Niederlage in Schwelm

Nach einer mäßigen Leistung am Samstag Nachmittag in Schwelm gingen die
70er verdient als Verlierer vom Feld.
Hatte man sich im Vorfeld auf Grund der bisherigen Ergebnisse noch gute Chancen ausgerechnet gegen die Schwelmer gewinnen zu können, sah es schon nach 5 Minuten und einem 0:8- Rückstand nicht sehr rosig aus. Viele viele Ballverluste und Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung
waren an diesem Tag das Markenzeichen der Hasper und ließen sich nur sehr vereinzelt abstellen.
Kurz vor dem Seitenwechsel kämpfte man sich bis zum 22:24 heran, in erster Linie deshalb, weil man sich weniger Fehlpässe leistete und gute
Wurfpositionen erspielte, die erfolgreich genutzt wurden. Doch die Konzentration hielt nicht lange an, man begann wieder überall einen
Schritt zu spät zu sein und sah sich somit zur Pause wieder mit sieben Zählern im Rückstand. Mit der Gewissheit bei konzentrierterem Spiel das Ergebnis noch drehen zu können starteten die Hasper in die zweite Halbzeit, doch leider bot sich auch hier wieder das Bild der Anfangsminuten- Fehlpässe, Verteidigungsfehler und verlegte Korbleger. Trotz großer Bemühungen reichte es nur, den Abstand nochmals auf 6 Punkte zu verkürzen und es für die Zuschauer die Spannung aufrecht zu erhalten, nicht aber das
Spiel ganz zu kippen. Bei einer besseren Pukteausbeute und weniger Ballverlusten wäre sicherlich ein Sieg möglich gewesen- an diesen Dingen gilt es weiter zu Arbeiten.
Ein Lob verdienten sich für ihre guten Aktionen Julia und Jakob- weiter so!

RE Baskets Schwelm – SV70 77 : 64 (17:10, 18:17, 28:25, 14:12)
Punkte: Paula Thurn (14), Christian Voß (11), Folke Stippe (10), Kilian
Kalkbrenner (9), Jakob Buballik (8), Leon Wagener (6), Julia Buballik
(4), Joaquim Salgueiro (2),

... auch interessant:

Summercamp 2022

SV70 joins the summer  Erstmalig werden wir eine volle Woche Basketball pur in der letzten …

Oscar sagt “hasta luego”

Mit Kapitän Oscar Luchterhandt verlässt uns zur kommenden Saison einer der Dreh- und Angelpunkte der …