Saisonbericht U16

Eine sehr anstrenge Saison liegt hinter der U16.
Nach dem scheitern in der NRW-Liga-Qualli startete die U16 in der Regionalliga. Nach der recht erfolgreichen Teilnahme beim Youth-Cup, gab es dann zu Beginn der Saison direkt eine Reihe von Siegen. Spielerisch zwar nicht immer top, aber kämpferisch wie eh und je präsentierten sich die Jungs zu Beginn der Saison. Offensiv war es vorallem das Fastbreakspiel, dass den Haspern viele Siege bescherte. Der ein oder andere dieser Fastbreaks wurde auch mal per Dunk abgeschlossen!

Gegen Mitte der Saison kam ein wenig der Wurm in das Team. Eine sinkende Trainingsbeteiligung hemmte die Entwicklung des Teamplays im weiteren Verlauf der Saison etwas. In den ersten Spielen konnte das durch die Qualität der Spieler noch verschmerzt werden.

Mit dem Lauf der Saison kamen immer mehr “Probleme” auf die U16 zu. Viele Kranke und Verletzte waren der Grund, dass man dezimiert bei mehreren Spielen antreten musste. So sammelten die Hasper dann leider mehrere zumeist unnötige Niederlagen.
Als es in das letzte drittel der Saison ging, war der Anschluss an die Top 3 der Liga etwas verloren gegangen und man stand auf Platz vier der Tabelle mit kaum Optionen weiter hoch oder weiter runter zu rutschen. Möglicherweise auch deshalb war am Ende der Saison so ziemlich die ganz Luft raus. Zu viel durcheinander und zuviele Unkonzentriertheiten leisteten sich die Jungs.

Am Ende der Saison steht trotz vieler schwieriger und anstrengender Momente ein sehr guter Vierter Platz, auf den die Jungs stolz sein können.

Die nächsten Wochen müssen die Jungs den Kopf aber wieder frei bekommen um den stark in die nächste Saison zu starten.

Zu den Spieler:

Jonas, einer der kleinen, hatte mit die beste Trainingsbeteiligung. Das sah man auch an seiner Entwicklung. So zeigte er beim vorletzten Spiel seine beste Leistung. In der nächsten Saison muss er noch daran arbeiten sich mehr zuzutrauen und vorallem auch mal seine schwächere Hand trainieren.

Oskar, der zwar etwas gewachsen ist, zählte auch zu den “kleinen”. Wie Jonas eine sehr gute Trainingsbeteiligung. Die linke Klebe zeigte einige gute Spiele, bei denen er aber leider des öfteren Pech beim Abschluss hatte. In der Defense war er ein guter Spieler. Oskar muss für die nächste Saison aber definitiv an seinem Wurf arbeiten:)

Enrico, der dritte kleine, war gefühlt immer beim Training. Seine besten Spiele zeigte er in der mitte der Saison, als er mit seinem Bruder das Dynamic-Duo bildete. Er kämpfte immer um jeden Ball und gab bis zum Schluss 150%. Mit dieser Einstellung muss er auch in der nächsten Saison weiter arbeiten.

Mauro oder Skippy, wie wir ihn nennen, war vorallem zu Beginn der Saison ein Defense-Monster. Wie auch Enrico zeigte er Klasse Einsatz und Kampf. Ähnlich wie Oskar hatte er aber leider oft Pech beim Abschluss. Die Coaches sind aber zuversichtlich, dass sich das in der nächsten Saison ändern wird.

Jo…..aquim…..alias Speedy. Mit ihm hatten wir den wahrscheinlich schnellsten Spieler der Liga in unseren Reihen. Oft nutze er seine Schnelligkeit um immer wieder seinen Gegenspieler zu schlagen. Er war zwar manchmal auch zu schnell für den Ball, aber in der Defense immer Präsent. Einzig bei seiner Passauswahl und Ausführung haperte es noch ein wenig.

Kilian hatte über fast die gesamte Saison immer wieder mit Verletzungen und Krankheiten zu kämpfen. Trotzdem zeigte er einige sehr gute Spiele. Nicht selten holte er durch seinen Einsatz wichtige Punkte für das Team. Einzig den Ball im richtigen Moment zu passen zählt noch nicht richtig zu seinen Stärken. Aber was noch nicht ist kann ja bekanntlich noch werden…..

Leon, der athletischste Spieler der Liga, ist am Ende Topscorer geworden. Er legte zwar mehrere 30+ Punkte Spiele auf, muss aber noch an seiner Chancenverwertung arbeiten. Ähnlich wie Kilian muss auch er noch lernen den Ball im richtigen Moment zu passen.

Max
Der technisch wohl beste Spieler des Teams war meist im 1 on 1 nicht zu stoppen. Gegen Ende der Saison entwickelte er dann auch einen recht guten Wurf. Von einigen Jungs könnte er sich jedoch etwas Einsatz und Kampf abgucken.

Nick, der zu Beginn der Saison zum Team gestoßen ist, brachte sich super mit ein. Als “großer” hatte er es zwar nicht immer leicht, machte seine sache aber Offensiv und Defensiv gut. In der Offseason werden wir kräftig an seinem Wurf arbeiten.

Marc, alias Smiley. Immer wieder hatte er kleine Highlights in der Saison. Ob durch schöne Moves in der Offense oder Gedankenblitze in der Defense. Einzig seine Nervosität muss er noch abstellen.

Und dann ist da noch Ilker alias Scooter. Er machte nur wenige Spiele da er erst spät zum Team gekommen war. Dafür das er aber nie zuvor richtig Basketball gespielt hat, machte er sich echt gut.

Alles in allem eine Ordentliche Saison habt ihr da gespielt Jungs. Good Job.
In der nächsten Saison wartet aber noch eine Menge Arbeit….

... auch interessant:

Erstmals mit komplettem Kader

U16.1 : Kaiserau 76:52 Am gestrigen Samstag erkämpfte sich die U16.1 den Sieg im Duell …

U16.1 im Verfolgerduell

Am Samstag geht es für die u16.1 gegen den Tabellennachbarn aus Kaiserau. Zwar konnte das …