LOCO EXPRESS noch im Urlaubs-Modus…

LOCO-EXPRESS – TG VOERDE 69:43 (13:4,21:12,18:10,17:17) 

Es war angerichtet für ein weiteres “Spektakel”, doch heraus kam ein eher schleppender Start mit einigem an Sand in den alten Getrieben.  

Die Vorzeichen standen dabei gut – eine volle Spieler- und Bierbank, einige Liter an Gerstensaft unterschiedlicher “Couleur” und ein Gegner der nicht nur zahlenmäßig, sondern auch “körperlängen-mäßig” deutlich im Nachteil erschien.

Der Start war jedoch etwas anders als erwartet – mühsames Warmup am Seitenrand unter erschwerten Bedingungen, eine Spieluhr für deren ersten Einsatz wohl eine “Doktor-Arbeit” erforderlich war, und letztlich auch ein wenig zeitlicher Verzug bis die Szenerie den Landesliga Erfordernissen entsprach. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Bierbank schon ordentlich getankt und wartete ungeduldig auf den ersten Hochball der Saison.

Endlich geht´s los, und der Express rauscht, oder rollt “eher langsam” aber mit stabiler Defense zu einem “mittelprächtigen” ersten Viertel in die Saison 21/22 (13:4). Der Gast aus Ennepetal wirft dabei vor Ehrfurcht kaum auf den Korb, aber auch unsere “Geschosse” verfehlen größten Teils das anvisierte Ziel. Im zweiten Viertel wird es “optisch” langsam etwas besser – Helium und Knut versenken einige Dreier gegen die biedere Zone der VOERDER und Balu und Storch spielen die “Längen-Vorteile” nun gnadenlos am Brett aus. Zur Halbzeit war das Spiel dann wohl mit rund 20 Punkten Vorsprung und lediglich 16 kassierten Punkten zumindestens schon vorentschieden.

Auch in die zweite Halbzeit startet der Express mit reichlich Rost an den Wagons. Ein paar weitere Dreier fallen und Fassou startet nun seinen persönlichen 10-Punkte “Lauf”, der ihm die erste “Spieler des Tages” Ehrenmedaille nach fast zwei Jahren einbringt. Letztlich ein nie gefährdeter Sieg mit 26 Punkten gegen einen engagierten und eifrigen Gegner aus Ennepetal. 

Fazit: Nach langer Pause ein solides Comeback vom Express – nicht ansehnlich, aber letztlich dennoch schön endlich wieder gemeinsam in der Halle zu stehen.

Punkte: Beni (2), She (3), Fassou (12 – und Spieler des Tages), Helium (12), Eule, Gio (6), Soeren (8), Matze (2), Storch (10), Balu (10), MC, Maschine (4)

... auch interessant:

Trotz der 100, bittere “Pille” in Witten…

Witten Baskets 2  – LOCO-EXPRESS 41:100 (9:26,5:22,7:25,20:27) In einem sehr freundschaftlichen Spiel war die Frage …

Bratwurst und Bier – vorher in Matzes Wohnzimmer gegen Witten…

Am frühen Samstag nachmittag (16 Uhr) geht es für den LOCO-Express zum nächsten Auswärtsspiel zur …