Nicht schön aber trotzdem gewonnenen!

SV Haspe 70 4 : TV Hohenlimburg 2  59:56     (17:16; 13:12; 16:15; 13:13)

Heimspiel, Mittwochs um 20:15, ohne Brecht. Es gibt deutlich bessere Vorzeichen, so wie es bessere Spiele gibt. Die Vierte lag bis zur 9. Spielminute zurück könnte aber das Viertel noch mit +1 gewinnen (17:16). An statt dort jetzt weiterzumachen, lieferte man zwei schlechte Minuten ab und so lag man wieder sieben tief (9. 19:26), aber die Vierte wäre nicht die Vierte wenn sie einfach den Kopf hängen ließ. Erneut riss man sich zusammen und erneut egalisierte man den Rückstand und ging verdientermaßen mit +2 in die Pause (30:28). In der Pause wurde das Team nocheinmal vom Coach, heute auch wieder als Spieler aktiv, darauf eingeschworen den “Zwölfer” nicht die freien Dreier schießen zu lassen (der hatte bis dahin schon drei Dreier, und drei Freiwürfe da beim Dreier gefoult). Das Team ging motiviert aus der Kabine und lieferte. Zwar kein Punktefestival allerdings hielt man den Gegner von nun auf Distanz. Auch wenn Schlagdistanz es eher trifft, gelang dem Gegner der entscheidende Schlag nun auf Grund der nun gut funktionierenden Defense nicht. Dies setzte sich bis zur 40. Minute fort. Nun wollte es Hohenlimburg, vor allem Waltenbergs neuer bester Freund, der “Zwölfer”, nochmal wissen. Innerhalb von nur einer Minute er zielte Hohenlimburg 8 Punkte (alle Nr. 12, 2 Dreier). Jedoch ließen sich die Eversbüsche nicht irritieren und scorten in der Offense. Auch das Einwurfsystem funktionierte und so konnte man wertvolle Sekunden von der Uhr nehmen und das Spiel gewinnen.

Die Spieler:
Eckstein lieferte gute Defense, ließ keine Schüsse von Außen zu. Hanusa und Kapustyan glänzten durch Einsatz und Binke rotierte auf den Positionen 4 & 5. Strahl traf wieder von der Dreierlinie und zwang den Gegner zu unüberlegten Pässen während Eglezos durch gute Penetration, Schussauswahl und vor allem starken Einsatz beim Rebound auffiel. Waltenberg holte viele Offensivrebounds, während Igwe sich wieder durch die Gegner “durchwurmte”. Bendixen versuchte das Spiel zu ordnen, während Kinzel seit langem wieder mal spielerisch aktiv war und sich prompt verletzte, hier Gute Besserung.

Fazit:
Das erste Viertel bleibt nach wie vor nicht der präferierte Spielabschnitt der Vierten, endlich wird mal der Siegeswille, die Moral und die Einsatzbereitschaft belohnt. Allerdings muss noch viel an der Zonendefense getan werden damit diese auch gegen stärkere Teams bestehen kann.

Stats:

  • Eckstein 2 Ass
  • Hanusa 2
  • Binke 6, 1 Ass 4/7 FW
  • Kapustyan
  • Strahl 5, 2 Ass, 1/2 Dreier
  • Eglezos 4, 4 Ass
  • Waltenberg 12, 2/7 FW
  • Igwe 20, 2/3 FW
  • Bendixen 3 1/5 Dreiern
  • Kinzel 7, 1/1 Dreier

... auch interessant:

Nach langer Pause

Am morgigen Freitag empfängt die Vierte die Fortuna. Nach einer durch Rückzügen erzwungenen Spielpause wird …

Morgen geht es nach Vorhalle

Morgen um 19:00 Uhr geht es gegen BG Harkordsee 3. Das Hinspiel hatte die H4 …