Home » Basketball » BB Jugend » U16 » Viel auf und ab aber nie vollständig

Viel auf und ab aber nie vollständig

So lässt sich die vergangene Saison der U16.1 wohl am besten beschreiben. Mit einem Kader der aus 12 Spielern bestand, davon 7 die kommende Saison noch in der U16 spielen werden, startete die U16.1 zunächst in die Vorbereitung für die Qualifikation zur Regionalliga. Bei dem “Turnier” nahmen 3 Mannschfaten teil. Da die Hasper das zweite Spiel bestritten und hier auf den Sieger des ersten Spiels trafen, war ein Sieg Pflicht, um den Sprung in die Regionalliga zu schaffen. Das vorhaben glücke letztlich nicht und somit musste das Team in der Oberliga antreten. Auch wenn der “Aufsteiger” bereits feststand, traten die Hasper zum dritten Spiel der Qualifikation an und konnten dieses sogar für sich entscheiden.

Somit haben sich die 70er auf die bevorstehende Oberligasaison vorbereitet. In zahlreichen schweißtreibenden Trainingseinheiten wurden erste Spielprinzipien erlernt und vor allem am Ballmovement gearbeitet.

Die Saison begann für die Hasper am 22.09.2018 mit einem Auswärtsspiel in Paderborn. Zu diesem ersten Saisonspiel mussten die Jungs dann direkt unter einem Ersatzcoach spielen. Nach viel Kampf mussten sich die Jungs geschlagen geben und die erste Niederlage hinnehmen.

Im zweiten Spiel kamen die Hasper dann aber in Fahrt. Einen ziemlich deutlichen Sieg erspielten sich die U16er. Die folgenden Spiele wurde zwar von mal zu mal besser gespielt, doch immer wieder erlaubten sich die Jungs leichte Ballverluste und eine Menge vergebene Abschlüsse. Ergebnis war eine ausgeglichene Bilanz nach 4 Spielen.

Im fünften Spiel war dann der spätere Oberligameister Iserlohn zu Gast an Quambusch. Die Iserlohner, die mit vielen JBBL Akteuren angetreten waren, waren klarer Favourit in diesem Spiel. Zunächst ließen sich die 70er davon einschüchtern und kamen nur schlecht ins Spiel. Vor allem in der zweiten Halbzeit legten die Hasper dann aber den Respekt ab und spielten clever und aggressiv bis zum Schluss. Am Ende stand zwar eine Niederlage auf der Anzeigetafel, jedoch zeigten die Jungs hier eine sehr starke Leistung.

Bis zum Ende der Hinrunde verbesserten sich die Jungs von Spiel zu Spiel und konnten so viele Siege sammeln. Doch bereits zum Ende der Hinrunde wurde ein großes Problem dieser Saison deutlich. Bis zum Schluss spielten die Hasper kein Spiel in voller Besetzung. Immer wieder gab es einige verletzte oder kranke Spieler. Marc fehlten in vielen Spielen auf Grund seines Einsatzes in der JBBL. Daher traten die Hasper teilweise nur mit 6-7 Spielern an.

In der zweiten Saisonhälfte mussten die 70er mit eben diesem Problem kämpfen. Zu oft waren wenig Spieler beim Training und es konnte kaum noch an den eigentlichen Spielprinzipien gearbeitet werden. Das Training wurde daher eher in Richtung Individualtraining geändert.

Es war letztlich jedoch egal mit wem die Hasper bei den Spielen antraten, es wurde immer bis zum Schluss gekämpft und gelaufen. Am Ende konnten die Hasper durch einen Sieg im letzten Saisonspiel noch den fünften Tabellenplatz erobern.

Unter den gegebenen Umständen ist dies mit Sicherheit ein super Ergebnis und eine Leistung auf die die Jungs stolz sein können. Mit weniger Verletzungspech wäre da noch ein wenig mehr drin gewesen.

Ohne auf einzelne Spieler einzugehen hat jeder im Team einen großen Schritt nach vorne gemacht.
Great Job!

... auch interessant:

U16.1 mit lockerem Sieg im letzten Spiel

Hertener Löwen : U16.1 76:92 (17:21; 16:21; 18:23; 25:27) Das Vorhaben für den vergangenen Sonntag …

U16.1 muss nach Herten

Am Sonntag geht es für die u16.1 zum letzten Saisonspiel nach Herten. Dabei wird es …