H1 kann Serie weiter ausbauen

SV Haspe 70 – WWU Baskets Münster 83:75 (43:39)

Mit einer tollen kämpferischen Teamleistung konnte sich die erste Mannschaft des SV Haspe 70 einen weiteren wichtigen Sieg im Abstiegskampf sichern und mit diesem Erfolg gegen den Tabellendritten auf Platz zehn des Tableaus springen. Dabei standen die Vorzeichen vor dieser Partie alles andere als gut, da mit Thorben Paulsen und Oscar Luchterhandt nicht nur zwei wichtige Spieler ausfielen, sondern Florian Tomann auch noch gesundheitlich angeschlagen und somit nur bedingt einsetzbar war. Darüber hinaus spielte Haspes US-Amerikaner Chartrael Hall ebenfalls trotz Krankheit und biss 40 Minuten auf die Zähne. Die 70er trotzten allerdings allen Widrigkeiten, zogen schnell auf 6:2 (5.) und 13:8 (7.) weg und hielten auch zum Viertelende eine 20:16-Führung in ihren Händen. Der zweite Spielabschnitt war hart umkämpft, Münster wechselte immer wieder die Verteidigung und kümmerte sich liebevoll um SV-70-Leader Chartrael Hall, der trotz hautenger Bewachung am Ende 23 Punkte erzielen konnte. Zur Halbzeit konnten die Eversbüsche in einer intensiven Partie eine 43:39-Führung behaupten.

Bis zum 48:44 (22.) lagen die Gastgeber dann weiterhin knapp in Front, ehe die Gäste ihr Tempo in Offense und Defense (noch einmal) anzogen, womit die Hasper für einige Minuten komplett überfordert waren. Die Struktur in der Offense ging komplett verloren, die Münsteraner provozierten durch ihre aggressive Defense immer wieder Ballverluste der Hausherren, spielten blitzschnell nach vorne und trafen jetzt gefühlt jeden ihrer Würfe. Zur Belohnung konnten sich die WWU Baskets bis auf 48:57 (26.) absetzen, ehe die 70er nach zwei genommenen Auszeiten wieder besser in die Spur zurück fanden. Chartrael Hall und Florian Tomann brachten ihre Farben durch zwei wichtige Dreier wieder heran (54:57, 27.) und nach 30 gespielten Minuten konnten die Münsteraner (nur noch) eine knappe Führung für sich verbuchen. Das letzte Viertel blieb hart umkämpft und jedes Team musste hart für seine Korberfolge kämpfen. Beim Stand von 62:64 (32.) für die Gäste schlug dann offensiv die große Stunde von Mahmut Toptan. Durch zwei Dreier und ein tolles Penetration konnte er acht Punkte in Serie für die 70er erzielen und holte so die Führung für die Eversbüsche zurück (70:66, 34.). Anschließend konnten die Gastgeber sogar bis auf 74:66 (36.) davon ziehen, aber die Münsteraner konnten durch Konrad Totas Dreier und vier Punkte von Anselm Hartmann wieder schnell auf 74:73 (37.) verkürzen. Tresor Nsiabandoki erhöhte durch einen netten Drive zum Korb (76:73, 38.), aber erneut konterte Münsters Point Guard Anselm Hartmann zum 76:75 (38.). Wiederum war es Tresor Nsiabandoki, der die Führung der 70er auf 78:75 (39.) ausbauen konnte und nach einem defensiven Stopp der Gastgeber erzielte der starke Julius Dücker 35 Sekunden vor Schluss das 80:75 für die Eversbüsche. Münster beantragte anschließend eine Auszeit, in der schließlich ein umstrittenes technisches Foul gegen die Gäste verhängt wurde. Florian Tomann konnte den daraus resultierenden Freiwurf ebenso verwandeln (81:75), wie anschließend zwei weitere Würfe von der “Wohlfahrtslinie” zum 83:75- Endstand nach einem Stop-the-Clock-Foul der Gäste.

 

Fazit: Ein nicht unverdienter Sieg für die 70er trotz eines mit 29:43 verlorenen Reboundduells, insgesamt sechs Würfen weniger als Münster und einer Freiwurfquote von unterirdischen 50 Prozent. Dies kompensierten die Hausherren allerdings mit einer guten Trefferquote aus dem Feld (53%) und der bereits erwähnten tollen kämpferischen Leistung.

 

SV 70: Urban (2), Hall (23, 6 Rebounds, 6 Assists, 4 Steals), Stockey, Tomann (9), Toptan (11), Wasielewski (8, 6 Assists), Spitale (4), Dücker (18, 5 Rebounds), Nsiabandoki (8, 7 Rebounds, 4 Blocks), Nowak.

 

... auch interessant:

H2 hat längere Pause!!

Da der Westdeutsche Basketball-Verband den Spielbetrieb im Jahr 2020 bis auf Weiteres wegen des Coronavirus …

H2 gewinnt Abstiegsduell

SV Haspe 70 II – TG Voerde 72:56 (40:32) Einen weiteren wichtigen Heimsieg konnte die …