BB Jugend

U10/U12 erfolgreich beim Sparkassen-Cup 2021

Am gestrigen Sonntag ging die gemischte U10/U12 Gruppe mit zwei Teams an den Start des Sparkassen-Cups. Um 10 Uhr starteten schon die ersten Spiele in der Karl-Adam-Halle und die Kinder waren voller Vorfreude. Beide Teams starteten in unterschiedlichen Gruppen und auch direkt mit zwei knappen Niederlagen. Doch im weiteren Verlauf des Turniers spielten die Teams sich langsam ein und somit konnte man sich einen Sieg nach dem anderen holen. Nach der Gruppenphase ging es dann sofort in die KO-Phase, bei der beide Teams des SV Haspe 70 im Halbfinale gegen die Teams der BBA spielen mussten. Das Team SV Haspe 70 I musste gegen BBA I spielen, die den Haspern leider deutlich überlegen waren, allerdings hielt man gut mit und verlor das Halbfinale nur knapp. Das Team SV Haspe 70 II spielte im anderen Halbfinale der Leistungsklasse gegen BBA II und konnte sich dort einen souveränen Sieg erspielen und somit ins Finale der Leistungsklasse einziehen. Bevor das Finale allerdings ausgespielt wurde, spielte das Team SV Haspe 70 I gegen BBA II um Platz 3. Die Kinder spielten einen super Spiel, sowohl offensiv, als auch defensiv und konnten dank der kräftigen Unterstützung der Eltern das Spiel gewinnen und somit den 3.Platz festmachen. Auch im Finale wurde das Team SV Haspe 70 II von den Eltern unterstützt und gepusht, aber die erste Mannschaft der BBA war schlussendlich die überlegende Mannschaft. Auch hier zeigten die Kinder ein super Spiel, allerdings waren zum Ende hin auch hier die letzten Kräfte aufgebraucht. Mit der Niederlage konnte man aber trotzdem zufrieden sein, da man sich den zweiten Platz der Leistungsklasse sichern konnte. Somit waren die Hasper Teams gleich zweimal unter der TOP 3 vertreten. Alle können stolz auf sich sein und für viele waren es auch die ersten Spiele, die sie bestritten haben, worauf sie ebenfalls sehr stolz sein können. So ging man mit zwei Pokalen und zwei Urkunden zufrieden nach Hause. 

Für Haspe spielten: Niklas, Lennis, Francesco, Jakob, Vincent, Jule, Charlotte, Johann, Fabienne, Nevena, Kyra, Louisa, Selma, Yannick, Janeck, Lotta, Adem, Ayub, Giulietta, Tom, Leni

Let’s go Haspe !!!

U12-1 holt ersten Heimsieg

SV Haspe 70 – BBA 2 112:49 (12:2, 12:10, 21:2, 16:10, 18:4, 4:4, 23:9, 6:8)

Nach dem ersten Sieg gegen Dortmund wollte die U12-1 auch ihren zweiten Sieg und somit den ersten Heimsieg in der Einspielrunde holen. Die Kinder starteten offensiv gut ins Spiel, sie spielten als Team und konnten gut herausgespielte Fastbreaks in wichtige Punkte umsetzten. Defensiv allerdings waren die Hasper noch nicht aggressiv genug und ließen ihre Gegenspieler viel zu leicht zum Korb ziehen. Somit stand es nach zehn Minuten 24:12. Jetzt hieß es in der Verteidigung aggressiver zu sein und die Rebounds einzusammeln, was im dritten Achtel deutlich besser klappte und man somit die Führung auf 45:14 ausbauen konnte. Nach der Halbzeitpause starteten die Kinder gut ins Spiel, wobei im 6.Achtel viel Pech bei Abschluss dabei war und man somit nur 4 Punkte machte, aber defensiv auch nur 4 Punkte zuließ. Im 7.Achtel fand der Ball nun deutlich öfter sein Ziel und man führte inzwischen mit 106:41. Im letzten Achtel ließ die Verteidigung wieder ein wenig nach, jedoch spielte man das Spiel souverän zu Ende. Wir Ersatz-Coaches (Jarno und Jendrik) waren mit der Leistung der Kinder zufrieden und hoffen, dass noch weitere Siege erspielt werden können. Ein großer Dank geht an Noah, Leni und Milla, die bei der U12-1 ausgeholfen haben. 

Für Haspe spielten: Noah, Milla, Leni, Maja, Youssef, Lejs, Selma, Niklas, Ayub und Joel

Let’s go, Haspe !!!

u10-1 siegt souverän gegen BBA

SV Haspe 70 – BBA 110:32 (15:2, 16:4, 19:2, 15:3, 10:9, 21:0, 8:4, 6:8)

Endlich konnte sich die u10.1 in der Einspielrunde beweisen, nachdem das erste Spiel gegen Lüdenscheid nicht stattfinden konnte. Vor heimischem Publikum begann man von Anfang an mit aggressiver Verteidigung und einer guten Offensive und somit führten die Hasper nach den ersten fünf Minuten mit 15:2. Die Kinder nutzten die körperliche Überlegenheit und sicherten sich sowohl offensiv, als auch defensiv viele Rebounds. Daraus entstanden dann entweder zweite Chancen, die verwertet werden konnten oder man spielte als Team schnelle Fastbreaks, die ebenfalls zu Punkten führten und somit die Führung ausbauten. Da alle Kinder ihren Job sehr gut machten, konnte man die Führung halten und Achtel für Achtel immer weiter ausbauen. Im 6.Achtel legten die Hasper noch einmal richtig los und erspielten sich offensiv 21 Punkte und ließen keinen Punkt von BBA zu. In den letzten beiden Achteln ließ die Konzentration ein wenig nach, allerdings versuchten die Kinder auch hier ihr bestes zu geben. Wir Ersatz-Coaches(Jarno und Jendrik) sind sehr zufrieden mit der Leistung und sind uns sicher, dass die Kinder sich weiterentwickeln und noch weitere Siege in der Einspielrunde einfahren werden. 

Für die Hasper spielten: Lotta, Charlotte, Leni, Giulietta, Fynn, Nevena, Milla, Tom, Noah und Lasse S. 

Erster Heimsieg der U14

Am Donnerstag war es soweit, die junge U14 des SV Haspe 70 konnte den ersten Heimsieg der Einspielrunde heimfahren.

Ein deja vu im zweiten Spiel gegen den SG Witten. Die Hasper kamen wieder nur schleichend ins Spiel. Im ersten Viertel waren trotz guter Ball gewinne die Abschlüsse unkonzentriert und verschenkt. In der Defense wurden die Gegner eher begleitet als Verteidigt. Ein schleppendes erstes Viertel endete wie gegen Breckerfeld unentschieden. 11 zu 11 nach 10 Minuten.

Im zweiten Viertel konnten die Hasper schon eher ihre Qualitäten zeigen. Offensiv haben sich die jungen Hasper besser als Team präsentiert und den Ball gut abgespielt, doch zu viele einfache Punkte wurden liegen gelassen. In der Verteidigung zeigte sich auch eine Besserung, die Gegenspieler wurden verteidigt, doch die Hasper machten zu wenig Druck und erlaubten zu viele Korbleger Treffer. Auch das zweite Viertel endet wie in Breckerfeld, mit plus 7. Die Hasper führten 32 zu 25.

Das dritte Viertel sollte gegen Witten nicht so enden wie gegen Breckerfeld und die Hasper zeigten das auch! Offensiv wurde schneller Basketball gespielt und der Ball gut abgespielt. Die Abschlüsse waren deutlich verbessert, die Hasper waren also endlich im Spiel angekommen. Doch vor allem in der Defense war ein starker Unterschied nach der Pause zu erkennen. Die Hasper machten Druck am Ball und schlossen die Pässe zu den Mitspielern. So sollte Basketball in Haspe gespielt werden. Zudem wurde von der Bank aus gut angefeuert. Durch die klare Leistungssteigerung stand es nach 30 Minuten 58:33.

Im letzten Viertel ließ der Druck am Ball nach, die Hasper ruhten sich auf dem Punktepolster aus und ließen den Gästen wieder mehr zu. Offensiv war weniger Drang zum Korb seitens der Hasper zu erkennen, doch dafür waren gute Abschlüsse zu sehen. Für die Hasper wäre noch mehr drin gewesen. 

Entstand. Haspe 74 : 46 SG Witten

Die Punkte für Haspe: 

Nele (4), Samu(14), Moreno(2), Chagi(6), Jan(21), Ben, Allen, Luca(12), Lia(13)

U18-1 auch unter der Woche erfolgreich

SV 70 Hagen-Haspe – Schwerter TS 1868 68:50 (17:9/23:13/16:9/12:19)

Gegen die nur zu sechst angereisten Schwerter wollten die 70er Tempo machen, den Rebound kontrollieren und mit viel Zug zum Korb arbeiten; letzteres gelang dabei nicht, den man schaffte es den gutstehenden Gästen nur 3 Fouls anzuhängen (in der 1. Halbzeit). Trotzdem beherrschte man das Spiel von Beginn an. Ein gut aufgelegter Jarvis sorgte für die Punkte, während man als Team gut verteidigte und dem Gegner keine zweiten Chancen gab. Das führte zu einem deutlichen 17:9 nach 10 Minuten. Im zweiten Viertel schaffte man es sogar Struktur in den eigenen Angriff zu bekommen und so verbuchte man weitere 23 Punkte auf der Habenseite. Mit einem Halbzeitstand von 40:22 ging es in die Ecke.

Den besseren Start erwischten die Gäste und verkürzten schnell auf 42:27, aber ein sehr gut regieführender Marc sorgte mit 8 Punkten zum Viertelende, dass der Vorsprung weiter ausgebaut werden konnte (56:31). Im letzten Viertel gaben sich die Gegner geschlagen und spielten die letzten 10 Minuten Zonenverteidigung – eine gute Möglichkeit für die 70er Spielpraxis gegen eine Zonenverteidigung zu sammeln, aber hier sah man schnell das Problem, dass man selber noch keine Zone trainiert hatte. Viel unnötige Ballverluste verschafften den Gästen Fastbreaks, die sie gut abschlossen. Am Endergebnis änderte dies aber wenig, denn der auch in dieser Höhe verdiente Sieg war den 70ern nicht mehr zu nehmen.

Martin Miethling:Bis auf die kleine Schwächephase am Ende haben wir heute konzentriert gespielt. Nächste Trainingsziele müssen nun die Offensive gegen Zonenverteidigung werden, sowie das aktive Rebounden im Kampf um den Ball.

Für die 70er spielten: Moneke, J. (29 Pkt.), Siewert, M. (20), Hanusa, M. (6), Bolte, Je. (5), Bolte, Ja. & Palais (je 4), Linardi, V., Klein, P., Hassan, K., Rodrigues Costa, I. & Ünlü, Ö. (je 0).

U14 bereits zum zweiten mal aktiv

Am Donnerstag bestreitet die U14 bereits das zweite Spiel der Einspielrunde. Die 70er wollen nach der dürftigen Leistung in Breckerfeld endlich die ersten “Punkte” holen. Voraussichtlich kann das junge Hasper Team dabei auf mehr Akteure zurückgreifen als noch in Breckerfeld. Für den ersten Sieg ist eine konzentrierte Leistung und vor allem der richtige Einsatz auf dem Feld notwendig.
Sprungball ist am Donnerstag um 17:30 in der RTH

U18-1 mit Start-Sieg-Spiel beim TuS Breckerfeld

TuS Breckerfeld – SV Hagen-Haspe 70 U18 59:84 (13:19/15:28/17:17/14:20)

Für die neuformierte U18 ging es im ersten Spiel der Einspielrunde nach Breckerfeld. Dort nahm man sich vor konzentriert ins Spiel zu starten, was nach einem 8:1-Start auch als durchaus gelungen bewertet werden konnte. Leider schlichen sich nun vermehrt Fehler ins Zusammenspiel und prompt war der Gastgeber wieder dran (7:8, 4. Min.). So blieb es erst einmal eng, bis Ilias zwei erfolgreiche Dreipunktwürfe einnetzte und den Vorsprung auf 13:19 (10. Min.) ausbaute. Im zweiten Viertel zeigten die 70er dann ihre beste Viertelleistung des Spiels. In der Verteidigung war man steht´s eng am Gegenspieler, die Rebounds sammelte man reihenweise ein und offensiv fand man eine gute Mischung aus Penetration zum Korb und offenen Würfen; so ging das Viertel deutlich mit 28:15 an die Gäste aus Hagen.

Im drittel Viertel wollte man den Deckel draufmachen und den Vorsprung schnell ausbauen. Leider verzettelte man sich nun häufiger in Einzelaktionen, die meistens nicht erfolgreich waren. Defensiv war man nun auch einen Schritt zu langsam, so dass zwei schnelle Auszeiten für Ruhe im eigenen Spiel sorgen sollten. Am Ende konnte man das Viertel ausgeglichen gestalten (17:17). Der Start ins Abschlussviertel war dann genau so, wie Coach Martin Miethling sich das vorgestellt hat. Es wurde wieder besser verteidigt und das eröffnete viele Chancen zu Fastbreaks, die hochprozentig abgeschlossen wurden. In der 35. Minute war das Spiel beim Stand von 45:78 entschieden. Die Gastgeber konnten zwar noch einmal verkürzen, aber das reichte nur für ein wenig Ergebniskosmetik.

Martin Miethling: „Wir hatten heute richtig gute Phasen auf dem Feld, allerdings wechseln die sich noch mit schwachen Phasen ab. Hier gilt es anzusetzen, die Guten auszubauen und die Schlechten zu verringern.“

Die nächste Möglichkeit bietet sich den 70ern schon am Mittwoch, wenn um 18:45 Uhr die Schwerter TS zu Gast ist in der Rundsporthalle. Der kommende Gegner konnte auch sein erstes Spiel überdeutlich mit 87:27 gewinnen.

Für die 70er spielten: Moneke & Bolte, Ja. (je 18), Hanusa & Siewert (je 13), Palasis (10), Klein & Rodrigues Costa (je 4), Hassan (3), Bolte, Je. (1), Linardi (0), Ünlü (n.e.)

U12-1 gewinnt ihr erstes Auswärtsspiel der Einspielrunde

TVE Dortmund-Barop – SV Hagen-Haspe 70 U12-1 47:131

Von Beginn an spielten die 70er einen schnellen und treffsicheren Basketball. In der Verteidigung stand man gut, die Rebounds sicherte man sich und die reichlichen Fastbreaks verwandelte man in sichere Punkte. So stand es schon nach 5 Min. 4:24, was man zur Halbzeit auf 22:71 kontinuierlich ausbauen konnte. Einzig den Start in die zweite Halbzeit verschlief man etwas. Die Baroper nutzen die Phase gut, um auch einige sehenswerte Zusammenspiele aufs Parkett zu zaubern, aber letztendlich konnte das den deutlichen Sieg der Hasper nicht schmälern, denn schon im siebten Achtel konnte Ayub den 100. Punkt erzielen.

Martin Miethling: „Wir haben heute nahtlos an die guten Leistungen im Training angeknüpft und kamen gut ins Spiel, was schnell Sicherheit brachte.“

Für die 70er spielten: Youssef, Maja, Lennis, Lejs, Julia, Niklas & Ayub

U14 scheitert in Breckerfeld

Das erste Spiel der Hasper U14 endet leider nicht wie erhofft. Nach einem hart umkämpften Spiel in Breckerfeld freuten sich die Gastgeber über den Sieg. 

Für beide Seiten waren die ersten Minuten sehr holprig. Erst langsam kamen beide Teams ins Spiel und ließen ihren Fähigkeiten freien lauf. Die ersten Zehn Minuten waren die Hasper Kids noch nicht im Spielgeschehen angekommen, auf dem Feld wurde weder wie geplant schnell, noch im Team gespielt.  Nach einem unbeholfenem ersten Viertel stand es daher auch 16:16. 

Das zweite Viertel zeigte dann schon eher die erwünschte Schnelligkeit. Egal ob Fastbreak oder Set offense, die Hasper zeigten einen guten Überblick und ließen den Ball laufen. Dadurch konnten viele einfach Punkte erzielt werden. Was im Angriff sehr gut geklappt hat, wollte in der Verteidigung nicht funktionieren. Der Gegenspieler wurde teilweise einfach nur begleitet und Punkte der Gastgeber einfach zugelassen. Das zweite Viertel zeigte also schon die Richtung in die es gehen soll, schneller Basketball mit einfachen Abschlüssen und das als Team! Nach einem verbesserten, aber noch ausbaufähigem zweiten Viertel stand es bis dato 35:42 für die Hasper.

Doch anstatt an die Leistung aus dem zweiten Viertel anzuknüpfen, wurden Pässe direkt zum Gegner gespielt oder Korbleger ohne Verteidiger nicht rein gemacht. Im dritten Viertel kamen dann auch die Gastgeber besser ins Spiel und konnten die Führung für sich gewinnen. Obwohl die Hasper kämpften und versuchten an die Leistung anzuknüpfen, stand es nach 30 Minuten 62:59 für den Gastgeber aus Breckerfeld.

Das letzte Viertel ließ nochmal etwas Spannung zu. Beide Teams spielten vor allem im Angriff schnell und in der Defense eher unkontrolliert. Die letzten Zehn Minuten waren daher ein schnelles hin und her. Die Hasper Kids wollten den Sieg, doch anstatt als Team gemeinsam stark zu sein sollte dieses Viertel geprägt von einzel Aktionen sein. Der Sieg wurde in diesem Viertel aus den Händen gegeben, unter anderem da sowohl das ausboxen, sowie das Stellungsspiel in der Verteidigung noch große Defizite aufzeigte. Wir haben noch viel vor uns, egal ob Korbleger, Box out oder die Defense, mit Fleiß und Training kriegen wir das alles hin!

Entstand: Breckerfeld 83 : 78 Haspe

Doch nun heißt es direkt Kopf hoch und weiter machen! Am Donnerstag begrüßen die Hasper nämlich schon den nächsten Gegner aus Witten. Sprungball ist um 17:30 in der Rundturnhalle Haspe. Beim ersten Heimspiel der Einspielrunde soll auch der erste Sieg für Haspe verzeichnet werden. Und niemals vergessen:

Talent wins games, but teamwork and intelligence wins championships. – Michael Jordan 

(zu deutsch: Talent gewinnt Spiele, aber Teamwork und Intelligenz gewinnt Meisterschaften! Ein Zitat von Michael Jordan)

 

Die Punkte für Haspe: 

Nele (8), Samu(18), Cedric(2), Chagi(8), Jan(26), Ben, Antonia, Allen (4), Lia(12)

U12-1 muss als erstes auswärts ran

Nach einer langen spielfreien Zeit starten die U12-1er des SV70 bei der TVE Dortmund-Barop. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr (Hallerey 49-51, 44149 Dortmund) und alle dürfen gespannt sein, was die Einspielrunde für eine Wundertüte ist, denn noch ist nicht absehbar wie die Gegner aussehen oder wie das eigene Leistungsvermögen einzuschätzen ist. “Wir haben uns daher zuletzt im Training auf uns und unser Zusammenspiel konzentriert” so Trainer Martin Miethling, der gerade mit den letzten Einheiten besonders zufrieden war. Leider müssen wir zu Beginn der Saison direkt auch Spieler verzichten, denn sowohl Paula, als auch Moritz laborieren noch an ihren Verletzungen, während Selma privat verhindert ist. Der erste Einsatz von Joel im Trikot der 70er ist auch fraglich, da er im letzten Training über Knieschmerzen klagte.

SV70-Coach Martin:Ich bin mir aber sicher, die Verbliebenen werden 170% aufs Feld bringen.