Erst “schlecht”, dann “gut”

Die erste Halbzeit sollte schnell vergessen werden. Das Team fand weder offensiv noch defensiv statt. Die Folge: 24:24 !!!! zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit dann auf einmal bessere Defense, mehr Einsatz und eine deutlich höhere Trefferquote. Die Folge: ein mit 75:50 noch recht deutlicher Erfolg. Und die 75 wurde mal wieder geknackt.

H4 – Boele K. 4  75:50 (11:11;13:13;28:16;23:10)

Punkte H4: Koop 5 (1/2Fw), Langer 2 (2/2Fw), Herpel 5 (1/2Fw), Sevgi, Wolf, Rissmann 6 (2D), Westhoff 22 (3D, 3/3Fw), Fresen 8 (4/12Fw), Plonka 1 (1/2Fw), Schmidt 13 (1D, 2/2Fw), Jacobs 4, Galla 9 (1/1Fw)

... auch interessant:

Nachträgliche Ehrung für Christa Gockeln

Es sind/waren schwierige Zeiten. So holte Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Langer in dieser Woche die Ehrung des …

“Uns Uwe” hat Geburtstag

Unserem 2.Vorsitzenden und WBV-Präsidenten Uwe Plonka ganz herzliche Glückwünsche zum Geburtstag und beste Gesundheit von …