Home » Basketball » BB Herren » H3 » Loco Express erweist sich im zweiten Saisonspiel als Stimmungskiller!

Loco Express erweist sich im zweiten Saisonspiel als Stimmungskiller!

Mitleidlos! Humorlos! Gnadenlos! Der Loco Express schickt die Gäste aus Siegen mit einer 63 Punkte Schlappe im Gepäck auf die späte Heimfahrt.

Mittwochabend, 20:30 Uhr Jump Ball und die grüne Kelle frei zur Abfahrt vom Gleis am heimischen Bahnhof. Allerdings fährt nur der Zug aus Siegen ab. Der Loco Express bleibt, um im Bild zu bleiben, noch am Bahnsteig stehen. Drei volle Minuten lang.

In dieser Zeit häufen sich schlechte Wurfauswahl, statisches Setplay, uninspirierte Defense und zu frühe Abschlüsse beim Titelverteidiger. Die Gäste aus Siegen sind derweil hellwach und bestrafen jeden dieser Fehler mit einfachen Abschlüssen. 2:7 steht es nach diesen drei Minuten.

Coach MC bittet zur Auszeit, weist darauf hin, dass es die Locos mit einer Zonenverteidigung zu tun haben, ermahnt zum Ausnutzen der körperlichen Überlegenheit und stellt die eigene Verteidigung auf man to man um.

Und jetzt ist es wie im Kino. Da hat man den Trailer dieser vermeintlich witzigen Komödie gesehen, Karten und Popcorn gekauft und muss dann nach wenigen Szenen feststellen, dass man die wenigen guten Gags schon im Trailer gesehen hat.

Oder anders, jetzt löst auch der Loco Express die Bremsen und setzt zur wilden Fahrt an. Unwiderstehlich, unaufhaltsam, unnachahmlich.

Nur 4 Minuten später steht es 16:13 und danach kann Siegen allenfalls noch die Rücklichter des Loco Express am Horizont verschwinden sehen.

Mit einer Mannschaftsleistung aus einem Guss gegen einen überforderten, aber tapfer mitspielenden Gegner, fährt die Dritte Mannschaft des SV Haspe 70 einen nie gefährdeten ersten 106:41 Heimsieg ein.

Petitesse am Rande ist das Debut der zwei Neuerwerbungen im Team. Tofer Speier kann dabei sein Talent aufblitzen lassen und beweist, dass er durchaus als Verstärkung des Meisterteams gelten darf. Starke 22 Punkte und diverse Blocks unterstreichen diese Annahme.

Der andere Neuling wird auch in Erinnerung bleiben. Zumindest bis zur nächsten Trainingseinheit, weil dann ein Rahmen Kaltgetränke für seinen ersten Korberfolg zu erwarten ist.

Zwei Spiele, zwei klare Siege! Der Loco Express rollt wieder, aber noch sind dies Muster ohne Wert. Mit Spannung wird das anstehende Duell gegen die Wechselstromjünger im Helfer Schuhkarton erwartet. Danach erst wird sich erweisen, ob der Three – Peat in dieser Spielzeit realistisch erscheint.

Stats: Appel 8, Kerpal 12, Wolf 10, Fischer 3, Freitas Noguera 2, wasi m. 8, Dierkes 2,Tempelmann T. 10, Veit 11, Speier 22, Kruel 18

 

... auch interessant:

Erste Infos zum Herbstcamp

Bevor es (wettertechnisch) richtig ungemütlich wird können sich Basketballcracks auf vier Tage voller Spaß inklusive …

u16.2 verliert in Lüdenscheid

Zu viele Fehler sorgten für die nächste Niederlage der u16.2. Zwar startete man ganz gut …