Home » Basketball (page 342)

Basketball

Black Flyz zu Gast in der Rundsporthalle

Rund zwei Wochen nach dem Topspiel empfangen die 70er den Tabellendritten aus Olpe. Mit BG Biggesee kommt eine gut bestzte Mannschaft in die Rundsporthalle. Mit Spielern wie Wente, Kouyate, Frey und Lopeta haben sie 1.Regionalliganiveau. Auch das Ziel des Aufstiegs haben die Olper vor der Saison ins Visier genommen. Leider war der Saisonstart nicht optimal verlaufen und sie mussten überraschende Niederlagen hinnehmen. Aktuell gewinnt die Mannschaft ihre Spiele und blickt nach oben. Bei einem Sieg der Gäste wären die Black Flyz and dem Tabellenzweiten auf einen Sieg dran. Die 70er müssen sowohl die Bretter kontrollieren wie die Distanzschützen Lopeta, Frey und Wente. Wie gewohnt müssen wir wieder viel Tempo machen um das Spiel zu gewinnen.

Das Spiel verspricht Spannung und hohe Intensität. Bei einem Sieg der 70er ist der zweite Tabellnplatz fast sicher.

Die aktiven Vereinmitgleider haben wieder freien Eintritt.

Sprungball 18:30Uhr in der Rundsporthalle

Tapfere 6 mit guter Leistung!

Eine gute Leistung zeigten die jungen u12er bei ihrem Heimspiel gegen BG Hagen. Auch wenn es am Ende eine deutliche Niederlage wurde konnten die Jungs und Janne das Spiel erhobenen Hauptes verlassen. Einen Sonderlob verdiente sich Ilias, der mit viel Energie spielte und seine beste Saisonleistung zeigte!  Nun steht die Platzierungsrunde an, in denen man in den verbleibenden sechs Spielen möglichst viele gewinnen möchte! Good Job!

SV HASPE 70 – BG HAGEN 50:91

Scoring aufgrund von Unleserlichkeiten nicht möglich!

Sieg gegen Ronsdorf!!!

Nach langer Zeit zeigte die U14 endlich wieder ein gutes Spiel. Mit allen Spielern angetreten wollten die Jungs und Mädchen nach der desolaten Leistung in der letzten Woche zeigen was sie leisten können.

Man startete denkabr schlecht(0:8 4. Minute). Vergebene Korbleger, viele Fehlpässe und schlechte Defense zogen die erste Auszeit der Hasper nach sich. Nachdem in dieser scheinbar die richtigen Ansagen gemacht wurden, kamen die Hasper so langsam ins rollen.Bis zum Ende des Viertels konnte man auf 10:13 verkürzen.

Das zweite Viertel begann mit 4 schnellen Punkten der Hasper (14:13 11.Minute). Von da an blieb das Spiel spannend. Auf beiden Seiten gab es einige vergebene Korbleger und Fehlpässe, die jedoch keine Mannschaft richtig zu nutzen wusste.Resultat war ein knapper Rückstand zur Halbzeit (28:29).

In der Halbzeit wurde insbesondere die Verteidigung und vorallem der Spaß auf dem Spielfeld angesprochen. Obwohl die Hasper die Intensität kontinuierlich steigerten gelang es nicht einen Vorsprung zu erspielen. Die aggresivität in der Defense stieg zwar von Minute zu Minute, jedoch spielte man den Ball wie zuvor zu oft zum Gegner und ermöglichte dem Gegner beim Rebound zweite und dritte Chancen. Mit einem 7 Punkte Rückstand ging es in den letzten Spielabschnitt.

Dieser war geprägt von einer stark verteidigenden Hasper Mannschaft die nun auch Offensiv besser aufgelegt war. Vorallem dank Cengizhan hatten die Hasper viele zweite und dritte Chancen. Diese wurden nun auch endlich genutzt und man konnte in der 33.Minute endlich in Führung gehen. Nach einigen Spannenden Minuten beendeten die Hasper das Spiel mit 11 Punkten in Folge (darunter ein dreier von Cengizhan) und konnten so das Spiel verdient mit 76:65 gewinnen.

Es hat sich gezeigt das mit stark verbesserter Laufbereitschaft und Engagement in der Offense auch wieder Spiele gewonnen werden können. Es gilt nun den Spaß mit in die nächsten Wochen zu nehmen und weiter hart an sich zu arbeiten um weitere Erfolge feiern zu können.

 

SV 70 : DT Ronsdorf     76:65

Punkte SV70:

Jakob 0; Christian 0; Paula 12; Julia 1; Leon 16; Joaquim 13; Cengizhan 12; Folke 2; Maximilian 4; Maurizio 0; Kilian 16

Bittere Niederlage gegen die H2

SV Haspe 70 III – SV Haspe 70 II  78:80 (24:24; 16:10; 15:24; 23:22)

Erstmalig in dieser Saison konnte die H3 in Bestbesetzung antreten und so ging man mit guter Einstellung in das Spiel gegen die sehr starke H2 des SV Haspe 70. Die H3 erwischte dabei den besseren Start und führte in der 3. Minute mit 9:2. In der fälligen Auszeit mussten die richtigen Worte gefallen sein, denn die Zweitvertretung von Haspe kam nun besser ins Spiel und brachte die H3 des Öfteren zur Verzweiflung. Allen voran Martin Wasielewski, der mit zwei wilden Dreiern am Ende des 3. Viertels den Ausgleich zum 24:24 markierte. Das 2. Viertel lief verfahren und es brauchte ganze 4 Minuten, bis die ersten Punkte vielen. Die H3 konnte sich bis zur Halbzeit leicht absetzen. Es ging mit einer 40:36 Führung in die Pause.

Bis zur 25 Minute konnte die H3 den Vorsprung halten (48:42) dann aber drehte die H2 oder besser gesagt Martin Wasielewski auf und war nicht zu stoppen. 12 Punkte in Folge von H2- Wasielewski machten aus dem 50:46 Vorsprung einen 55:58 Rückstand zum Ende des 3. Viertels. Die H3 stellte nun die Verteidigung um und konnte sich wieder einen Vorsprung herausspielen. In der 38 Minute stand es 78:71 für die H3.

Jetzt aber lief nicht mehr viel zusammen. Einige Unglückliche Entscheidungen und die Erhöhung der Intensität der H2 brachte die H3 aus dem Konzept. 27 sec vor dem Ende der fällige Ausgleich (78:78) . Die H3 in Ballbesitz um so spät wie möglich abzuschließen. Leider verlor man den Ball und musste 5,8 sec vor dem Ende ein unsportliches Foul hinnehmen. Die zwei Freiwürfe brachten dann die 78:80 Führung und Seite Einwurf für die H2.

Die H3 kämpfte, um den Ball noch einmal zu bekommen. Dies gelang auch und Patrick Schmidt versuchte sein Glück jenseits der Dreierlinie. Der Ball drehte sich aber aus dem Korb. Holger Stockey konnte zwar noch den Ball Richtung Korb tippen, aber leider viel er nicht hindurch.

So gewann die H2 das sehr intensive und für die Landesliga gute Spiel.

Fazit:

Starkes Spiel von Kai-Christopher Hermesmann, der mit 5 Dreiern und 23 Punkten Top Scorer der H3 wurde. Es war nach der 70 Punkte Klatsche vom Hinspiel nicht zu erwarten dass man die H2 hätte schlagen können, aber wenn man so kurz vor Schluss so verliert, dass tu schon weh.

Fest steht, wenn nun gegen Siegen eine ähnlich gute Leistung mit dem geleichen Kader herausspringt, könnte es zu einem Sieg in Siegen reichen, wobei auch dort nicht die selbe Mannschaft auflaufen wird wie im Hinspiel. Bei Siegen sind auch einige Verletzte wieder dabei.

Punkte:

  • Kay-Christopher Hermesmann  23 (5 Dreier)(4/7 FT)
  • Oliver Appel 7 (1 Dreier)
  • Patrick Schmidt 14 (2/6 FT)
  • Oliver Neumann 0
  • Martin Hempel 7 (1/2)
  • Markus Lück 6 (2/2 FT)
  • Michael Brenken 9 (1/2)
  • Aaron Rupprath 2
  • Dennis Neisemann DNP
  • Ifanie Igwe DNP
  • Armin Singh DNP
  • Holger Stockey 10 (2/2 FT)

Kreismeisterschaft – Toll!!

Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel – und das bereits vor dem letzten Saisonspiel – sicherte sich das u12-Youngster-Team des SV Haspe 70 die Kreismeisterschaft in der u12.

2014-02-16 13.49

Am Ende durfte natürlich die SV70-Bombe nicht fehlen.

2014-02-16 13.48.12

Wieder ein deutlicher Sieg mit 97:77 bei Boele-Kabel 2! Ein grandioses Auftaktviertel (28:4) legte den Grundstein für den Erfolg und ermöglichte es, jedem der 11 mitgereisten Spieler seine Einsatzzeiten zu gewähren. Es waren insbesondere Offensivaktionen, die die Überlegenheit unseres Teams offenbarten. 97 erzielte Punkte sprechen da Bände! Defensiv gilt es noch sich zu verbessern. Dazu werden sicherlich die körperliche Weiterentwicklung, das im Training sich zu erarbeitende verbesserte Spielverständnis und das geschickte basketballerische Durchsetzungsvermögen der Youngster beitragen.

Jetzt gilt es erst einmal mit Stolz auf das Erreichte zu blicken, es zu genießen und beim letzten Saisonspiel gegen NOMA Iserlohn eine “Basketball-Party” zu feiern! Die Jüngsten im Verein erhoffen sich dazu zahlreiche Zuschauer!

Boele Kabel 2 – u12.2  77:97 (4:28;27:19;26:30;20:20)

Punkte u12.2: Arne 5, Domenic 7, Julian R. 32, Jarno 24, David 2, Jendrik 19, Sebastian, Julian L., Jonas 2, Lukas 6, Till

Niederlage, aber gute Leistung

Das Spiel gegen den Tabellenersten aus Uerdingen, verloren die 70er u16-1 Jungs zwar am Ende mit 65:71, jedoch konnte man zufrieden und mit erhobenem Hauptes vom Feld gehen. Die Jungs zeigten  das gesamte Spiel über eine klasse defensive Leistung. Offensiv lief es leider in der ersten Halbzeit nicht sonderlich gut. Viele Fehlwürfe und freie vergebene Korbleger sorgten dafür, dass sich SC Bayer Uerdingen mit 24:36 in die Halbzeit verabschieden durfte.

Die zweite Halbzeit startete erst ausgeglichen, ehe der Hasper Trott ins Rollen kam. Ein zwischenzeitlicher 15:0 Run zum 41:39 ließ alle Zuschauer wieder hoffen. Die Jungs kämpften bis zum bitteren Ende. Die Gäste  wussten aber gekonnt zu antworten und spielten ihr Set-Play wirklich gut und schön herunter, sodass die Hasper wieder in Rückstand gerieten.(43:47 Ende 3. viertel)

Das letzte Viertel war dann ein ständiges Auf und Ab beider Teams. Tempobasketball vom allerfeinsten. Die Hasper, die nur zu siebt waren, plus  TJ der noch mit einer leichter Blessur am Knöchel zu kämpfen hatte, mussten über 40 Minuten ordentlich Kräfte lassen, sodass am Ende bei einigen auch verständlicherweise die Luft raus war.

Hinzu kamen Foulprobleme. Die letzte Spielminute konnte man nur noch zu 4. absolvieren. Die Gäste trafen ihre Freiwürfe am Ende und gewannen das Spiel verdient mit 65:71

Doch nach dem Totalausfall letzte Woche gegen Essen, haben die 70er sich wieder berafft und gezeigt, dass man dagegen halten kann und vor allem selbst ordentlichen Basketball aufs Parkett legen kann.

Ein Gruß vom Team geht noch raus an Nikolai: ” Gute Besserung und schnelle Genesung, damit wir bald wieder alle zusammen Gas geben können!”.

 

SV Haspe 70 – SC Bayer Uerdingen 05   65:71  (10:15; 14:21; 19:11; 22:24)

Punkte SV70:

Siewert (13), Binke (7), Brecht (0), La Cola (10), Kühl (9), Koop (3), Szemeitat (11), Nowak (12)

 

 

Heimsieg gegen Schwerte

SV Haspe 70 – Schwerter TS 66:46 (40:22)

 

Einen glanzlosen Sieg konnte sich die u18 gegen ihre Gäste aus Schwerte erkämpfen. Nach einem zufriedenstellenden ersten Viertel (26:13) ließen die Gastgeber jedoch im weiteren Verlauf des Spiels deutlich nach und erlaubten sich zum wiederholten Male eine Vielzahl an unnötigen Ballverlusten und vergebenen Abschlüssen in Korbnähe. Daran gilt es in den nächsten Tagen und Wochen zu arbeiten, um in diesen Bereichen einen (deutlichen) Schritt nach vorne zu machen.

 

SV 70: Riede, Kapustyan, Freund, Berghaus (3), Stähler (2), Strahl (18), Rodrigues Sobrinho, Singh (2), Kandasamy, Bendixen, Nowak (20), Spitale (21).

100:66 Pflichtsieg bei den Baskets Lüdenscheid

Beim Auswärtsspiel in Lüdenscheid taten sich die Hasper im ersten Viertel schwer, danach steigerten sich die 70er von Minute zu Minute. Zu Beginn der Partie waren die Gäste nicht ganz beim Spiel. Schlechte Beinarbeit in der Verteidigung, immer eine Sekunde zu spät beim Gegenspieler und ein Schlaftempobasketball. So kann man den Beginn des Spiels aus hasper Sicht beschreiben. Im Gegenzug engagiert und mit Biss präsentierten sich die Lüdenscheider. Nicht unverdient führten die Lüdenscheider mit 21:17 (7.Min). Dann drehten die 70er langsam auf. Steigerten die Intensität in der Defense und kamen zu einfachen Punkten. Am Ende des ersten Viertels führten die Gäste mit 25:22. Im zweiten Viertel fanden die Hasper zu ihrer gewohnten Stärke zurück und präsentierten eine gute Teamdefense. Die Ballgewinne nutzte Oscar zu schönen Fast-Break-Dunkings. Mit 51:39 gingen die Gäste in die Kabine. In der zweiten Halbzeit knüpften die 70er an die Leistung der Vorwoche und ließen den Lüdenscheidern kaum Freiräume. Unter den Brettern wurde endlich aufgeräumt und die Distanzwürfe fanden ihr Ziel. Für das Highlight in der zweiten Halbzeit sorgte Oscar mit einem spektakulärem Tip-In-Dunk im letzten Spielabschnitt. Am Ende gewinnen unsere Herren auch in dieser Höhe verdient. Am kommenden Samstag empfangen die 70er den Tabellendritten aus Biggesee. Bei einem Sieg bleibt man dem Tabellenführer aus Ibbenbüren dicht auf den Fersen und hätte den zweiten Tabellenplatz sehr sicher.

Baskets Lüdenscheid: SV Hagen Haspe 70 66:100 (22:25, 17:26, 12:24, 15:25)

Urban 5, Wolf 15, Fischer, Luchterhandt 14, Tomann 14 Seybold 16, Wasielewski 10, Marscheider 7, Höhn 11, Nsiabandoki 8 , Frey,