Einzug ins Achtelfinale perfekt!!

ART Düsseldorf – SV Haspe 70 70:72 (42:31)

 

Mit sechs Spielern aus der ersten und drei Akteuren aus der zweiten Mannschaft machte sich der SV Haspe 70 am Samstagabend zum Pokalspiel nach Düsseldorf auf, denn mit Mc Höhn (krank), Philipp Urban (verletzt) sowie Fabian Wolf und Michael Wasielewski (beide privat verhindert) fehlten vier etatmäßige Leute der ersten Herrenmannschaft. So gingen die Gastgeber, die momentan an der Spitze der 2. Regionalliga 1 sind, sicherlich als Favorit in diese Partie.

Doch die 70er zeigten sich von Beginn an motiviert und kampfstark und hielten die Begegnung in der ersten Halbzeit lange eng (27:23, 12.). Danach agierten die Hasper allerdings etwas zu ungeduldig in der Offensive und nahmen eine Vielzahl schlechter und erfolgloser Würfe. Die Heimmannschaft wusste diese Schwäche zu nutzen und setzte sich bis auf 36:23 (16.) ab, doch die Gäste fingen sich wieder und konnten die Pausenführung der Rheinländer so bei elf Punkten halten (42:31).

In der Pause nahmen sich die Gäste dann vor, offensiv den Ball schneller zu bewegen und öfter den Weg zum Korb zu suchen, sowie defensiv physischer zu agieren und besser zu rebounden.  Gesagt, getan. Die 70er setzten die Taktik im dritten Viertel nun diszipliniert um, zeigten sich  offensiv geduldig, attackierten öfter das Brett und kreierten dadurch auch gute Wurfoptionen, die sie hochprozentig versenken konnten. Und auch defensiv zeigten sich die Hasper deutlich verbessert. Ganze acht Punkte erlaubte man den Gastgebern im dritten Spielabschnitt, erzielte selbst 24 und lag dementsprechend verdient mit 50:55 in Front.

Im letzten Spielabschnitt wurde fortan verbissen um jeden Ball gekämpft und beide Kontrahenten schenkten sich nichts. Nach einem Dreipunktspiel von Florian Tomann führten die Gäste sogar mit 50:58 (31.), doch danach verfielen die 70er für einige Minuten in den Trott aus der ersten Halbzeit zurück. Hektische Würfe und unnötige Turnover ließen die Gastgeber nicht nur aufschließen, sondern innerhalb von drei Minuten wieder in Führung gehen (62:60, 35.). Allerdings besannen sich die Eversbüsche wieder, glichen durch Michael Marscheider wieder aus und holten sich durch fünf Punkte von Mahmut Toptan und einen erfolgreichen Dreiervon Florian Tomann die Führung zurück (65:70, 38.). Die Rheinländer mobilisierten nun noch einmal die letzten Reserven und schafften 40 Sekunden vor Schluss erneut den Ausgleich (70:70). Im folgenden Angriff verfehlten die 70er dann zunächst das Ziel, doch Oscar Luchterhand sicherte sich mit großem Einsatz den Offensivrebound und versenkte den Ball zur erneuten Führung der 70er (70:72). Danach stoppten die Hasper den folgenden Angriff der Düsseldorfer, allerdings ging der Ball von einem Fuß der Gästespieler ins Aus und gab den Gastgebern so noch fünf Sekunden, das Spiel in die Verlängerung zu schicken oder für sich zu entscheiden. Nach zwei Auszeiten und einigen Spielerwechseln kamen die ARTler zwar noch zu einem Wurf, der allerdings sein Ziel verfehlte. Nach großem Kampf bejubelten die 70erden durchaus überraschenden Einzug ins Achtelfinale des WBV-Pokals.

 

Ein besonderer Dank geht an Tim Tempelmann und Patrick Köster, die sich bereitwillig für dieses Spiel zur Verfügung gestellt haben. Darüber hinaus ein Lob an alle Spieler für den großen kämpferischen Einsatz.

Jungs, das hat Bock gemacht!!!

 

SV 70: Köster, Luchterhandt (16), Tomann (24), Toptan (9), Tempelmann, Marscheider (13), Nowak, Martin Wasielweski (10), Spitale.

 

... auch interessant:

H2 hat längere Pause!!

Da der Westdeutsche Basketball-Verband den Spielbetrieb im Jahr 2020 bis auf Weiteres wegen des Coronavirus …

H2 gewinnt Abstiegsduell

SV Haspe 70 II – TG Voerde 72:56 (40:32) Einen weiteren wichtigen Heimsieg konnte die …

Ein Kommentar

  1. Karl-Heinz Langer

    Ja, da fehlen doch 4 Punkte!!