93:89 Sieg im Spitzenspiel

Einen zu keiner Zeit gefährdeten Sieg feierten die 70er im Spitzenspiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer. Leider hat ein Punkt gefehlt um die Tabellenführung zu übernehmen. Aber fangen wir von Vorne an. Die Hasper, 0hne Ihren Topscorer angetreten, spielten von Beginn an konzentriert. Beim 1:2 Zwischenstand in der ersten Minute lagen die 70er das einzige Mal hinten. Danach entzauberten die Hasper den Gegner. Drei 3er in Folge sorgten für eine 10:2 Führung (3.Min). Jetzt spielten sich die Hausherren in einen Rausch. 26:11 hieß es in der 8. Spielminute und 30:17 nach dem ersten Viertel. Die Rund 200 hasper Anhänger unterstützen das Team lautstark, der Anhang aus Ibbenbüren (50 Zuschauer mit Trommel) war zu dem Zeitpunkt etwas ruhiger. Im zweiten Viertel ließen die 70er nicht nach und verteidigten mit einer hohen Intensität.  Beim Stand von 46:33 floppte ein ibbenbürener Spieler beim 3er Versuch. Die Schiedsrichter ahndeten dies nicht, sondern gaben ein Foul gegen den Verteidiger. Dieser beschwerte sich beim Spieler zu heftig für seine Unsportlichkeit und bekam ein technisches Foul. Déjà-vu aus dem Hinspiel……..Die  Gäste nutzten die Freiwürfe und verkürzten auf 40:46. In den letzten 3 Minuten der ersten Halbzeit passierte nichts mehr. Mit einer 51:47 Führung gingen die 70er in die Halbzeitpause.  Im dritten Viertel erspielten sich die Hasper eine 64:55 Führung. Einige Unkonzentriertheiten im Spiel zum Ende des dritten Viertels brachten die Gäste auf 59:64 ran. Im letzten Abschnitt legten die 70er zu Beginn einen klasse Start hin und führten mit 79:67 (37. Min.). Durch weiterhin starke Mannschaftsleistung bauten die Hausherren ihre Führung auf 87:73 aus. Danach kamen die Gäste durch drei 3er auf 91:84 ran. Jetzt kam Spannung auf. Um die Tabellenspitze zu übernehmen mussten die 70er mit 5 Punkten Differenz gewinnen. Beim Stand von 93:86 verpassten die Hasper den Fehlwurf der Gäste zu rebounden. Der Abpraller landete beim TVI-Spieler welcher zum Korb zog und mit Foul scorte. Die Punkte waren in Ordnung, jedoch war das Foul  eine klare Fehlentscheidung der Schiedsrichter. 93:89 noch 11 Sekunden. Einwurf und die 70er im letzten Angriff, schnell nach Vorne und den Abschluss suchen. Dann kam der Black out. Die 70er statt zu scoren spielten die Zeit aus……Am Ende bezwingen die Hasper den TVI verdient und ziehen mit dem Tabellenführer gleich. Die Hasper dominierten den Gegner über 40 Minuten und zeigten eine klasse Leistung. Aus der fantastischen Mannschaftsleistung sind Mahmut, Oscar und der nimmermüde werdende Kapitän Micha hervor zu heben. Leider verletzte sich Mahmut im dritten Viertel bei seiner Penetration zum Korb (war sehr Foul verdächtig) am Fußgelenk und fiel aus. Am Rande muss man erwähnen, dass es viele dubiose Entscheidungen gegen den SV 70 gab.  Zusammenfassend muss man sagen, dass es ein toller Basketballabend war. Vielen Dank an die Helfer, Zuschauer des SV 70, welche die Mannschaft wie noch nie unterstützten und diesen Basketballabend ermöglichten!!! Auch ein Danke schön an die Gäste-Fans, welche die Atmosphäre positiv beeinflussten.

SV Haspe 70- TV Ibbenbüren 93:89 (30:17, 21:30, 13:12, 29:30)

Urban, Wolf 8, Toptan 20, Luchterhandt 26, Seybold 5, Wasielewski 20, Marscheider 5, Höhn 7, Nsiabandoki 4

 

... auch interessant:

K.O. in der Verlängerung

TV Freuedenberg vs H2 92:86 (21:17, 20:18, 22:22, 15:21, 14:8) Die H2 musste sich bei …

Coach Michael bleibt an Board

Nachdem die erste Mannschaft des SV Haspe 70 in der abgelaufenen Saison den Klassenerhalt gemeistert …

2 Kommentare

  1. Karl-Heinz Langer

    Jungs, ihr habt eine klasse Leistung gezeigt und den zahlreichen Zuschauern ein tolles Spiel gezeigt. Mehr Pech (Ausfälle, Verletzungen) kann man gar nicht haben, und doch dieser Siegeswille. Grandios. Ihr habt viele neue, alte Freunde gewonnen.

    • Karl-Heinz Langer

      Und jetzt noch ein Lob an die Fangemeinde. Toll, diese Unterstützung. Super die Unterstützung der Jugendspieler auf dem Hallenboden und klasse die Stimmung auf der Tribüne.
      Vielen, vielen Dank dafür!
      Ein Sonderlob auch den Ibbenbürener Fans, die mit zur grandiosen Stimmung beitrugen.