Nix zu holen in Mettmann

Mit diesen kurzen und knappen Worten lässt sich das Spiel beim Spitzenreiter beschreiben.Zu Beginn des Spiels war man noch gewillt so lange wie möglich dagegen zu halten. Doch Unkonzentriertheiten beim Abschluss ließen die Siebziger langsam aber sicher die Köpfe senken. Und das trotz guter Laufwege in der Set-Offense. Dann allerdings wurden  den Blau-Gelben von der Übermannschaft der Liga die Grenzen aufgezeigt und ein Turnover jagte den anderen. Und viele davon wären vermeidbar gewesen, wenn man etwas cooler geblieben wäre und sich hätte nicht anstecken lassen von der Hektik verursacht durch die Presse des Gegners. Phasenweise wussten selbst die Spieler nicht warum sie selbst erkannte Fehler wiederholten. Trotz allem gab es aber auch einige gute Aktionen in der Offensive, die vor allem der starke Maximilian zu nutzen wusste.

Jetzt gilt es die Köpfe frei zu bekommen und in der letzten großen Pause weiter hart zu arbeiten!

Keep on going!

Mettmann-Sport – SV Haspe 70  169:53

Punkte:

Maximilian 24, Kilian (10), Christian (5), Jakob, Cengizhan und Leon (je 4), Joaquim (2), Paula, Folke und Maurizio (je 0).

Über Michael Wasielewski

... auch interessant:

Letztes Heimspiel der u16.1 im Jahr 2022

Am Mittwoch steigt das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2022 für die u16.1 im Hasper UFO. …

Start-Ziel-Sieg für die Damen

SV Haspe 70 vs TVE Dortmund Barop 2 79:30 (11:5, 27:2, 27:11, 14:22) Eine sehr …