Home » Basketball » Jahresrückblick “Loco-Express” 2018

Jahresrückblick “Loco-Express” 2018

Ein besonderes Jahr mit einigen wirklichen Highlights liegt hinter unserer “dritten” Herrenmannschaft. Ursprünglich gegründet um heimatlosen “älteren” Herren eine Heimat für die all-wöchentliche Fitness auf durchaus anspruchsvollem Niveau zu geben, machte sich eher ein wenig “verrückter Basketball-Kult” in den Gefilden der Landesliga, aber auch in den Senioren-Teams (Ü35 aufwärts) im Hagener Westen seit zwei Jahren breit. Mit eigenem rosa Duschkoffer (Danke MC), Meistersticker (Danke an ALLE die in der Welt geklebt haben), LOCO-Banner und nun eigenem Merchandising Programm (Kalendern, Autogrammkarten, Postern, Kartenspielen) ist das Team sicherlich ein “spezieller Fall” in der Hagener Basketball-Szene!

Hierbei bleibt auch fest zu halten, dass mittlerweile zum Loco-Express eine bunte Mischung von 22 jungen, junggebliebenen und alten “Zockern” gehören, die viel gesehen und wenig (zumindestens teilweise) verlernt haben.

Doch kommen wir zu den Highlights des Jahres 2018…

Bereits im März stand das Endspiel um die Landesliga-Meisterschaft gegen die TVO Biggesee auf dem Programm. Neben rund 150 Zuschauern im alt-ehrwürdigen HAXA-Dome, waren DJ Iffie und Ingo per Live-Scouting mit von der Partie und die Gäste aus dem Siegerland  (in der Hinrunde mit 3 ausländischen Profis verstärkt) wurden mit +20 auf die Heimreise geschickt. Die Meistershirts konnten übergestreift werden und der Loco-Song erklang zur wohlverdienten Siegesfeier. Hasper Gold floss in strömen – nebenbei stand eine fast perfekte Saison, bei der unsere Gegner mit durchschnittlich 25 Punkten Differenz aus der Halle gefegt wurden.

Auch die neue Saison steht ganz im Zeichen von Dominanz und klaren Siegen. Mit 8:0 stehen die Eversbüsche erneut unangefochten an der Tabellenspitze – hinzu kommt, dass die Siege meist überdeutlich ausfallen (+35 im Durchschnitt), so dass man von einer gelungenen Integration unser sieben “Neuzugänge” sprechen kann (Danke Nils für die 9 Dreier in Schwelm).

Weniger rund als 2017 lief es für die Ü35 in diesem Jahr – in einem Endspiel auf hohem Niveau, konnte der Westdeutsche Meistertitel leider gegen Düsseldorf (-7) nicht verteidigt werden, so dass hier nur die Vize-Meisterschaft in den Büchern steht. Ärgerlich – umso mehr, da bei den Deutschen Meisterschaften in Wiesbaden nun direkt in der Vorrunde gegen die beiden Top-Favoriten Rosenheim (mit Steffen Hamann und Jan Jagla) und Titelverteidiger Rist-Wedel gespielt werden musste. Die Revanche gegen Wedel gelang, aber Rosenheim zog uns den Zahn – somit blieb nur das “kleine” Finale erneut gegen Düsseldorf. Nach einem klaren Sieg, kehrte man aber mit einer verdienten Bronzemedaille zurück an die Volme.

Abschließend möchte sich das Team bei allen Supportern aus der SV70 Community und Loco-Aktivisten bedanken – die unsere Spässe geduldig ertragen – da kommt noch mehr in 2019 – Versprochen (kann auch als Drohung aufgefasst werden)!

... auch interessant:

Mission Gold completed – Loco-Express ist Deutscher Ü40-Meister

Es war angerichtet für den langersehnten Meistertraum – nach drei silbernen Anläufen bei der Ü35 …

Ü45 holt guten 5. Platz in Kronberg!

Am Wochenende stand die erste größere Prüfung für unsere “alten” Herren bei der Deutschen Meisterschaft …

Ein Kommentar

  1. Karl-Heinz Langer

    Einfach geniale Truppe mit einem bravourösen Robs als Berichterstatter. Es macht einfach Spaß, der Truppe zuzuschauen und die Vor- und Nachberichte zu lesen. Weiter so. Ihr habt Euch in der SV70-Family schon einen festen Platz erspielt, man nimmt Euch wahr. Das liegt sicher auch daran, weil Ihr Euch beispielhaft auch an Veranstaltungen unser Community beteiligt. Danke auch dafür.