Bittere Heimniederlage

SV Haspe 70 – DJK Adler Frintrop 67:82 (39:40)

 

Die achte Niederlage in Serie setzte es für die erste Herrenmannschaft des SV Haspe 70 gegen den Aufsteiger aus Essen. Dabei versäumten es die Gastgeber besonders in der ersten Halbzeit schnell zu spielen und ließen es stattdessen tempomäßig viel zu gemütlich angehen. Zwar belief sich die Trefferquote der 70er in den ersten zwanzig Minuten erstmals nach langer Zeit wieder einmal auf über 50%, doch durch viel zu viele Ballverluste machten es sich die Hausherren selbst schwer und lagen zur Halbzeit trotz der guten Quote mit einem Punkt zurück. Nach der Pause kamen die Gäste dann besser ins Spiel und setzten sich erstmals etwas weiter ab (45:53, 26.), doch durch Einsatz und etwas Glück kamen die Hasper bis zum Ende des dritten Spielabschnitts wieder auf einen Punkt heran. Aber erneut verschliefen die Gastgeber den Start in das folgende Viertel, gestatteten den Frintropern eine 0:8-Serie zum 61:69 (35.) und liefen diesem Rückstand hinterher. Dass die 70er dem Spiel anschließend keine Wende mehr geben konnten, lag dann neben den teilweise unnötigen Ballverlusten auch an der schlechten Wurfauswahl im letzten Spielabschnitt und der daraus resultierenden nachlassenden Wurfquote, sowie einer unterirdischen Freiwurfquote (3 von 10 im letzten Viertel, 8 von 21 insgesamt). Trotz der schmerzhaften Niederlage deutete Neuzugang Ivan Tilev an, dass er eine große Hilfe für die Eversbüsche im weiteren Verlauf der Saison sein kann.

 

SV70: Urban, Fuhrmann, Bampoulis, Luchterhandt (14), Tomann (6), Toptan (1), Wasielewski (4, 7 Assists), Tilev (13), Ligons (19), Spitale, Nsiabandoki (3), Paulsen (8).

... auch interessant:

H2 hat längere Pause!!

Da der Westdeutsche Basketball-Verband den Spielbetrieb im Jahr 2020 bis auf Weiteres wegen des Coronavirus …

H2 gewinnt Abstiegsduell

SV Haspe 70 II – TG Voerde 72:56 (40:32) Einen weiteren wichtigen Heimsieg konnte die …