Home » Unkategorisiert

Unkategorisiert

Marco bleibt ein 70er

Marco Braun geht in die dritte Saison bei den 70ern. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass unser 1,95 m großer Flügelspieler eine weitere Saison bei den 70ern bleibt. Durch seine Athletik verleiht Marco dem hasper Spiel mehr Variabilität in der Offensive sowie in der Defense. Er kann auf dem Flügel wie auf der 4er Position eingesetzt werden. Marco freut sich auf die erneute Herausforderung mit dem jungen Team in der Liga bestehen zu können. Dabei wünschen wir ihm das beste Gelingen.

 

Viel auf und ab aber nie vollständig

So lässt sich die vergangene Saison der U16.1 wohl am besten beschreiben. Mit einem Kader der aus 12 Spielern bestand, davon 7 die kommende Saison noch in der U16 spielen werden, startete die U16.1 zunächst in die Vorbereitung für die Qualifikation zur Regionalliga. Bei dem “Turnier” nahmen 3 Mannschfaten teil. Da die Hasper das zweite Spiel bestritten und hier auf den Sieger des ersten Spiels trafen, war ein Sieg Pflicht, um den Sprung in die Regionalliga zu schaffen. Das vorhaben glücke letztlich nicht und somit musste das Team in der Oberliga antreten. Auch wenn der “Aufsteiger” bereits feststand, traten die Hasper zum dritten Spiel der Qualifikation an und konnten dieses sogar für sich entscheiden.

Somit haben sich die 70er auf die bevorstehende Oberligasaison vorbereitet. In zahlreichen schweißtreibenden Trainingseinheiten wurden erste Spielprinzipien erlernt und vor allem am Ballmovement gearbeitet.

Die Saison begann für die Hasper am 22.09.2018 mit einem Auswärtsspiel in Paderborn. Zu diesem ersten Saisonspiel mussten die Jungs dann direkt unter einem Ersatzcoach spielen. Nach viel Kampf mussten sich die Jungs geschlagen geben und die erste Niederlage hinnehmen.

Im zweiten Spiel kamen die Hasper dann aber in Fahrt. Einen ziemlich deutlichen Sieg erspielten sich die U16er. Die folgenden Spiele wurde zwar von mal zu mal besser gespielt, doch immer wieder erlaubten sich die Jungs leichte Ballverluste und eine Menge vergebene Abschlüsse. Ergebnis war eine ausgeglichene Bilanz nach 4 Spielen.

Im fünften Spiel war dann der spätere Oberligameister Iserlohn zu Gast an Quambusch. Die Iserlohner, die mit vielen JBBL Akteuren angetreten waren, waren klarer Favourit in diesem Spiel. Zunächst ließen sich die 70er davon einschüchtern und kamen nur schlecht ins Spiel. Vor allem in der zweiten Halbzeit legten die Hasper dann aber den Respekt ab und spielten clever und aggressiv bis zum Schluss. Am Ende stand zwar eine Niederlage auf der Anzeigetafel, jedoch zeigten die Jungs hier eine sehr starke Leistung.

Bis zum Ende der Hinrunde verbesserten sich die Jungs von Spiel zu Spiel und konnten so viele Siege sammeln. Doch bereits zum Ende der Hinrunde wurde ein großes Problem dieser Saison deutlich. Bis zum Schluss spielten die Hasper kein Spiel in voller Besetzung. Immer wieder gab es einige verletzte oder kranke Spieler. Marc fehlten in vielen Spielen auf Grund seines Einsatzes in der JBBL. Daher traten die Hasper teilweise nur mit 6-7 Spielern an.

In der zweiten Saisonhälfte mussten die 70er mit eben diesem Problem kämpfen. Zu oft waren wenig Spieler beim Training und es konnte kaum noch an den eigentlichen Spielprinzipien gearbeitet werden. Das Training wurde daher eher in Richtung Individualtraining geändert.

Es war letztlich jedoch egal mit wem die Hasper bei den Spielen antraten, es wurde immer bis zum Schluss gekämpft und gelaufen. Am Ende konnten die Hasper durch einen Sieg im letzten Saisonspiel noch den fünften Tabellenplatz erobern.

Unter den gegebenen Umständen ist dies mit Sicherheit ein super Ergebnis und eine Leistung auf die die Jungs stolz sein können. Mit weniger Verletzungspech wäre da noch ein wenig mehr drin gewesen.

Ohne auf einzelne Spieler einzugehen hat jeder im Team einen großen Schritt nach vorne gemacht.
Great Job!

Loco Express beendet Saison mit sicherem Sieg!

Haspe 70 III – TV Freudenberg 96:86 (22:15, 26:19, 26:24, 22:28)

Wenig Probleme hatte der alte und neue Meister in seinem letzen Spiel gegen den Gegner aus dem Siegerland. Zwar versenkten die Gäste in Summe 14 – teils wilde – Dreier, allein Nils hielt jedoch mit 7 dagegen und damit den Express auf Kurs.

Nach durchwachsenen ersten zwei Minuten hatte man in der Defense bereits die ersten drei Dreier geschluckt, besann sich nun aber auf die eigenen Stärken und rückte mit einem 17:2 Lauf bis zum Viertelende die Verhältnisse zurecht (22:15). Eine ungewohnt schwache Freiwurfquote zog sich jedoch schon hier wie ein roter Faden durchs Spiel, dennoch leuchtete zur Halbzeit eine lockere 14 Punkte Führung auf der Anzeigetafel. Spätestens in der 25. Spielminute war das Pendel endgültig Richtung Eversbüsche ausgeschlagen (64:43) bevor man die Saison komplett austrudeln ließ und der Gegner noch etwas Ergebnis-Kosmetik betreiben durfte.

Loco-Crew: Kerpal 5, Appel 5, Stoll 4, Friedrich 5, Veit 4, Lemke 5, T. Tempelmann 4, K. Tempelmann 4, Schröder 4, Freitas Nogueira 4, Kruel 5, Marscheider 4, P. Wasielewski 5, M. Wasielewski 5, Wolf 5, Tomann 4, Fischer 4, Höhn 5, Thomas 4, Köster 4, Logerich 7 (7×3)

Fazit: Nils verdienter Spieler des Spiels / 2x 6 Gegner auf dem Feld, davon einmal nicht geahndet / Freiwürfe müssen alle üben / Saison endlich zu Ende / RePeat problemlos sichergestellt, die erste Mission Gold bereits erfüllt – weitere folgen hoffentlich an den “bekannten” Mai-Wochenenden in Kronberg, Hagen und München!

PS: Nach dem Spiel ist vor dem Saison-Bericht – die blaue “Sechs” ist nun besonders gefordert

u18 gewinnt und beendet Saison auf Platz 4

DJK Adler Frintrop – SV Haspe 70 65:96

Das letzte Saisonspiel in Essen konnte die u18 des SV Haspe 70 erfolgreich über die Bühne bringen. Dabei zeigten die 70er im ersten Viertel ein ansehnliches Spiel; sie verteidigte gut, schaltete schnell um und lag so nach zehn Minuten verdient in Führung. Allerdings ließen die Gäste in den beiden folgenden Spielabschnitten dann leider auch genauso stark nach. Defensiv wurde der Gegner kaum noch daran gehindert, erfolgreich abzuschließen und offensiv wurde der Ball fast gar nicht mehr bewegt, sodass die Eversbüsche Schwierigkeiten hatten, erfolgreich abzuschließen. Die Frintroper nutzten diese Nachlässigkeiten der Gäste und versuchten alles, um das Spiel zu drehen, doch im letzten Viertel gaben die 70er an beiden Enden des Feldes noch einmal alles und verdienten sich so letztendlich diesen Erfolg.

SV70: Keil, Hoppe, Rietz, Sander, Rodrigues, Wagener, Obrebski.

Zweitschlechteste Saisonleistung lässt die 70er alt aussehen

BG Hagen vs. H1 86:52 (48:30)

Ausgerechnet im Derby zeigten die 70er eines der schlechtesten Auftritte der Saison. Mit 52:86 unterlagen die jungen 70er dem Lokalrivalen BG Hagen. Dabei fing es gar nicht so schlecht an. Zwei schnelle Dreier brachten die Gäste mit 6:0 in Führung, doch dann riss der Spielfaden komplett. Offensiv wurde der Ball kaum bewegt. Zu viele gezwungene Aktionen, die zu Ballverlusten und direkt zu Gegenpunkten führten. Insgesamt erlaubten sich die 70er 21 Ballverluste. Hinzu kam eine schlechte Entscheidungsfindung in der Offensive und am Ende leider nur 3:27 verwandelten dreipunkte Würfe. Die BG nutzte die schlechte Leistung der Hasper in dem sie knallhart ihre Möglichkeiten nutzten und das Ergebnis in die Höhe schraubten aus. Am Ende gab es keinen Überraschungssieg für die jungen 70er beim Tabellendritten BG Hagen, allerdings beendet man die Saison mit 12 Siegen und 14 Niederlagen auf dem siebten Tabellenplatz! Darauf kann das Team stolz sein und verabschiedet sich in die Sommerpause. Besten Dank an die Fans für den tollen Support, nicht nur bei dem letzten Auswärtsspiel, sondern über die gesamte Saison hinaus.

Siewert 6, Bambullis 14, Obrebski 2, Luchterhandt 7, Vytautas 3, Wagener, Glavovic 5, Spitale 4, McGee 1, Braun, Fouhy 2, Bredt 8

 

H5 – Special-Game gegen TSV Unified

TSV Hagen Unified – SV Haspe 70 V 35:62 (11:15 , 2:14 , 15:17 , 7:16)

Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in dieses Freitagabendspiel. Während die Hasper nur wackere acht Spieler aus ihrem 16er Kader aufbieten konnten, fehlten beim Heimteam die fünf Special Olympicsfahrer.

Beinahe hätte die Partie gar nicht stattgefunden, denn der einzig angesetzte Schiedsrichter (warum wurde nur ein Schiedsrichter angesetzt und nicht zwei?) erschien nicht. Die beiden Teams einigten sich darauf, dass Karl-Heinz Langer und der 13-jährige Benny Korzeniewski (beide SV70) die Partie leiten sollten.

Die Hasper gingen früh mit 8:0 in Führung und bauten von da an den Vorsprung langsam aber stetig aus. Dabei wechselte Coach Markus Lück, auch mangels Centeralternativen, viel durch. So tauchten zwischenzeitlich auch Jörg Schmidt oder Marcel Herpel auf der “langen Position” auf. Alle acht Hasper erhielten reichlich Spielzeit.

Vielen Dank an unseren Gastgeber für das äußerst faire Spiel (insgesamt nur 7 gepfiffene Fouls) und an die beiden spontan eingesprungenen Schiedsrichter!

Vielen Dank auch für die “speziellen Grüße” aus dem fernen Abu Dhabi.

Hier der Link zu den Grüßen aus Abu Dhabi:

unified video

Punkte SV70:
Thorsten Krause 4 , Konstantin Fresen 16 , Martin Korzeniewski 14 (gut!) , Patrick Langer 13 (3×3), Marcel Herpel 8 (0/1 FW), Winfried Rietz , Christian Wagener 2, Jörg Schmidt 5 (0/2 FW, 1×3).

U16.1 will Siegesserie ausbauen

Am Sonntag steht das nächste Heimspiel der U16.1 auf dem Programm. Zu Gast in Haspe ist das Team aus Marl. Im Hinspiel gab es nach Startschwierigkeiten einen klarer Erfolg. Im Rückspiel stehen den 70ern wieder einige Akteure nicht zur Verfügung. Trotz dieser Ausfälle wollen die Hasper ihre Siegesserie ausbauen und die zuletzt positive Entwicklung im Teamplay weiter vorantreiben. Der Sprungball zur Partie erfolgt am Sonntag um 14:00 Uhr am Quambusch.

H5 startet mit Spitzenspiel ins Jahr 2019

Am morgigen Donnerstag bestreitet die  H5 ihr letztes Vorrundenspiel. Gleichzeitig bietet sich die Gelegenheit, mit einem Sieg gegen das Team SG VFK Boele-Kabel 6 die Tabellenführung zu festigen und so dem Ziel „Kreismeisterschaft“ ein großes Stück näher zu kommen.

Hochball: 18:45 Uhr Th Quambusch

Rückrundenstart beim Tabellenführer

Bereits am morgigen Samstag gastieren die 70er beim ungeschlagenen Tabellenführer den Giants Düsseldorf. Das Hinspiel verloren die Hasper nach einem ganz starken Spiel mit 85:93. Seit dem haben sich die Düsseldorfer mit zwei weiteren Spielern aus höheren Ligen verstärkt und blieben die Hinrunde ungeschlagen. Aufgrund des frühen Spieltermins und der Weihnachtspause verlief die Vorbereitung auf das Spiel suboptimal. Das halbe Team ist die Woche noch im Urlaub gewesen und einige Spieler kommen sogar erst am Samstag zurück. Somit nutzten die anwesenden Spieler die wenigen Trainingseinheiten um den Körper wieder an die Belastung zu gewöhnen. Am Samstag geht es vor allem sich wieder an den wöchentlichen Spielrhythmus zu gewöhnen um den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern. Sprungball ist um 19 Uhr.  In der Winterpause gab es im Kader der 70er Veränderungen. Auf der Aufbauposition wird ein neues Gesicht zu sehen sein. Daniel McGee ersetzt den bis dato für die 70er spielenden Tre Ivory. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Tre für seinen Einsatz und eine klasse Hinrunde für die 70er! DANKE!

Daniel ist die Woche in Hagen angekommen und ist bereits ins Training eingestiegen.

Welcome to Hagen Haspe 70

Loco-Express mit Volldampf in die Weihnachtspause!

Haspe 70 III – TV Jahn Siegen 104:57 (18:12, 23:16, 41:14, 22:15)

In einem lockeren Spiel in freundlicher Atmosphäre bauten die Eversbüsche souverän ihre Tabellenführung aus und stehen weiterhin ungeschlagen und unangefochten an der Tabellenspitze der Landesliga.

Das Spiel begann eher schleppend mit wenig Inspiration und ohne Tempo. Die Gäste aus Siegen beschränkten sich auf eine enge Zone, und die Trefferquote der Hausherren von “Außen” war einfach unterirdisch. Das dennoch eine Führung auf der Anzeigetafel stand, war hierbei eher Storch und MC am Brett zu verdanken, die mit passabler Quote dagegen hielten. Auch das zweite Viertel war geprägt von vielen Ballverlusten und Unachtsamkeiten in der eigenen Zonen-Verteidigung – so blieb das Spiel bis zur Pause ungewohnt eng, und mit einer 13 Punkte Führung ging es in die Halbzeitpause.

Einige deutlich aufrüttelnde Worte von Coach MC sollten nun die “müden” Knochen wecken – und man nahm sich vor 10 Minuten Vollgas zu geben. Gesagt, getan – das gesamte dritte Viertel wurde Ganzfeld-Manndeckung gespielt, und so entwickelte sich nun doch eine sehr einseitige Begegnung. Mit einem ersten 17:4 Run rauschte der Express in drei Minuten über die Siegerländer, und das Spiel war entschieden. Doch weiterhin heiß, folgte ein weiterer 19:4 Run in fünf Spielminuten, der die 100 Punkte Marke in Reichweite brachte. Das letzte Viertel gestaltete sich somit zum “Schau-Laufen” – und Micha war es vorbehalten per Dreier die 100 Punkte (danke Micha) zu knacken.

Ein besonderer Dank geht zudem an Rizzo als Spieler des Spiels – in lauterer Runde nach dem Spiel haben wir zwar lange überlegt, aber es konnte kein wirklicher Grund für die Ehrung gefunden werden. Sei´s drum… ist bald Weihnachten.

SV70: Kerpal, Wolf 13, Appel 2, Tomann 9, Knut Tempelmann 11, Michael Wasielewski 5, Tim Tempelmann 2, Höhn 12, Friedrich 12, Martin Wasielewski 26, Kruel 12