Home » Basketball » BB Herren » Ein episches Drama in 5 Akten mit Happy End

Ein episches Drama in 5 Akten mit Happy End

SV Haspe 70 IV – SG VFK Boele-Kabel 5   71:69 n.V. (14:12; 21:22; 09:13; 20:17; 07:05)

Was war das für ein Spiel. Verletzung, Schock, Euphorie, Blackout, Jubel, einfach alles was Basketball ausmacht (Ausnahme die Verletzung natürlich).

Das Spiel startete ausgeglichen und keine Team konnte sich nennenswert absetzten.  Dann der erste Schock auf Hasper Seite. Ladewig Arndt verletzte sich schwer am Knie und muss wahrscheinlich operiert werden (Beste Genesungswünsche an dieser Stelle von der gesamten SV70 Gemeinde). Glücklicherweise verkraftete man den Schock und startete in 2 Viertel sehr gut. Mit einem 16:5 (16. Minute) Lauf konnte sich  die H4 auf 32:19 absetzen. VFK aber gab nie auf und traf plötzlich die wildesten Würfe aus sehr wilden Aktionen (3 Dreier mit Brett, Hakenwurf usw.) VFK schaffte es so bis zur Halbzeit auf 35:34 zu verkürzen.

Das 3. Viertel  war für die H4 mit Abstand das schlechteste und VFK konnte sich bis zum letzten Viertel einen kleinen Vorsprung auf 44:47 erarbeiten.

Im Vierten Viertel sah die H4 schon wie der Sieger aus, denn in der 37 Minute führte man mit 59:53. Doch nun wurde es dramatisch. In der letzten Spielminute führte die H4 mit 4 Punkten 62:58. Ein Schneller Dreier von Boele brachte den Gegner auf 62:61 heran. Spielzeit da noch 16,9 Sec. in der Auszeit entschied Trainer Kinzel auf Einwurf unterm Korb, um 24 Sekunden herunter spielen zu können. Das Team wurde mit einem sicheren Play für den Einwurf in der Auszeit vorbereitet. Leider verkorkste Ifeanyi das System komplett und warf den Ball ins aus. VFK hatte nun den Ball und traf mit einem Dreier zum 62:64. Mit noch 9 Sec auf der Uhr wurde in der fälligen Auszeit wiederum ein Play aufgemalt. Zwar klappte dies auch nicht wie gewünscht, jedoch machte Ifeanyi sein Fehler wieder gut und traf zum Ausgleich und zur Verlängerung.

 Zu Beginn der Verlängerung gab es wenig Punkte, so dass in der 45 Minute (55 sec vor Ende) Boele mit 67:59 in Führung lag und zwei Freiwürfe zugesprochen bekam.  Zum Glück fand kein Wurf sein Ziel und die H4 versuchte alles. 34 sec. vor dem Ende dann ein sehr rüdes Foul an Sebastian Riede, der sich mit einer unsportlichen Reaktion auf das Foul ein technisches Foul einhandelte. Nach längeren Diskussionen zwischen den Trainer und den Schiedsrichtern (sehr  sachlich und gut geführt), konnte nun auch die richtige Reihenfolge der fälligen Freiwürfe geklärt werden. Erst ein Freiwurf für Boele und dann zwei Freiwürfe für die H4. VFK Vergab und Sebi traf einen Freiwurf zum 68:69 für VFK. Nun wurde echt gekämpft und die H4 hatte am Ende mehr Glück an der Line und konnte noch mit 71:69 gewinnen.

 

 

Fazit:

Ein sehr intensiv geführtes Spiel, VFK sah zweimal wie der Sieger aus, aber die H4 schaffte zweimal das Undenkbare. Ein Glücklicher Sieg , gegen einen guten Gegner.

Punkte:

  • Martin Szemeitat (14)(FT 4/8)
  • Ifeanyi Igwe (16)(FT 6/14)
  • Ian Rodrigues-Sobrinho(3)(FT 3/6)
  • Ladewig Arnt  (0)
  • Nick Hoppe (9)(2 Dreier)(FT 1/2)
  • Sebastian Riede (12)(FT 3/6)(1 Dreier)
  • Nikolei Boening (0)
  • TJ(14)(FT 0/1)
  • Aki Fikrioglu (0)
  • Harald Hanusa (3)(1 Dreier)
  • Nico Hake (0)

... auch interessant:

Wahnsinn trifft auf Genialität

Betrachtet man abschließend die Saison der Vierten, kann man doch recht zufrieden sein, klar vielleicht …

The last dance brought the last victory

 SV Haspe 70 IV -Fortuna Hagen 2 58:53 (25:11; 13:11; 06:13; 14:18) Mit einem Sieg …

Ein Kommentar

  1. 🙋‍♂🏀 bin Fan von der H4