Das war knapp

RC Borken-Hoxfeld – SV Haspe 70 71:72 (41:26)

 

Zwei (glückliche) Punkte brachte die erste Herrenmannschaft des SV Haspe 70 von ihrem Gastspiel in Borken zurück, zeigte dabei jedoch zwei völlig verschiedene Gesichter.

Zu Beginn des Spiels zeigten sich die Gäste hellwach und konnten nach drei gespielten Minuten mit 9:2 aus ihrer Sicht in Führung gehen. Aber anstatt jetzt nachzusetzen, schraubten die 70er ihr Engagement in der Defense zurück, kassierten innerhalb von drei Minuten eine 0:10-Serie und lagen mit 9:12 zurück. Von nun an liefen die Hasper der Musik hinterher. Eine weiterhin schwache Defense und mangelhaftes Verhalten beim Boxing-out ermöglichte den Gastgebern dann sogar auf 30:19 (14.) davonzuziehen, ehe die 70er für zwei Minuten mal wieder besseren Basketball spielten und auf vier Punkte verkürzen konnten (30:26, 17.).  Anschließend riss der Faden auf Seiten der Gäste dann komplett und die Borkener zogen bis zur Halbzeit auf 41:26 davon.

Nach dem Kabinengang zeigten sich die 70er nun zumindest defensiv deutlich engagierter und sichtlich bemüht dem Spiel eine Wendung zu geben. Leider lief offensiv nach wie vor nicht viel zusammen und nach sechs vergebenen Frewürfen der Gäste pendelte sich der Rückstand nach wie vor bei 15 Punkten ein (43:28, 23.). Eine Minute später betrug die Führung der Gastgeber dann sogar 20 Punkte (48:28) und alles sah nach einem deutlichen Erfolg für die Mannschaft aus Borken aus. Doch die 70er krempelten nun endgültig die Ärmel hoch, verteidigten aggressiv und spielten schnell nach vorne. Als Lohn konnten die Gäste den Rückstand bis zum Viertelende auf elf Punkte verkürzen (59:48).

Im letzten Spielabschnitt verteidigten die Hasper dann weiterhin intensiv und ließen zumeist nur schwierige Würfe für die Gastgeber zu. Und auch offensiv kehrte gerade noch rechtzeitig die Treffsicherheit von der Dreipunktelinie zurück. Vor allem Michael Wasielewski zeichnete sich hier jetzt durch eine hohe Treffsicherheit aus und führte seine Fraben durch zwei erfolgreiche Dreier und einen weitern Distanzwurf auf einen Punkt heran (63:62, 35.). Christian Fockenberg konterte durch drei Zähler für die Gastgeber, doch Florian Tomann und Michael Wasielewski sorgten dann tatsächlich für die erste Führung der Gäste seit langer Zeit (66:68, 39.). Sebastian Kuhlmann warf seine Farben jedoch im nächsten Angriff wieder in Front 69:68 (39.), ehe Fabian Wolf durch einen erfolgreichen Freiwurf wieder ausgleichen konnte (40.). 25 Sekunden vor Schluss warf Aufbauspieler Holtkamp die Borkener nach einem schweren Fehler in der Hasper Pick and Roll Defense mit 71:69 in Front, aber die Gäste behielten die Ruhe und Florian Tomann brachte sein Team durch ein Dreipunktspiel wieder in Führung (71:72).  Im Gegenzug hatte Borken die Chance das Spiel doch noch für sich zu entscheiden; jedoch konnte ein Akteur der Gastgeber keinen der ihm zugesprochenen zwei Freiwürfe verwandeln. Danach erhielten die Gastgeber noch einen Einwurf zugesprochen, aber auch der letzte Angriff der Münsterländer blieb ohne Erfolg, sodass die 70er über einen knappen und glücklichen Erfolg jubeln konnten.

 

Fazit: Mit knapp 25 Minuten engagiertem Basketball gewinnt man normalerweise keine Spiele. Allerdings zeigten die 70er vor allem in der zweiten Halbzeit eine gute Moral und versuchten mit allen Mitteln, das Spiel noch zu gewinnen, was dann auch dank der Treffsicherheit von Michael Wasieleweski gelang. Erfreulich auch die gute Leistung von Youngster Alessandro Spitale, der zehn Punkte erzielen konnte.

 

SV 70: Urban (3), Wolf (1), Luchterhand (14), Tomann (17), Toptan, Wasielewski (22), Marscheider (4), Nowak, Spitale (10, gut).

... auch interessant:

H2 hat längere Pause!!

Da der Westdeutsche Basketball-Verband den Spielbetrieb im Jahr 2020 bis auf Weiteres wegen des Coronavirus …

H2 gewinnt Abstiegsduell

SV Haspe 70 II – TG Voerde 72:56 (40:32) Einen weiteren wichtigen Heimsieg konnte die …