H5 verliert Spitzenspiel auf Augenhöhe knapp

SV Haspe 70 V – Emster Eagles I 75:79 (19:18 ; 14:15 ; 14:21 ; 28:25)

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten SV 70 V und dem ungeschlagenen Tabellenersten Emster Eagles I hielt was es versprach. Es war ein enges Spiel auf Augenhöhe das die ca. 25 Zuschauer in der TH Quambusch zu sehen bekamen. Ein Spiel mit Dreiern (leider nur durch die Eagles), konsequentem Centerspiel (auf Seiten der Hasper), Führungswechseln, vielen Freiwürfen, guten und weniger guten Phasen und spannend bis zum Schluss.

Ohne Dirk Westhoff, Arno Rissmann und zunächst ohne Jörg Schmidt (ab Mitte des 2. Viertels von Hamburg-Geschäftsreise eingetroffen) starteten die 70er in die Begegnung.
Den ersten Söhnchen-Dreier konterten die Hasper mit 6 Centerpunkten. Michael Stecken zog im Anschluss immer wieder konsequent zum Korb und konnte von den Eagles nur mit Fouls gestoppt werden. Mit +1 für die Hasper ging es in die Viertelpause (19:18). Die 70er starteten gut ins 2. Viertel  und gingen durch Fresen/Lück/Stecken/Lück-Punkte mit 7 Punkten in Führung (27:20 – 14. Minute). Doch anschließende 4 Minuten ohne Heimkorb, Nachlässigkeiten in der Defense und engagierter aufspielende Eagles mit vielen Offensivrebounds sowie 2 Meier-Dreiern ließen den herausgespielten Vorsprung wieder auf 0 schmelzen. Mit 33:33 ging es in die Halbzeitpause.

Aus dieser kamen die Gäste deutlich besser zurück als die 70ger. Einige Turnover, schlechteres Zusammenspiel, Einzelaktionen, vermehrte aber erfolglose Würfe von außen, wenige verlegte Bälle am Brett und wiederholte Nachlässigkeiten in der Defense prägten die ersten 5 Minuten der Hasper in der zweiten Hälfte (35:41 – 25. Minute). Erst nach der fälligen Auszeit der Coaches Just & Rissmann steigerten sich die Oldies wieder auf beiden Seiten des Feldes. Die Hasper verkürzten auf -1, doch die Eagles konterten mittels des starken Daniel Meier die Hasper Aufholjagd. Mit -7 (47:54) ging es ins letzte Viertel.

Beide Teams erhöhten fortan in Angriff ihre Schlagzahl. Während die Hasper weiter erfolgreich ans Brett spielten (22 Centerpunkte im letzten Viertel) konterten die Emster u.a. mit 3 weiteren Söhnchen-Dreiern und hielten so das Heimteam auf Abstand. Der Rückstand der Hasper schwankte von -3 (32. Minute) bis -11 (37. Minute) und wieder zurück auf -3 (40. Minute), die Hasper gaben nicht auf und schickten die Gäste in den letzten 2 Minuten konsequent an die Freiwurflinie. Mit 8 von 14 Freiwürfen punkteten die Eagles zum Schluss ausreichend und ließen so die 70er nur noch auf maximal -3 herankommen. Fehlendes Wurfglück von außen und ein letzter getroffener Freiwurf der Gäste besiegelte am Ende die 75:79-Spielniederlage der 70ger.

Fazit:
Die Würfe von außen wollten für die Hasper an diesem Tag nicht fallen (An ein Spiel ohne eigenen H5-Dreier kann sich der Chronist nicht erinnern). Mit etwas mehr Wurfglück, mit etwas weniger Turnover, ohne die Schwächephasen vor und nach der Halbzeit, mit zwei/drei weniger verlegten Bällen am Brett, mit einer etwas besseren FW-Quote, mit besserer Verteidigung der elf (!) Eagles-Dreier, … hätte die Partie auch anderes ausgehen können.

Wäre, wäre Fahrradkette…

Nicht unverdient gewannen die Emster Eagles ein spannendes, gutes Spitzenspiel.
Beide Teams waren sich hinterher beim Gerstensaft einig: Das hat Spaß gemacht!

Die Hasper Oldies bedanken sich bei den Hasper Fans für den Support und wünschen allen Lesern und deren Familien frohe Weihnachten und einen guten Übergang in das nächste Jahrzehnt!

Teamstats:
SV 70 V: 0 Dreier, 27 Fouls, 15/29 FW (51,7%)
Gegner: 11 Dreier, 20 Fouls, 12/23 FW (52,2%)

Punkte 5. Herren
Fresen 23 (1/4 FW) , Korzeniewski 0 , Langer 2 , Herpel 0 , Wolf 0 , Koop 1 (1/2 FW) , Rietz n.e. , Nasched n.e. , Plonka n.e. , Stecken 17 (13/22 FW) , Lück 30 (0/1 FW) , Schmidt 2.

Punkte Eagles
Abrolat 3 , Keweloh 7 , Bratzke 3 , Naber L. 8 , Baluta n.e. , Naber D. 8 , Meier 23 (5 Dreier) , Söhnchen 27 (6 Dreier).

P.S.:
Im Nachgang des Spiels vermerkten die Schiedsrichter auf dem Spielbericht, dass die Emster einen Spieler auf dem Block eingetragen hatten für den noch kein Teilnehmerausweis vorlag (Ein Tag vorher beim DBB gemeldet). Dieser Spieler war jedoch nicht (!) in der Halle und konnte sich folglich nicht mittels Personalausweis ausweisen. Das Spiel wurde daraufhin mit 20:0 für Haspe gewertet. Nach dem Spiel standen beide Teams noch lange bei einem Bierchen vor der Halle und sprachen über die Unsinnigkeit dieser Wertung.

 

Aktuelle Tabelle vom 19.12.2019:

... auch interessant:

Oldies beenden die Saison auf Platz 1

Nachdem die Saison wegen der Corona-Krise abgebrochen wurde, beenden die Herren der 5. Mannschaft die …

H5 heute gegen TSV Hagen Unified

Für die Hasper Oldies steht heute das Spiel gegen den TSV Hagen Unified auf dem …