Hauptsache gewonnen

SV Haspe 70 III – Jahn Siegen 75:64 (20:16; 13:18; 18:15; 23:16)

 

Endlich der erste Sieg in der Landesliga. Nicht schön und wahrlich auch nicht souverän gewann die H3 des SV Haspe 70 ihr erstes Spiel in der Landesliga. Gegen einen Gegner, den man in der gestrigen Besetzung eigentlich hätte mit 30 Punkten unterschied nach Hause schicken müssen, tat sich die H3  extrem schwer.

Von Beginn an waren dem Team das fehlende Training und die Nervosität anzusehen. Schon die ersten leichten Körbe wurden vergeben und so machte man den Gegner immer wieder stark.

Im ersten Viertel konnte man sich zwar einen leichten Vorsprung erarbeiten (20:16), aber zu viele Turnover und leicht verschenkte Punkte brachte Siegen wieder und wieder leichte Punkte. Auch beim Rebound konnten die jungen Siegener Spieler immer wieder zweite und dritte Chancen erarbeiten.

Das zweite Viertel sollte da noch schlechter werden. Die Mann-Mann Verteidigung der H3 war wie ein löchriger Schweizer Käse. Siegen nutzte die Löcher gnadenlos aus und konnte sich so bis zur Pause eine leichte Führung erarbeiten. Mit einem 33:34 Rückstand ging es dann in die Pause.

Nach der Pause stellte man die Verteidigung um, um den defense Rebound besser zu kontrollieren, und die Löcher der Mann-Mann Verteidigung zu stopfen. Auch wollte man die gefühlten 30 Turnover der 1. Halbzeit deutlich reduzieren. Das 3. Viertel diente dazu dem Team wieder Sicherheit zu geben. Manche besprochenen Dinge wurden sogar umgesetzt. Trotzdem produziert die H3 nach wie vor viele unnötige Ballverluste.  Allerdings kontrollierte das Team nun etwas besser den defense Rebound. Mit einer 52:48 Führung ging es in das letzte Viertel.

Im letzten, das zu gleich das besten Viertel war, konnte die H3 dann den Sack zu machen. Das Team agierte aggressiv und sicher, kaum noch Ballverluste gutes Zusammenspiel und ein Patrick Schmidt, der seine Schnelligkeit sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff sehr gut einsetzte. 10 seiner 18 Punkte machte er im letzten Viertel. Auch Oliver Appel fand nun seine alte Sicherheit zurück.

 

Fazit:

In dieser Zusammensetzung hatte das Team der H3 noch nicht zusammen Trainiert. Oliver Appel und Patrick Schmidt hatten erst eine Trainingseinheit absolviert. Auch andere zurück gekehrten Spieler hatten noch nicht viele Trainingseinheiten. Daher konnte man nicht erwarten, hier ein Super geniales Teamspiel zu erwarten. Dies werden wir in den Nächsten Trainingseinheiten erarbeiten. So bleibt zum Schluss nur der Spruch

Hauptsache Gewonnen.

Punkte:

  • Kay-Christopher Hermesmann 10 (1 Dreier)(3/4 FT)
  • Oliver Geile 8 (2/4)
  • Peter Kerpal. 0
  • Oliver Neumann 4
  • Martin Hempel 2 (0/2)
  • Oliver Appel 12
  • Holger Stockey 6 (2/2)
  • Patrick Schmidt 18 (4/5)
  • Jan Tohmas 0
  • Markus Lück 11 (3/4)
  • Dennis Neisemann 0
  • Ifeanyi Igwe  4 (2/3)

... auch interessant:

Nach langer Pause

Am morgigen Freitag empfängt die Vierte die Fortuna. Nach einer durch Rückzügen erzwungenen Spielpause wird …

Morgen geht es nach Vorhalle

Morgen um 19:00 Uhr geht es gegen BG Harkordsee 3. Das Hinspiel hatte die H4 …