H3: Dreier 2022-eine würdige Fortsetzung

Drei Siege innerhalb von 72 Stunden – der Loco Express rollt in der Erfolgsspur
Das Landesliga Derby bei Vorhalle erweist sich für Haspes Dritte zwar als Charaktertest, letztlich aber nicht als Stolperstein. Nach den Aufgaben in der Ü 35 Qualifikation (Mittwoch mit Sieg in OT) und einem Blowout am Donnerstag in der Ü40 Quali in Düsseldorf, müssen die Locos am Samstagnachmittag auch die Tabellenführung in der Landesliga verteidigen. Noch am Samstagmittag steht keineswegs fest, mit welcher Truppe die Hasper wohl antreten können. Sieht es erst nach einem ganz dünnen Kader aus, sind es dann zum Tippoff doch 13 wackere Recken, die sich der Mentalitätsfrage stellen, so dass der Autor sogar trotz gepackter Tasche die Bierbank drücken muss.
Coach Pete macht in seiner Ansprache klar, von Anfang an soll der Gegner ernst genommen werden, damit sich gar nicht erst Fragen bezüglich der Belastung, der Kondition oder Motivation stellen. Und so nimmt der Loco Express augenblicklich Fahrt auf. Mit einem konzentrierten Start, deutlicher Überlegenheit im Frontcourt und gutem Zusammenspiel stehen die Weichen rasch auf Sieg. Das Duo Storch und MC erweist sich dabei als zu stark für Vorhalle. Gemeinsam erzielen sie in dieser Partie 18 Punkte, pflücken 10 Rebounds, verteilen 5 Assists und streuen auch noch den einen oder anderen Block ein.
10:23 steht es nach dem ersten Viertel. Das Ergebnis und eine sehr kleinliche Regelauslegung der Refs sorgen im Anschluß für viel Unmut bei den Gastgebern, die sich nach zwei T’s für den selben Spieler auch noch selbst schwächen. Das Spiel aber bleibt fair auf beiden Seiten und Storch lässt es sich nicht nehmen an der Freiwurflinie sein altruistisches Gemüt zu beweisen. Drei Fehlwürfe in Serie ergeben, dass er bald dem guten Zweck eine Spende zukommen lassen wird.

Zur Pause bedeutet das 20:40 eine kommode Führung, die aber auch die Gefahr in sich birgt, dass jetzt der Schlendrian Einzug halten könnte. Nicht aber bei den Locos, nicht an diesem Sonnabend. Mit einer geschlossenen Teamleistung erspielen sich die Eversbüsche zum Ende des dritten Spielabschnittes die entscheidende 31:60 Führung.
Jetzt heißt die Parole, sauber zu Ende spielen, sich schonen und möglichst keine Verletzung riskieren. Letzteres erfüllt sich leider nicht. Floto, bis dahin mit 11 Punkten ein absoluter Aktivposten, zieht sich im Duell eins gegen eins eine schmerzhafte Verletzung an der Achillessehne zu, muss von da an die Blessur mit gut gekühlten Amsteldosen behandeln und fällt mindestens für den Rest dieses Spieles aus. Gute Besserung Floto!
Nach den hohen Belastungen der letzten Stunden und im Gefühl eines sicheren Sieges lässt der Loco Express es nun ausrollen.
Am Ende steht ein hochverdienter und nie gefährdeter 48:71 Sieg! Der Dritte in einer Woche – Charaktertest bestanden – Belastungsfähigkeit? Wo geht’s zur Euro League ???
Die tapferen Recken:
Olli 2 Reb, Benni 6 Pkt 1 As, Fisch 1 Reb 1 As, Aaron 3 Pkt 3 Reb 1 As 4 PF, Floto 11 Pkt, Gio 12 Pkt 4 Reb 1 As, wasi 4 Pkt 2 Reb, Aras 4 Pkt 2 As, Niels 7 Pkt 3 Reb, Tim 5 Pkt 2 Reb 1 As, Storch 13 Pkt 6 Reb 3 As, MC 6 Pkt 4 Reb 2 As 2 BS – Coach Pete fehlerfrei

Über Michael Wasielewski

... auch interessant:

u12.3 mit dem nächsten Heimspiel

Am Donnerstag bestreitet die u12.3 ihr nächstes Heimspiel. Ab 17 Uhr kämpt der Nachwuchs der …

Bittere Heimniederlage für die u16.1

SV Haspe 70 – Baskets Lüdenscheid 43:70 Man hatte sich viel vorgenommen für das Rückspiel …