Trotz Niederlage, teilweise zufrieden

Das Spiel gegen die Schwelmer Baskets verlor die Zweitvertretung vom Sv Haspe 70 zwar mit 92:81 in gegnerischer Halle, dennoch konnte man über weite Strecken des Spiels zufrieden sein.

Immerhin fehlte mit Captain Martin Wasilewski, Mahmut Toptan und Philipp Urban ein Spieler-Trio, dass schonmal gut und gerne für ein Scoring von allein 50 Punkten aufgelegt ist.Doch die verliebenden 10 Spieler ließen sich durch das Fehlen nur wenig beeindrucken. Jeder Spieler trat mit Selbstbewusstein auf und war gewillt zu scoren. Bei fast allen Spielern funktionierte dies auch. Besonders gut aufgelegt war man an diesem Tag jenseits der 6.75m Linie. Sage und schreibe 11- mal fiel die oragene Kugel durch die Reuse.

Gegen die gegnerische Zonen-Verteidigung  funktionierte immer wieder  mal das Hasper Set-Play. Allerdings tat man sich zu Beginn der zweiten Halbzeit ziemlich schwer mit der Schwelmer “Press-Verteidigung” und verschenkte dadurch unnötig Bälle und somit auch die Punkte. Man war zwar immer in Reichweite, konnte jedoch das Zepter nicht wieder an sich reißen. Das Spiel wurde am Ende mit einer Differenz von 11 Punkten verloren, doch trotzdem konnte man zufrieden sein.

Im Training ist man nun gewillt, weniger “rum zu eiern” und  stattdessen mehr Gas zu geben, denn am Wochenende findet das spektakuläre Vereins-Derby in der RSH Haspe statt. Das Team ist heiß auf dieses Spiel und will unbedingt als Sieger vom Feld gehen.

 

Schwelmer Baskets – SV Haspe 70   92:81

 

Punkte SV70:

Hein (20), Frey (15), Spitale (13), Fischer (11), Offermann (9), Meli (7), Strahl (6), Arnt, Voss, Riede ( je 0)

... auch interessant:

LOCO-Express nimmt langsam wieder Fahrt auf!

Das Motto „GOING LOCO“ – Mission Gold“ steht auch in der neuen Saison 2018/2019 im …

Spitzenspiel am Mittwoch

Am Mittwoch findet in der TH Quambusch das Spitzenspiel der Landesliga Gruppe 6 statt. Um …