Loco-Express startet im Schlafwagen-Modus

LOCO-Express – TSV Vorhalle 85:79 (11:24,28:15,20:14,26:26)

Am Mittwoch kam es am Quambusch zum nächsten Spitzenspiel für die 3. Herren vor der Weihnachtspause. Der Gegner hieß an diesem Abend TSV Vorhalle und dieser startete hochmotiviert in die Partie. Zu Beginn sah es so aus, als wenn der Gastgeber das ein oder andere Weihnachtsgebäck zu viel zu sich genommen habe und das nutzten die Vorhaller sehr routiniert aus, um sich schnell abzusetzen. In der Defense agierte man lethargisch und erlaubte den Gästen aus Vorhalle immer wieder leichte Punkte. Somit hieß es dann 11 zu 24 am Ende des ersten Viertels.
Im zweiten Viertel lief es dann genau andersherum und der Express kam besser ins Spiel. Statt der schwachen 11 Punkte im ersten Viertel, erzielte man nun 28 Punkte und stellte somit zur Halbzeitpause wieder auf Null zum 39:39.

Beste Voraussetzungen, um ein spannendes Spiel erwarten zu können. So kam es dann auch!
 
In der zweiten Hälfte konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und es blieb spannend bis zum Schluß. Mit wichtigen 3ern hielten die Vorhaller das Spiel bis zum Schluß offen und beide Teams wollten den Sieg unbedingt. Wie auch schon am Freitag gegen Iserlohn, war es den starken Nerven von der Freiwurflinie zu verdanken, dass die Hasper am Ende als Sieger vom Platz gehen konnten. 9 von 12 Freiwürfen verwandelte man alleine in der letzten Spielminute. 
Kompliment an die Vorhaller-Truppe, das war mit Abstand der schwerste und solideste Gegner.  
 
Der LOCO-Express bedankt sich für das faire Spiel und wünscht allen Mannschaften, den “zahlreichen” Fans und allen Sympathisanten des Basketballs ein tolles und erholsames Weihnachtsfest. Kommt alle gut ins neue Jahr und 2020 wieder gesund in die Hallen und verlasst sie auch so wieder.  Nun gibt es erstmal ein bisschen Zeit, damit die Verletzten (Storch dicken Onkel gebrochen, Tobit Finger gebrochen, Nils Innenband u. Meniskus Knie) sich regenerieren können und hoffentlich bald wieder ins Geschehen eingreifen können. 
(c) by LongErich
 
1. Viertel: 11:24
Halbzeitstand: 39:39
3. Viertel: 59:53
Endstand: 85:79
Freiwürfe: 22:29 (76%)
 
Es spielten: Fisch, Pistol-Pete, Sebi, Aaron, Eule, Michael-Peter, Hr. Marscheider, Long-Erich, Timmi, Maschine, Iceman-Speier

... auch interessant:

H3: Loco-Express gegen Beton-Zone!

Am heutigen Mittwoch trifft der Express um 20.30 Uhr auf die Beton-Zonen-Künstler vom TUS Fellinghausen. …

Ü40: Express rauscht zur zweiten Westdeutschen-Meisterschaft!!

Letztlich ein “völlig ungefährdeter” aber eher “zu einfacher” nächster Schritt zur zweiten westdeutschen Meisterschaft in …