Home » Basketball » BB Inside (page 10)

BB Inside

Schwach gespielt, aber trotzdem gewonnen

SV Haspe 70 – Barmer TV 76:38 (33:20)

 

Einen schwachen Tag erwischte die u16 des SV Haspe 70 in ihrem Spiel gegen den Tabellenletzten aus Barmen.

Vor allem im ersten Spielabschnitt zeigten die 70er eine ganz, ganz schwache Partie und gewannen diesen Spielabschnitt gerade einmal mit drei Punkten. Im weiteren Verlauf des Spiels konnten sich die Gastgeber zwar ein wenig steigern, insgesamt blieben sie aber deutlich unter ihren Möglichkeiten. So wartet bis zum nächsten Wochenende eine Menge Arbeit auf Coach und Team!   

 

SV 70: Micanovic (18), Thurn (5), Siewert (3), Priebe (6), Buballik, Voß (2), Solmaz, Stippe (2), Glavovic (16), Szemeitat (22), Seefeld (2). 

Das war ganz schön knapp

RE Baskets Schwelm – SV Haspe 70 86:97 (50:45)

 

Wie bereits im Hinspiel erwiesen sich die Gastgeber als eine hohe Hürde, die die 70er erst nach einem furiosen Endspurt überwinden konnten. 

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste doch große Probleme mit den schnellen und athletischen Schwelmern, die immer wieder mit hohem Tempo das Brett attackierten und hochprozentig abschließen konnten. Falls die Hausherren dann doch einmal ihr Ziel verfehlten, konnten sie sich häufig den Offensivrebound sichern und waren dann im zweiten Versuch erfolgreich. So stand es nach 15 Minuten und einer nicht ausreichenden Defensivleistung auf Seiten der 70er schon 45:30 für die Schwelmer, ehe eine Umstellung der Defense und einige erfolgreiche Offensivaktionen die Gäste bis zur Pause wieder aufschließen ließ (50:45).

Nach der Halbzeit entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der sich beide Seiten nichts schenkten. Dabei lagen die Gastgeber bis zum Ende des dritten Viertels immer leicht in Front, ehe Oscar Luchterhandt beinahe mit der Sirene den Ausgleich für die 70er besorgen konnte (69:69). Nachdem Fabian Wolf anfangs des letzten Viertels sogar für die erste Führung der Hasper sorgte (69:71, 31.), schlugen die Schwelmer eiskalt zurück und erspielten sich durch zwei erfolgreiche Dreier und einen weiteren Korb wieder ein kleines Polster (77:71, 33.). Dieser Führung rannten die 70er bis vier Minuten vor Schluss hinterher (86:81), ehe sie innerhalb von 60 Sekunden durch Punkte des offensivstarken Oscar Luchterhandt und einen erfolgreichen Dreier von Florian Tomann wieder zum 86:86 ausgleichen konnten. Zwei schnelle Ballverluste der Hausherren  wandelten Michael Marscheider und Michael Wasieleweski in einfache Punkte um und ließ die Gäste mit 86:90 (38.) davonziehen. Die Schwelmer hatten nun große Probleme mit der Ganzfeldverteidigung der 70er und einen Ballverlust nach dem anderen, sodass die Gäste letztendlich durch einen finalen 15:0-Lauf doch noch einen Erfolg für sich verbuchen konnten.

 

Nach diesem Spiel bleibt festzuhalten, dass die 70er in der ersten Halbzeit defensiv nicht mit der erforderlichen Aggressivität zu Werke gingen und dementsprechend indiskutable 50 Gegenpunkte hinnehmen mussten. In der zweiten Halbzeit zeigten sie sich dort deutlich verbessert und zwangen die Gastgeber vor allem in der Crunchtime zu einer Vielzahl von Ballverlusten. Darüber hinaus waren die Hasper am anderen Ende des Feldes erneut recht treffsicher von der Dreierlinie (insgesamt 12 Dreier) und konnten so doch noch einen hart umkämpften Erfolg unter Dach und Fach bringen. Ein Wermutstropfen auf Seite der Gäste war das frühe Ausscheiden von Marcus Höhn, der bereits Anfang des zweiten Viertels mit einer Fußverletzung vom Feld musste und nicht mehr weiterspielen konnte.

 

SV 70: Urban, Wolf (11), Dennis (2), Luchterhandt (28), Tomann (19), Toptan (8), Wasielewski (11, gut), Marscheider (12), Höhn (6), Spitale.

u18 empfängt den TSV Hagen 1860

Zum Rückrundenauftakt steht für die u18 des SV Haspe 70 gleich ein richtiger Knaller auf dem Programm, denn mit dem Lokalrivalen TSV Hagen 1860 gibt niemand geringeres als der Tabellenführer seine Visitenkarte in der TH Quambusch ab. Im Hinspiel ließen die Hoheleyer den 70ern nicht den Hauch einer Chance und schickten diese mit einer deutlichen Klatsche wieder nach Hause. Allerdings konnten sich die Eversbüsche danach im weiteren Verlauf der Hinrunde deutlich steigern und belegen momentan sogar punktgleich mit den 60ern den zweiten Tabellenplatz. Diesmal wollen sich die Hasper deutlich besser verkaufen als noch im Hinspiel und dem Tabellenersten einen heißen Kampf liefern. Spielbeginn ist am Sonntag um 16 Uhr. 

Das erste Rückrundenspiel steht an

….und in diesem muss die erste Mannschaft des SV Haspe 70 bereits am Freitagabend um 20.30 Uhr bei den RE Baskets Schwelm antreten. Der Aufsteiger der letzten Saison belegt momentan einen ausgezeichneten vierten Tabellenplatz und stellt für die 70er eine sehr, sehr hohe Hürde da. Vor allem in der Defense müssen sich die 70er erheblich steigern, wenn sie die Punkte aus der Halle des Märkischen Gymnasiums entführen wollen. In welcher Aufstellung die Hasper in Schwelm antreten können, steht noch nicht ganz fest, denn hinter den Einsätzen von Alessandro Spitale und Marcus Höhn steht noch ein Fragezeichen. Definitiv ausfallen wird Center Niklas Nowak, dem unter der Woche die Weisheitszähne entfernt wurden. 

Hart umkämpfter Sieg im Lokalderby

BG Hagen 2 – SV Haspe 70 87:99 (35:49)

Im letzten Spiel der Hinrunde konnte die erste Mannschaft des SV Haspe bei der Reserve der BG Hagen gewinnen und bleibt damit auf dem zweiten Tabellenplatz.

Dabei blieb das Spiel zuerst einige Zeit eng (13:12, 7.), ehe sich die Hasper aufgrund einer guten Trefferquote von jenseits der Dreipunktelinie etwas absetzen konnten. Hier zeichnete sich vor allem Florian Tomann aus, der bis zur elften Minute bereits fünf Dreier versenkt hatte. Beim 15:33 (12.) hatten sich die 70er dann bereits ein recht deutliches Polster erspielt und es sah ein wenig nach einer deutlichen Angelegenheit aus. Aber bekanntlich haben Lokalderbys ja auch ihre eigenen Gesetze und die Hausherren dachten natürlich nicht im Ansatz daran, diese Partie abzuschenken. Über 21:33 (13.) und 33:43 (18.) kämpften sich die Gastgeber wieder näher an die 70er heran. Mit einer 35:49-Führung für die 70er ging es dann in die Pause.

Nach der Pausenbesprechung entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie. Die 70er weiterhin mit gelungenen Aktionen in der Offensive (45:63, 25.), aber in der Defense ließ man den BG-Spielern nun viel zu viel Raum, den diese gerne annahmen und hochprozentig ihre Würfe versenkten. Als Quittung dafür ging das dritte Viertel mit drei Punkten verloren und mit einem 61:72-Vorsprung in das letzte Viertel. Hier ging auf Seiten der 70er nun auch für einige Zeit der offensive Spielfluss verloren und so kam die BG, die weiterhin eine gute Trefferquote vorzuweisen hatte, bis zur 34. Spielminute auf 75:73 heran. Doch immer, wenn die Heimmannschaft drauf und dran war, dem Spiel eine Wende zu geben, konnten sich die Gäste durch einen erfolgreichen Dreier wieder etwas weiter absetzen. Mahmut Toptan erhöhte auf 78:73 und Michael Marscheider legte gleich noch vier Punkte nach, sodass sich die hasper wieder etwas absetzen konnten (73:82, 35.). Doch erneut schlugen die Hausherren zurück und waren beim 82:85 (38.) wieder in Schlagdistanz. Doch erneut wiederholte sich die Geschichte an diesem Abend, denn Florian Tomann mit seinem sechsten und Michael Wasielewski mit seinem dritten erfolgreichen Dreier sicherten ihren Farben dann endgültig den Sieg.

 

Ein Schlüssel für diesen Sieg war neben 13 erfolgreichen Dreipunktwürfen sicherlich auch die gute Verteidigung von Neuzugang Justin Dennis und Fabian Wolf gegen BGs Topscorer Aaron Bowser, dem an diesem Abend so “nur” 13 Punkte gelangen. Nichtsdestotrotz müssen sich die 70er insgesamt in der Defense erheblich steigern, wenn sie am nächsten Freitag bei den RE Baskets Schwelm erfolgreich sein wollen.

 

SV 70: Urban (n.e.), Wolf, Dennis (10), Luchterhandt (19), Tomann (25), Toptan (9), Wasielewski (9), Marscheider (11), Höhn (18, gut), Nowak (n.e.). 

 

 

 

 

Harte Nuss zum Ende der Hinrunde

Im ersten Spiel nach der knapp fünfwöchigen Weihnachtspause muss die erste Mannschaft des SV Haspe 70 im Lokalderby bei der Zweitvertretung der BG Hagen antreten. Sicherlich alles andere als eine dankbare Aufgabe für die 70er, ist doch allgemein bekannt, dass solche Lokalderbys zumeist ihre eigenen Gesetze haben. Herausragender Akteur auf Seiten der Gastgeber ist sicherlich Aaron Bowser, der eigentlich immer für mehr als 25 Punkte gut ist, aber auch Lennart Sorgenicht, Martin Weinhold, Julian Scheibe und Pascal Zahner-Gothen müssen die Hasper kontrollieren, wenn sie keine böse Überraschung in der Otto-Densch-Halle erleben wollen. Auf Seiten der 70er wird Alessandro Spitale mit Rückenproblemen ausfallen und das Team der Hagener Vorstädter nicht unterstützen können. Zur Vorbereitung auf diese Partie testeten die 70er gegen den Oberligisten TSV Hagen 1860 (82:52) und den Zweitregionalligisten TuS Opladen (97:82), wobei sich in beiden Spielen gute und schlechte Phasen abwechselten. Es steht also noch eine Menge an Arbeit im Training und am Samstag im letzten Hinrundenspiel an, wenn die 70er dieses Lokalderby für sich entscheiden wollen. Spielbeinn ist am Samstag um 20.15 Uhr.

Lokalderby vor der Brust

Im ersten Spiel nach der Weihnachtspause steht für die u18 des SV Haspe 70 ein Heimspiel an. Dabei empfangen die 70er die Zweitvertretung des VFK Boele-Kabel. Die Gäste stehen mit bisher nur einem Erfolg am Tabellenende, sodass die Eversbüsche sicherlich als Favoriten in diese Partie gehen werden. Nichtsdestotrotz bedarf es einer konzentrierten Leistung der Hasper, wenn diese das Spiel für sich gestalten wollen. Spielbeginn ist am Sonntag um 16 Uhr in der TH Quambusch. 

u16 steht vor schwieriger Aufgabe

Ein wichtiges Spiel gegen Bayer Uerdingen steht am kommenden Sonntag für die u16 des SV Haspe 70 an. Mit einem Sieg gegen den Tabellenvierten könnten die 70er ihren zweiten Tabellenplatz festigen und so auf eine gelungene Hinrunde schauen. Leider müssen die 70er bei dieser Aufgabe auf Leistungsträger Jonathan Koop, der sich auf einer Skifreizeit mit der Schule den Arm gebrochen hat, und den langzeitverletzten Alex Strahl verzichten. Spielbeginn der Partie ist um 14 Uhr in der TH Quambusch.

Guter und intensiver Start ins neue Jahr

Beim gestrigen Training-Day in der TH Quambusch fanden zahlreiche Nachwuchsspieler den Weg in die Halle und trainierten jeweils 2 Stunden in den einzelnen Alterskategorien sowie altersgerechten Stationen. Weiterlesen