Home » ZZZARCHIV

ZZZARCHIV

Summer Workouts haben begonnen

Nach zweiwöchiger Verschnaufpause haben die Jugendspieler das Training wieder aufgenommen und werden sich nun langsam wieder an die Form der vergangenen Saison arbeiten. Weiterlesen

Rückblick u16

20 Siege in 22 Spielen, dabei lediglich dem überlegenen Meisterteam aus Wuppertal unterlegen, zweitbeste Offense (1726 Pkt), zweitbeste Defense (1240 Pkt) und letztendlich Vizemeister der Regionalliga geworden:  All diese Zahlen drücken aus, was für eine tolle Saison die u16 gespielt hat.

Höhepunkt dabei sicherlich das Heimspiel gegen das Überteam der SW Baskets Wuppertal, in dem die 70er eine tolle Leistung ablieferten und letztendlich nur knapp mit drei Punkten unterlagen. Wenn man bedenkt, dass die Bergischen ihre Spiele im Schnitt mit knapp 40 Punkten Unterschiede gewannen, sicherlich trotz der Niederlage eine tolle Leistung. In den Spielen gegen die direkten Konkurrenten um den zweiten Platz, Noma Iserlohn und Bayer Uerdingen, zeigten sich die 70er in den Heimspielen sehr souverän und konnten auch die Auswärtsspiele, jeweils nach hohen Rückständen, noch erfolgreich gestalten. Dabei zahlte sich der nimmermüde Kampfgeist und die unglaubliche Disziplin der Mannschaft aus, die keine Partie verloren gab und sich “immer” an den Gameplan hielt.

Ein großer Dank geht auch an die Eltern, durch ihre tolle Unterstützung und die bereitwillige Übernahme der Fahrdienste zu den Auswärtsspielen.

 

u16 siegt auch beim Saisonfinale

Bayer Uerdingen – SV Haspe 70 69:73 (33:38)

Auch beim Tabellendritten aus Krefeld konnte die u16 des SV Haspe 70 einen knappen Sieg feiern und somit den zwanzigsten Saisonerfolg einfahren. Dabei starteten die 70er schlecht in die Partie und lagen folgerichtig mit 15:6 (7.) in Rückstand, um sich anschließend deutlich zu steigern und zur Halbzeit mit fünf Punkten in Führung zu gehen. Allerdings verpatzten die Gäste den dritten Spielabschnitt genauso deutlich und lagen letztendlich vor den letzten zehn Minuten der Saison mit zehn Punkten in Rückstand. Doch wieder einmal zeigten die 70er ihr großes Kämpferherz und konnten den Rückstand nach und nach verringern, ehe Jonathan Koop mit zwei eiskalten Dreiern in der Crunchtime den Sieg für die Eversbüsche sicherstellte.

SV 70: Micanovic (19, gut), Priebe (15), Koop (14, gut), Szemeitat (14), Siewert (8), Strahl (3), Buballik, Voß, Stippe.

Saisonfinale in Uerdingen

Am letzten Spieltag der Saison 2014/ 2015 muss die u16 des SV Haspe 70 beim Tabellendritten aus Uerdingen antreten. In diesem Spiel geht es für beide Mannschaften nur noch um die Ehre, konnten sich die 70er doch am letzten Spieltag den zweiten Tabellenplatz sichern, sodass sie von den Krefeldern nicht mehr eingeholt werden können. Bei ihrem Auftritt in Uredingen können die Hasper allerdings nicht in Bestbesetzung antreten, weil Nikolai Glavovic, Felix Thurn und Cengizhan Solmaz nicht mitwirken können.

u16 sichert sich den zweiten Platz

SV Haspe 70 – Noma Iserlohn 78:59 (46:30)

Nach dem ungefährdeten Sieg gegen den Tabellenvierten aus Iserlohn sind die 70er am letzten Spieltag nun nicht mehr von Tabellenplatz 2 zu verdrängen und können insgesamt positiv auf die Spielzeit zurückblicken. Angeführt vom starken Jan Henrik Siewert legten die Hasper gleich gut los und konnten sich bereits nach dem ersten Viertel einen beruhigenden Vorsprung erspielen. Danach wurde die Partie gegen die Waldstädter, die auf ihren JBBL-Spieler Erik Krumme (Phoenix Hagen) verzichten mussten, zwar etwas ausgeglichener, doch auch den zweiten Spielabschnitt konnten die Gastgeber knapp für sich entscheiden und lagen somit zum Pausenpfiff recht komfortabel in Front. In der zweiten Halbzeit wurde auf Seiten der 70er dann munter durchgewechselt, ohne dass die Iserlohner noch einmal die Gelegenheit bekamen, das Spiel für sich zu entscheiden. Erfreulich auf Seiten der Hausherren, dass alle Spieler punkten konnten.

SV 70: Micanovic (11), Thurn (2), Siewert (17), Priebe (19), Buballik (2), Strahl (2), Voß (2), Koop (2), Glavovic (12), Szemeitat (5), Stippe (5).

Kann sich die u16 die Vizemeisterschaft sichern?

Das ist sicherlich die Frage des Wochenendes für die Mannschaft von Coach Uli Overhoff, wenn diese im Heimspiel auf starke Gäste aus Iserlohn treffen wird, denn im Erfolgsfall wäre den 70ern der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. Dafür müssen sich die Eversbüsche im Gegensatz zur Vorwoche vor allem offensiv steigern, wenn sie gegen die Mannschaft um die Phoenix-JBBL-Spieler Eric Krumme und Jona Böhme einen Erfolg feiern möchten. Erneut müssen die 70er dabei auf Cengizhan Solmaz verzichten, der nach wie vor an den Folgen einer OP leidet. Spielbeginn ist am Sonntag um 14 Uhr in der Turnhalle Quambusch.

u16 verliert deutlich

SW Baskets Wuppertal – SV Haspe 70 66:46 (35:18)

Ohne Chance blieb die u16 des SV Haspe 70 im vermeintlichen Spitzenspiel gegen die ungeschlagenen Wuppertaler. Von Beginn an zeigten die körperlich klar überlegenen Gastgeber den 70ern ihre Grenzen auf und bewiesen so, warum sie zurecht an der Tabellenspitze der Liga stehen. Nun gilt es, durch einen Erfolg aus den letzten beiden Saisonspielen den zweiten Tabellenplatz zu sichern.

Darüber hinaus noch einmal Gratulation an Team und Coach der Wuppertaler zur verdienten Meisterschaft.

 

SV 70: Micanovic (16), Thurn, Siewert (6), Priebe (3), Buballik, Strahl, Voß, Koop, Glavovic (20), Szemeitat (2), Stippe.

 

u16 vor Hammeraufgabe

Der schwerste aller Gegner wartet am kommenden Samstag (14 Uhr) auf die u16 des SV Haspe 70, müssen die 70er doch im absoluten Topspiel der Jugendregionalliga 2 beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer, den SW Baskets Wuppertal, antreten. Um tatsächlich die Überraschung zu schaffen und den Wuppertalern, die über ein tief besetztes Team verfügen, die erste Niederlage beizubringen, müssen die Hasper Jungs sicherlich ihre beste Leistung abrufen und darüber hinaus darauf hoffen, dass die Hausherren einen eher gebrauchten Tag erwischen. Bei dieser Herkulesaufgabe müssen die Eversbüsche auf Cengizhan Solmaz verzichten, der aufgrund einer OP noch bis Anfang Juni ausfallen wird.

Das war mehr als knapp

SV Haspe 70 – BG Kamp-Lintfort 65:64 (33:34)

In einem absoluten Krimi konnte die u16 des SV Haspe 70 eine Riesenüberraschung gerade noch abwenden und mit viel Kampfgeist einen hauchdünnen Sieg gegen sieben Gästespieler erringen. Dabei erwischten die 70er zunächst einen guten Start (11:2, 4.9 und alles deutete auf einen geruhsamen Nachmittag hin. Vielleicht waren sich die Gastgeber anschließend zu sicher und hatten fortan große Schwierigkeiten, das Penetration der quirligen Lintforter zu unterbinden. So kamen die Gäste bereits Mitte des zweiten Viertels auf 22:21 (14.) heran und gingen nach einer Serie von getroffenen Distanzwürfen sogar mit 27:29 (17.) in Führung. Zwar schlugen die 70er noch einmal zurück und eroberten erneut eine knappe Führung, doch das letzte Wort hatte die Mannschaft aus Kamp Lintfort und lag zur Pause knapp in Front.

Nach der Halbzeit erhöhten die Gastgeber ihre Bemühungen in der Defense und konnten sich wieder etwas absetzen (42:38, 26.), doch die Gäste behielten die Nerven und sorgten durch eine gute Mischung aus Penetration und erfolgreichen Distanzwürfen dafür, dass die Hasper sogar mit 42:48 (29.) zurücklagen. Aber die Hausherren kämpften sich erneut in die Partie zurück und hatten beim Stand von 55:52 (36.) das Momentum auf ihrer Seite. Nach zwei erfolgreichen Dreiern und einem Freiwurf der Lintforter sahen sich die 70er, die nun eine Vielzahl an relativ einfachen Korblegern und Würfen vergaben, erneut im Hintertreffen und so schnupperten die erstaunlich stark aufspielenden Gäste an der Sensation. Auch in der letzten Minute lagen die Lintforter noch immer in Front (61:64) und die Partie war an Dramatik kaum noch zu überbieten. Zuerst sorgte Martin Szemeitat nach einem Offensivrebound für das 63:64 aus Hasper Sicht, bevor die Gäste, die mittlerweile nur noch mit vier Spielern auf dem Feld standen, an die Freiwurflinie geschickt wurden. Zum großen Glück für die 70er vergab der Gästespieler gleich beide Gelegenheiten und auf der Gegenseite holte Nikolai Glavovic acht Sekunden vor Schluss die Führung für die Gastgeber zurück. Beim letzten Angriff reichte es für die Lintforter dann nur noch zu einem Notwurf, der sein Ziel weit verfehlte, sodass die 70er einen Überraschungssieg der Gäste gerade noch verhindern konnten.

SV 70: Micanovic (11), Thurn, Siewert (10), Priebe (7), Buballik, Strahl, Voß (2), Solmaz, Koop (5), Glavovic (18), Szemeitat (12), Stippe.