vermelden zu können, dass unser Kapitän Oscar Luchterhandt, trotz diverser Angebote, auch in der kommenden Saison das junge Team anführen wird. Oscar kommentierte seinen Verbleib mit “Ich bin stolz der Kapitän dieser coolen Truppe sein zu dürfen und möchte weiterhin den jungen Burschen ein Vorbild sein“. Bei den Zielen hat der Kapitän eine klare Vorstellung – Klassenerhalt, wie in der vergangenen Saison, schnellst möglich zu sichern, eine Play Off Platzierung bezeichnet er als ein nettes Bonbon. Weiterhin setzt sich der temperamentvolle Leader für die Entwicklung junger Nachwuchsspieler ein und möchte diese gemeinsam mit dem Trainerteam Martin und Micha entwickeln. Die 70er werden wahrscheinlich wieder die jüngste Mannschaft ins Rennen schicken. Was an Erfahrung fehlt wollen die 70er über eine geschlossene Teamleistung, Einsatz und Laufbereitschaft kompensieren, so der Kapitän.

 

Es hat nicht sollen sein

Am letzten Sonntag stand für die neu formierte u16.1 der Siebziger die Quali-Runde für die höchste Spielklasse – der Jugendregionalliga – auf WBV-Ebene an. Bei bestem Wetter machten sich die Spieler auf den Weg nach Rhöndorf, um dort zu bestehen. Weiterlesen

Kirmeszug 2019

Auch in diesem Jahr beteiligt sich der SV Haspe 70 am Hasper Kirmeszug. Dieses Mal wird die Abteilung Basketball von den Therapiediensten Volmarstein begleitet.

Zahlreiche erwachsene und jugendliche Basketballer gemeinsam mit Vertretern der Therapiedienste Volmarstein werden hinter einem Fahrzeug herlaufen, der einen auf einem Anhänger aufgestellten Basketballkorb hinter sich herzieht. So können die Beteiligten neben Dribbelkünsten auch zeigen, wie viel Spaß es macht, auf Korbjagd zu gehen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Losch für die tatkräftige Unterstützung.

Für Verpflegung (Getränke, Snacks und Obst) wird gesorgt sein. Es wäre schön, wenn sich noch zahlreiche Erwachsene und Kinder beteiligen würden. Anmeldungen hierfür bitte über die Coaches der Teams oder direkt an karl-heinz.langer@sv70.de.

Jahreshauptversammlung 2019

SV70 Satzung 05/2019 Download

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 20.5.2019 statt. Sehr erfreulich war die deutlich höhere Anzahl an Teilnehmern als in den vergangenen Jahren.

Nach den üblichen Formalien wurden zunächst langjährige Mitglieder geehrt:
Für 10jährige Mitgliedschaft Jan Henrik Siewert und für jeweils 40jährige Mitgliedschaften Annegret Haupt und Birgit Langer.

Sandra Werner (TDV) informierte die Anwesenden über die neue Kooperation zwischen TDV und dem SV Haspe 70, was durch Karl-Heinz Langer mit dem Hinweis auf sehr gute Zusammenarbeit in allen Bereichen ergänzt wurde. Ein weiteres gemeinsames Projekt (mit dem Berufsbildungswerk) ist in der Entwicklung, ein Rollstuhlbasketballturnier am 27.10.2019.

Karl-Heinz Langer zog als 1.Vorsitzender eine sehr gute Bilanz des vergangenen Jahres, blickte auf viele erfolgreich gestaltete Events zurück und gab so einen intensiven Überblick über die vielfältigen Aufgaben des Vereins. Positiv ist ein deutlicher Anstieg der Mitgliederzahlen ist zu verzeichnen, was dem Landestrend eigentlich widerspricht.Von der sportlichen Seite her bilanzierten die Abteilungsleiterin Fitness Ulrike Eulenhöfer sowie Martin Wasielewski (Basketball Senioren) und Michael Wasielewski (Basketball Jugend). Ulrike verwies auf Probleme in der Abteilung Fitness bei Aushilfssituationen unter den Übungsleitern. Martin und Michael zogen eine äußerst positive Bilanz sowohl in der Senioren- wie auch in der Jugendabteilung, wobei die beste Platzierung (Platz 7) seit Zugehörigkeit zur 1.Regionalliga der 1.Herrenmannschaft hervorsticht. Die Kassenprüfer verwiesen bei ihrem Bericht auf eine stabile Kassenlage.

Die anstehenden Vorstandswahlen erbrachten folgende Ergebnisse:

1.Vorsitzender – Karl-Heinz Langer, 2.Vorsitzender – Rolf Just, 2.Vorsitzender – Uwe Plonka, 1.Kassierer – Marcel Bussas, 2.Kassierer – Marcel Herpel

Den vom Vorstand eingebrachten Antrag auf Satzungsänderung (Erweiterung des Vorstandes um die drei Ressortleiter Fitness, Basketball Senioren und Basketball Jugend) wurde nach lebhafter Diskussion einstimmig angenommen. Bei den daraufhin stattgefundenen Wahlen wurden Ulrike Eulenhöfer, Martin und Michael Wasielewski als neue Vorstandsmitglieder gewählt.

Abschließend erhielt der Vorstand von der Jahreshauptversammlung noch den Auftrag, bzgl. der Abrechnungen zum Übungsbetrieb seitens des SZS Nachfragen zu stellen, um die Mitglieder über dieses Verfahren ausführlich informieren zu können.

Eine intensive und lebhaft geführte Jahreshauptversammlung schloss nach ca. 2 Stunden mit dem Hinweis, dass nun vorbereitet durch den Vorstand intensiv auf die 50-Jahr-Feier am 24.10.2020 hingearbeitet wird.

v.links n.rechts:
Karl-Heinz Langer (1.Vorsitzender), Birgit Langer (40 Jahre Mitglied), Ulrike Eulenhöfer (Ressort Fitness), Annegret Haupt (40 Jahre Mitglied), Marcel Bussas (1.Kassierer), Rolf Just (2.Vorsitzender), Uwe Plonka (2.Vorsitzender), Horst Ketzel (Schriftführer), Martin Wasielewski (Ressort Basketball Senioren), Marcel Herpel (2.Kassierer), Michael Wasielewski (Ressort Basketball Jugend)

 

 

 

Mission Gold completed – Loco-Express ist Deutscher Ü40-Meister

Es war angerichtet für den langersehnten Meistertraum – nach drei silbernen Anläufen bei der Ü35 (plus 2x Bronze) stand das gesamte Wochenende unter der “Mission Gold”, um in heimischen Gefilden den Pokal endlich in Haspe zu behalten. Mit 17 aktiven Spielern stellte man dabei den größten Kader aller Teilnehmer – was sich spätestens am Sonntag Nachmittag von unschätzbaren Wert entpuppte. Ein Dank des Teams geht zudem an das gesamte ORGA-Team und die Putzfrauen im Hasper UFO, welche für uns dieses Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Der Abend trudelte dann standesgemäß im Feuervogel aus – letzte “Gestalten” wurden am frühen Montag-Morgen noch in der Stadt mit Loco-Stickern gesichtet!

Deutscher Meister für den SV Haspe 70: Martin Wasielewski, Benjamin Rust, Martin Miethling, Knut Tempelmann, Andreas Schröder, Peter Kerpal, Bernd Kruel, Mathias Veit, Markus Lück, Robin Lemke, Oliver Appel, Mark Vater, Patrick Langer, Kai Friedrich, Nils Longerich, Sebastian Mlynarski, Iffeanyi Igwe, Michael Wasielewski (Coach) und Pedro der Esel – zudem unterstützten Christian Stoll und Michael Stecken bei der Westdeutschen Meisterschaft.

SV Haspe 70  – DBV Charlottenburg 59:48 (39:23)

Auf den stärksten Gruppen-Gegner traf man direkt im Eröffnungsspiel. Namhaft (u.a. Niklas Lütcke, Christian Krämer) und durchaus “Groß” bestückt, war klar, dass hier schon eine Vorentscheidung im Kampf um den ersten Gruppenplatz fallen könnte. Der Loco-Express begann hoch-nervös und schluckte direkt drei kleine Haken von Daniel Hönicke am Brett, so dass sich das erste Viertel sehr zäh aus Hasper Sicht gestaltete (13:15). Doch nun fingen Rizzo, Maschine und Nils Feuer und initierten einen – durch einen Buzzerbeater von Storch gekrönten – unwiederstehlichen Lauf zur 39:23 Halbzeitführung. Auch der Start in die zweite Hälfte glückte, so dass nach dem dritten Viertel die Messe letztlich gelesen war (+17). Die letzten sieben Spielminuten wurden zudem souverän runtergespielt, so dass unser Team nicht in Gefahr kam.

SV Haspe 70  – MJC Trier 68:38 (34:22)

Unterschätzen darf man bei einer deutschen Meisterschaft “Niemanden” – was der erneut sehr schwache Start in die zweite Gruppenpartie verdeutlichte (3:9 – 4. Spielminute). Mit der Einwechlsung von Mieze (16 Punkte) kam nun die benötigte Intensität und Athletik ins Spiel, so dass zur Halbzeit die Partie bereits vorentschieden war (34:22). Die Einsatzzeiten wurden nun gerecht verteilt, so dass sich jeder der eingesetzten Spieler in die Punkte-Ränge schießen konnte. Am Ende stand ein 30 Punkte Blow-Out gegen tapfere Trierer – die sich aber letztlich in ihr Schicksal fair fügten.

SV Haspe 70  – TSV 1860 Rosenheim 62:43 (32:17)

Nach dem Sieg von DBV (+3) gegen den Süd-Ost-Deutschen Meister aus Rosenheim war klar, dass selbst eine Niederlage mit 6 Punkten zum Finaleinzug reichen würde. Trotzt des verletzungsbedingten Ausfalls von Nils, wollte das Team es aber nicht soweit kommen lassen. Konzentriert in der Verteidigung und mit guten Plays zum Brett wurde bereits zur ersten Viertelpause eine 8 Punkte Führung erspielt. Maschine punktete nun mehrfach aus der Distanz, was zu einem logischen 15-Punkte Halbzeit-Vorsprung führte. Der Akku bei den Rosenheimer war nun relativ leer, so dass auch durch eine faire Verteilung der Spielzeit keine Gefahr mehr für den Loco-Express auftrat, und weitere wichtige Körner fürs Finale gespart wurden.

FINALE: SV Haspe 70  – TSG Wiesloch 80:21 (41:15)

Was ein Spiel, was ein Orkan im Finale. Heiß wie “Frittenfett” begann unser Team das Finale – gute Verteidigung, stark im Rebound und extrem hochprozentig bei den Distanzwürfen (9 Dreier), so lässt sich das Spiel sicherlich in Kurzform zusammenfassen. Hinzu kam ein Knuuuut on “FIRE” – der mit hundertprozentiger Trefferquote schnell mal vier Dreier in die Reuse schickte und für großen Frust beim Finalgegner sorgte. Der Rest war Show-Laufen mit anschließenden Sekt- und Bierduschen. Well done – der Pokal bleibt somit für mindestens ein Jahr in Haspe!

 

Platzierungen:

Herren:  Damen:
GoldSV Haspe 70 SG Rott-Neuötting-Neuburg
SilberTSG Wiesloch BG Hamburg-West
BronzeDBV Charlottenburg SG Hochheim
4. PlatzMTV/BG Wolfenbüttel SG München / Würzburg
5. PlatzTSV 1860 Rosenheim TV Hörde
6. PlatzTG Würzburg Baskets 98 Völklingen-Warndt
7. PlatzDJK Südwest Köln TEAM Osnabrück
8. PlatzMJC Trier  

Anbei noch einige Impressionen vom neuen Deutschen Meister Ü40 2019:

Pokal bleibt in Haspe ….

Knuuuut on “FIRE” ….

Rizzo der “Einpeitscher”…

Die “3” von der Tankstelle…

Maschine und sein Baby…

SV Haspe 70 richtet die Ü40 Deutsche Meisterschaft aus

Und hier, als ein kleiner besonderer Service:
Download Meisterschaftszeitung

 

SV Haspe 70 richtet die Ü40 DM aus!

Erneut freuen wir uns 15 Damen- und Herren-Teams aus ganz Deutschland im schönen Hagen begrüßen zu dürfen. Nach der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft der Ü35 in den Jahren 2007 und 2017 besteht nun für unser Team die dritte Chance einen der begehrten Meistertitel der Senioren in heimischen Gefilden zu gewinnen.

Alle sind ein wenig älter geworden, so dass aus der 35 mittlerweile die 40 geworden ist, tut aber nichts zur Sache, denn ähnlich ambitionierter und großer Sport ist an diesem Wochenende zu erwarten. Einige altbekannte Gesichter fehlen – dennoch ist das Teilnehmerfeld durchaus erlesen und einige Alt-Internationale Damen und Herren sind in den Hallen an zu treffen.

Gemäß unserem Motto:

GOING LOCO – Mission Gold starten die Spiele am frühen Samstagvormittag

Samstag 25.05Rundsporthalle HaspeTurnhalle QuambuschTurnhalle Geweke
ZeitSpielpaarung Spielpaarung Spielpaarung 
12:00SV 70 Hagen-Haspe – DBV CharlottenburgHMTV/BG Wolfenbüttel – DJK Südwest KölnHTeam Osnabrück – SG RottD
13:15TSV Rosenheim – MJC TrierHTG Würzburg – TSG WieslochH  
14:30TV Hörde – Baskets 98 Völklingen-WarndtDBG Hamburg-West – SG München / WürzburgDSG Hochheim – Team OsnabrückD
15:45MJC Trier – SV 70 Hagen-HaspeHTSG Wiesloch – MTV/BG WolfenbüttelH  
17:00DBV Charlottenburg – TSV RosenheimHDJK Südwest Köln – TG WürzburgHSG Rott – SG HochheimD
18:15SG München / Würzburg – TV HördeDBaskets 98 Völklingen-W. – BG Hamburg-WestD  
       
Sonntag 26.05Rundsporthalle HaspeTurnhalle QuambuschTurnhalle Geweke
ZeitSpielpaarung Spielpaarung Spielpaarung 
09:00TG Würzburg – MTV/BG WolfenbüttelHBG Hamburg-West – TV HördeDSG München/Würzburg – Baskets 98 Völklingen-WarndtD
10:15SV 70 Hagen-Haspe – TSV RosenheimHTSG Wiesloch – DJK Südwest KölnHDBV Charlottenburg – MJC TrierH
11:304. Gruppe A – 4. Gruppe BH2. Gruppe A – 2. Gruppe BD4. Gruppe A – 3. Gruppe BD
12:453. Gruppe A – 3. Gruppe BH2. Gruppe A – 2. Gruppe BH13:00h 3. Gruppe A – Sieger 11:30h (4A vs 3B) D
       
14:30Sieger Gruppe A – Sieger Gruppe BD    
anschl.Siegerehrung Damen     
15:45Sieger Gruppe A – Sieger Gruppe BH    
anschl.Siegerehrung     
       

Im Anschluss an den ersten Spieltag des Wochenendes werden die Spieler, Familien, Freunde und Bekannte den Tag bei Gesprächen, Musik sowie kalten Getränken Revue passieren lassen, und wer mag, kann auch das Tanzbein schwingen. Zusätzlich bauen wir auch eine Großleinwand auf, damit Interessierte sich das Fußball-Pokalfinale zwischen Bayern München und RB Leipzig ansehen können. Dazu laden wir gerne alle Interessierten ein.

Eintritt ab 20:00 Uhr im Pädagogischen Zentrum in der Gesamtschule Haspe (Kirmesplatz 2, 58135 Hagen) ein. Eintritt ist frei.