Oscar & Thorben stehen Rede & Antwort

Nach ihren Vetragsverlängerungen standen auch die Leistungsträger Oscar “Pommes” Luchterhandt sowie Thorben Paulsen im kurzen Interview zur Verfügung: Wir freuen uns zwei wichtige Säulen des Teams von unserem Konzept überzeugt zu haben und möchten euch wissen lassen was beide darüber denken!

SV70:

Oscar, wir freuen uns sehr über deine Verlängerung!! Nun gehst du als eine der Leitfiguren in die Spielzeit 2017-2018. Welchen Eindruck hast du bis jetzt vom doch ein wenig umgebauten Team?!

Oscar:

Durch den Trainerwechsel werden die Karten neu gemischt, sodass eine deutliche Steigerung der Trainingsbeteiligung und Intensität zu spühren ist. Jeder Spieler hat die Chance sich neu zu beweisen und für die kommende Saison zu empfehlen. Bisher ist der Eindruck positiv, jedoch wird man erst zu Beginn der Saison sehen, ob dieser positive Eindruck sich auch bestätigt. Zwischen Trainingseinheiten und Ligaspielen liegen bekanntlicherweise dann doch enorme Unterschiede.

SV70:

Wenn du einen kleine persönlichen Rückblick auf die abgelaufene Spielzeit wirfst – woran haperte es deiner Meinung nach?

Oscar:

Die abgelaufene Saison verlief sehr enttäuschend. Ich finde, dass wir durchaus das Potenzial und das Talent mitgebracht haben, um in der 1. Regionalliga bestehen zu können. Unglücklicherweise sind viele von uns weit unter ihren Möglichkeiten geblieben – ich miteingeschlossen – sodass wir auch als Team nicht in der Lage waren diese Defizite aufzufangen. Diese Saison gilt es aus den Fehlern zu lernen und den Teamgedanken wieder in den Vordergrund zu stellen. Haspe hat in der Vergangenheit immer als Team und Einheit geglänzt und Erfolge verzeichnen koennen, daran gilt es in der kommenden Saison anzuknüpfen. Die letzte Saison ist abgehakt.

SV70:

Und nun ein kleiner Ausblick auf die kommende Saison – welche Teams siehst du ganz oben / unten und wo landest du mit dem SV70?!

Oscar:

Es ist immer schwierig Prognosen fuer eine anstehende Spielzeit zu machen, da man nicht vorhersehen kann mit was für Problemen, wie bspw. Verletzungspech, Mannschaften zu kämpfen haben, die deren Zielerreichung beeinträchtigen können oder über was ein Budget bei der Spielerverpflichtung andere Clubs verfügen. Aus diesem Grund möchte ich mich zu diesem Zeitpunkt nicht festlegen. Ich wuerde mich jedoch über so viele Überraschungen wie möglich freuen. Mit dem SV Haspe 70 werde ich dieses Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Wir sind sehr dankbar für die neue Gelegenheit uns in der 1. Regionalliga präsentieren zu dürfen. Wir möchten den Verantwortlichen, den Fans, Mitgliedern, Kindern und Unterstützern nach letzter Saison etwas zurückgeben. Wir werden uns zerreissen und alles daran setzen die Erwartungen zu übertreffen! Das sind wir schuldig

Danke Oscar!

SV70:

Hallo Thorben, erfreulicherweise hast du deine Zusage für ein weiteres Jahr beim SV 70 gegeben. Was waren die ausschlaggebenden Gründe für die Zusage?

Thorben:

Auch wenn es dem Verein gegenüber unromantisch wirkt, aber der Hauptgrund für meinen Verbleib ist die optimale Verbindung des Sports mit meinem Beruf und meiner Priorität Nr. 1 der Bechelte! Natürlich spielt auch die unheimlich angenehme und familiäre Atmosphäre eine entscheidende Rolle. Haspe ist für mich ein Verein mit ganz vielen tollen und hilfsbereiten Menschen, die gemeinsam am “Großen Ganzen” arbeiten wollen – das macht für mich das Vereinsleben erst aus. Haspe befindet sich in einer stetigen Entwicklung und wird in meinen Augen von Jahr zu Jahr attraktiver für junge Sportler aus der Umgebung. Ein Teil davon zu sein, macht mir einfach unheimlich große Freude! An der Stelle möchte ich nicht nur an die Wasi´s, Karl-Hein und Uwe ein ganz großes Lob aussprechen, sondern auch an alle Mitglieder, die stets Ihre freiwillige Hilfe anbieten!

SV 70:

Was sind deine persönlichen Eindrücke von der neuen Mannschaft?!

Thorben:

Ganz klar: Professioneller, ambitionierter und talentiert! Diese Attribute müssen wir nun clever zusammenbringen, um das beste aus dem Team rauszuholen. Ich als Spieler erfahre durch die Neugestaltung der Mannschaft ein klares Signal von der Vereinsspitze und verstehe es als Zeichen für den Willen, in dieser Liga nicht mehr nur um den Klassenerhalt zu kämpfen…
Ich freue mich auf 2 starke Imports und viele talentierte “Local-Player”, die den Kader super ergänzen.

SV 70:

Und last but not least – wo siehst du das Team im Hinblick auf die bevorstehende Saison nach der schwierigen letzten Saison?!

Thorben:

Normalerweise sollte ich mich hier wahrscheinlich bedeckt halten, um nicht zu viel Druck gegenüber der Mannschaft zu erzeugen. Ich bin aber ein Freund von mutigen, aber realistischen Zielen: Wir schaffen es dieses Jahr unter die ersten 8!
Ich bin überzeugt, dass wir einige Siege mehr auf unserem Konto verbuchen können und sich dadurch das Selbstbewusstsein des Team verbessert. Das hat uns im letzten Jahr ( besonders am Ende der Saison gefehlt ), als wir einige Spiele mit nur ganz wenigen Punkten unglücklich verloren hatten. Dieses Jahr verteilt sich die Verantwortung auf mehrere Schultern. So kann jeder mal der Go-to-Guy sein und auch jeder mal ein schlechtes Spiel haben – ohne gleich das Spiel aus der Hand zu geben.
Ich freue mich sehr darauf!

 

Vielen Dank Thorben!

 

... auch interessant:

Der Rumpf ist wieder gefordert

Ihr seid alle gut drauf & heute fordern wir den Körper mit 8 Minuten im …

Wir stocken auf!!

Zu Beginn der Challenges standen 60 Kniebeugen auf dem Programm. Heute sollen es nach Möglichkeit …