Laut knirscht der Sand im HAXA-Dome…

SV Haspe 70 III – TuS Fellinghausen 70:51 (23:14, 11:5, 23:21, 13:11)

Letzlich sicher gewannen die Eversbüsche ihr Eröffnungsspiel auf eher schwachem Landesliga-Niveau. Mit der geringsten Punkteausbeute seit Gründung vom Loco-Express vor zwei Jahren, bekleckerte sich der amtierende Meister dabei nicht gerade mit Ruhm – sei´s drum in dieser Zusammensetzung wurde auch noch nie zusammen gespielt, so das der Sand im Getriebe noch merklich und laut knirschte!

Unsere dritte Herren startete dabei fulminant ins Spiel – in den ersten 5 Angriffen trafen Nils (4x) und Oli (1x) jeweils einen Dreier (bei 100%), so dass nach 4 Spielminuten bereits eine 15:5 Führung in den Büchern stand. Die Gäste aus dem Siegerland zogen sich weiterhin stoisch in ihre “Beton-Zone” zurück, doch das  Zielwasser der Hausherren war nun scheinbar bereits komplett aufgebraucht. In der ersten Halbzeit pendelte sich der Vorsprung dennoch bei rund 10 bis 12 Punkten ein, so dass man nach einem sehr punktearmen zweiten Viertel mit einer 34:19 Führung in die Halbzeitpause ging.

Auch die zweite Halbzeit begann eher zerfahren mit vielen Fehlpässen und wenig Tempo, wobei Rizzo und Matze nun konstant aus der Mitteldistanz trafen. Die Messe war nach dem dritten Viertel dann eigentlich gelesen (+17), und das Spiel plätscherte noch ein wenig vor sich hin, ohne das sich jemand besonders positiv in den Vordergrund spielen konnte.

Fazit: Schon am Montag gegen den TSV Hagen 2 ist eine deutlich konzentriertere Leistung notwendig, um jegliche böse Überraschungen ausschließen zu können.

SV 70: Appel 5, Kerpal 3, Wolf 7, Köster 2, Knut Tempelmann 2, Freitas Nogueira, Tim Tempelmann 1, Schröder 2, Longerich 17 (5 Dreier), Friedrich 10, Fischer 2, Veit 19

Über Robin Lemke

... auch interessant:

“Six in a row” – LOCO-EXPRESS bucht nächsten Landesliga-Titel

LOCO EXPRESS – BG Hagen III 101:59 (28:10,23:2,18:24,32:23) Es ist vollbracht – ein Start-Ziel-Sieg im Derby …

Gut Ding will Weile haben – H5 LOCO´s holen die Schale!

H5 Loco-Reserve : RE Baskets Schwelm 3 64:31 (17:14; 34:21; 49:26; 64:31) In einer rekordverdächtig …