Viele Verletzungen, Niederlage in Düsseldorf

Kein Glück hatte die Hasper u16-1 am gestrigen Sonntag. Die 70er durften gestern um 18:00 Uhr gegen den Oberligisten ISD Düsseldorf im WBV-Pokalspiel antreten. Pünktlich angekommen, staunte man mit großen Augen,welch schöne,neue und vor allem originelle Halle der internationalen Privat-Schule doch betreten durfte.

Anscheinend waren die Jungs so baff, das schlecht ins Spiel starteten.Erst in der 7.Spielminute konnten die Jungs das Zepter erstmals an sich reißen, jedoch hielt das auch nur eine Minute an ehe man dann das erste Viertel zugleich mit 17-14 abgeben musste.Der weitere Spielverlauf verlief leider nicht sonderlich anders. Statt weiter durch Fastbreaks zu scoren, stellte man das Verteidgigen immer mehr und mehr ein, reboundete zu halbherzig und hatte dadurch nur wenig Ballgewinne. Im offensiven Set-Play agierten man heute wie Angsthasen. Entweder warf man lieber von außen statt den Zug zum Korb zu nutzen, oder aber dribbelte einfach 20 Sekunden den Ball im Halbfeld. Ich zitiere da an dieser Stelle gerne einen Zuschauer ” In dem Alter sollte man schonmal dribbeln können ohne auf den Ball zu schauen”. Abseits vom Ball war man erstens zu statisch und zweitens hat man, wenn ein Spieler mal anständig frei war, ihn leider übersehen.

Da man den gegnerischen Point-Guard nicht in Schacht halten konnte, belohnte er sich selbst mit 32 Punkten. Immer wieder einen Schritt zu spät, kassierte man die einfachen Punkte oder sammelte eifrig Fouls. Die 70er kamen also recht schnell in Foul-Trouble. Das erschwerte die ganze Sache noch einmal, da sowieso nur 6 + (2 Spieler mit Verletzung) anwesend waren. Martin hat immer noch mit seiner Bänderdehnung zu kämpfen und Jonathan hatte einen Nerv im Rückenbereich eingeklemmt und war daher in seiner Bewegung sehr stark eingeschränkt.

Das Spiel plätscherte also vor sich hin, die Hasper legten ein legendäres drittes Viertel hin und konnten selbst nur 6 Punkte erzielen. Das war dann auch für den Ausgang des Spiels auschlaggebend. Die Jungs konnten den Rückstand nicht mehr einholen und auch die Kraft verließ sie nun so langsam.

An diesem Tag, mit diesem dezimierten Kader wäre mit Sicherheit ein Sieg gegen dieses Team drin gewesen, wenn man annäherungsweise Normalform erreicht hätte.  Aber es gibt nun mal auch solche Spiele und der Trainer ist sich sicher, dass die Spieler aus diesem Team auch einige Erfahrungen mitnehmen werden. Entwicklungsmäßig bleit man nun zur Zeit ein wenig auf der Strecke, so heißt es jetzt also weiter hart arbeiten um den nächsten Schritt zu wagen und vor allem auch zu erreichen.

 

Let’s Go Guys!

 

ISD Düsseldorf – SV Haspe 70  67:58  (17:14; 13:19; 13:6; 24:19)

 

Punkte SV70:

La Cola (13), Nowak (21), Brecht (14), Siewert (3), Binke (4), Kühl (3), Koop, Szemeitat

... auch interessant:

LOCO-Express nimmt langsam wieder Fahrt auf!

Das Motto „GOING LOCO“ – Mission Gold“ steht auch in der neuen Saison 2018/2019 im …

Spitzenspiel am Mittwoch

Am Mittwoch findet in der TH Quambusch das Spitzenspiel der Landesliga Gruppe 6 statt. Um …