Favoriten lange geärgert

SV Haspe 70 – Elephants Grevenbroich 74:79 (36:37)

Deutlich engagierter, leidenschaftlicher und somit auch verbessert zeigten sich die 70er im Vergleich zum Schalke-Spiel der Vorwoche.

Zwar hatten beide Teams leichte Anlaufschwierigkeiten in die Partie zu finden, doch anschließend übernahmen die favorisierten Gäste das Kommando und setzten sich nach und nach auf zehn Punkte ab (21:31, 15.). Doch wer gedacht hatte, dass die Grevenbroicher schon in der ersten Halbzeit für eine kleine Vorentscheidung sorgen könnten, sah sich getäuscht. Die Hausherren kämpften sich zurück in die Partie und verkürzten bis zum Pausenpfiff auf 36:37.

Nach der Halbzeit fanden zunächst die Gäste besser in die Partie. Vor allem der gegnrische Litauer Zvynklis (22 Punkte) übernahm auf Seiten der Elephants viel Verantwortung und sorgte dafür, dass die Dickhäuter wieder etwas höher in Führung lagen (43:50, 25.). Falls Zvynklis dann mal doch einen Wurf daneben setzte, war immer wieder sein Teamkamerad Jördell zur Stelle und besorgte einen Offensivrebound für seine Mannschaft. Zum Ende des dritten Viertels führten die Grevenbroicher schließlich mit 51:57. Im letzten Viertel stellten die 70er dann auf eine Ganzfeldverteidigung um und mobilisierten noch einmal die letzten Reserven. Als Lohn dafür kamen die Gastgeber immer näher an die Elephants heran und schafften es sogar kurzzeitig, die Führung zu übernehmen. Doch nun schlug die große Stunde des Grevenbroicher Boksic. Erst holte er mit einem erfolgreichen Dreier die Führung für die Gäste zurück, um dann ca. 30 Sekunden vor Schluss beim Stand von 74:74 mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr einen weiteren Dreier zum 74:77 zu versenken. Zum Leidwesen der heimischen Fans verwarfen die 70er im nächsten Angriff einen relativ offenen Dreier, der erneut den Ausgleich gebracht hätte und waren so anschließend gezwungen, die Uhr zu stoppen. Letztendlich behielten die Gäste an der Freiwurflinie die Nerven, während die Hasper auch den letzten Angriff nicht erfolgreich abschließen konnten und sich letztendlich etwas unglücklich geschlagen geben mussten.

 

SV 70: Urban, Raymond (10), Stockey (2), Luchterhandt (10), Tomann (15), Toptan (7), Wasielewski (11), Spitale (10), Nsiabandoki (10), Nowak.

... auch interessant:

H2 hat längere Pause!!

Da der Westdeutsche Basketball-Verband den Spielbetrieb im Jahr 2020 bis auf Weiteres wegen des Coronavirus …

H2 gewinnt Abstiegsduell

SV Haspe 70 II – TG Voerde 72:56 (40:32) Einen weiteren wichtigen Heimsieg konnte die …