K.O. in der Verlängerung

TuS Iserlohn vs D1 53:46 (16:11, 8:10, 10:15, 11:9, 8:1)

Am gestrigen Abend gastierten die Damen des SV70 beim Tabellenzweiten aus Iserlohn. Wie bereits im Vorbericht erwähnt trat das Team stark dezimiert an.

Im ersten Viertel spielte das D1 Team sehr zurückhaltend und erlaubte den Gastgeberinnen Zugriff zum Spiel. Diese nutzen die Situation aus und spielten ihren Stiefel runter und belohnten sich mit einer 16:11 Führung gegen die harmlos agierenden 70erinnen.

Auch das zweite Viertel begann nicht viel versprechend aus Hasper Sicht. Die Gastgeberinnen erhöhten zügig auf 24:11 und das Spiel schien vorentschieden zu sein. Zudem kassierte Maschine gleich ein T Foul fürs nette Nachfragen, ob das Reingreifen auf beiden Seiten gleich bewertet werden könnte, mit dem Nachtrag ” Möchtest du gleich auch das zweite “T” “. Der Puls und Körpertemperatur beim SV70 Trainer stiegen rasant an und er bat zur Auszeit. Der Ton wurde etwas rauer und das Verlangen nach mehr Intensität schärfer…. Die Defense wurde leicht korrigiert und offensiv wurde jetzt mutiger das Berett attackiert. Mit einem 10:0 Run holten die SV70 Damen zur Halbzeit (21:24) auf. 

Nach der Pause wollten die Gastgeberinnen die Entscheidung erzwingen und spielten mit hoher Intensität, doch diese Rechnung ging nicht auf, denn unsere Damen nahmen den Kampf an und gingen sogar Mitte des dritten Viertels in Führung. Diese wurde bis kurz vor dem Viertelende auf 36:31 ausgebaut. Doch durch einen Dreipunktewurf in letzter Sekunde verkürzte das Heimteam den Rückstand. Im letzten Spielabschnitt ging es hin und her, dabei verpassten die 70erinnen den Sack zu zumachen. Und so entwickelte sich ein Krimi in den letzten Sekunden. Beim Stand von 45:45 verpasste das Wasielewski Team die Chance auf die Führung. Somit bekam Iserlohn 15 Sekunden vor dem Ende noch einmal den Ball. Eine starke Defense erzwang einen schnellen Ballverlust und somit Ballbesitz für das D1 Team. Der letzte Angriff wurde sauber durchgespielt jedoch ging der Korbleger nicht rein! Offense Rebound und auch der letzte freie Wurf  ging daneben…. Verlängerung musste her. Doch sichtlich angeschlagen und K.o. mussten sich die Damen in den 5 Minuten doch jetzt geschlagen geben.  Das war spielerisch keine gute Leistung, allerdings ein großartiger Einsatz und Kampfgeist!

Am Samstag geht es dann weiter mit dem Auswärtsspiel beim TSV um 14 Uhr in der Halle Altenhagen.

Es spielten:

Nina 4 (starke Defense), Caddy 10 (direkt aus der Quarantäne in die Halle), Katharina (super Minuten gegeben), Maje 2 (starker Einsatz), Benni 18 (beste Saisonleistung), KK (stark gekämpft), Natascha 2 (super Einsatz), Janina 10 (solide wie immer)

Über Martin Wasielewski

... auch interessant:

U16-1 zu Gast beim TSC Eintracht Dortmund

Ihr letztes Spiel der Saison bestreitet die u16-1 in Dortmund. Beim Tabellenfünften möchte das Team …

Frohe Ostern

Frohe Ostern 🐰🐣 an alle Vereinsmitglieder, deren Familien, unsere treuen Sponsoren, Fans und Unterstützer! Möge …