Home » Unkategorisiert (page 3)

Unkategorisiert

Klarer Sieg beim Bernd Kruel Gewitter-Tag…

TSV Hagen 1860 II – SV Haspe 70 III  53:88 (11:39, 19:15, 11:13, 12:21)

Nachdem Orkan “Fabienne” in Süd-Deutschland wütete – fegte der Loco-Express im ersten Viertel mit voller Wucht über die bedauernswerten Hausherren vom TSV Hagen II. Nach einem “Blitzstart” mit vielen Fastbreaks von “Helium” und “SHE” stand es bereits 20:6 nach sechs gespielten Minuten. Im Anschluss “donnerte” Storch zwei “gewaltige” Dreier durch die Reuse, krönte damit ein fast perfektes Viertel – und entschied damit bereits das Spiel (11:39 – 10. Spielminute).

Im Anschluss wurde munter “rotiert”, und Spielminuten an alle 12 eingesetzten Spieler gleichmässig verteilt. Trotz einiger weitere Sandkörner (ggf. aus dem Spiel vom letzten Mittwoch mitgenommen) und ein wenig “Gegenwind” der jungen  TSV´ler, gingen die Hasper mit einer beruhigenden 24 Punkte Führung in die Halbzeitpause. Nach der Pause kam die Dritte dann im dritten Viertel offensiv ein wenig ins “schwimmen”, so dass man sich mit mickrigen 13 selbst erzielten Punkten begnügen musste.

Das selbst gesteckte Ziel war dennoch in Reichweite, letztlich fehlte hierzu aber die Konzentration – möglicherweise machte auch die sich noch im Auto von Stolli befindliche Kiste das Team zusätzlich ein wenig nervös.

Ob der Sieg zur Tabellenführung nach dem zweiten Spieltag reicht, wird sich somit erst nach dem kommenden Wochenende final zeigen.

SV70: Fischer 3, Kerpal, Wolf 19, Köster 2, Tomann 23, Stoll 2, Wasielewski 2 (24 Assists), Knut Tempelmann 4, Höhn 9, Tim Tempelmann, Veit 14, Kruel 10

 

u10 mit erneutem Sieg gegen TSV

u10 – TSV Hagen 69:26 (15:12, 20:2, 20:6, 14:6)

Die u10 begann das Spiel hellwach mit einer intensiven und laufstarken Defense und machte vorne einfache Punkte. So gingen sie nach 4 Minuten schon mit 11:0 in Führung. Doch dann auch durch die Rotation und Unkonzentriertheit der Auswechselspieler ließen sie TSV einfache Punkte machen. Zu oft verloren sie ihre Gegenspieler aus den Augen und schon war der erarbeitete Vorsprung hin.

Das zweite Viertel jedoch überrannten die Hasper ihren Gegner und legten bis Mitte dritte Viertel einen 30:0 Run hin. Das lag vor allem an der Motivation in der Defense. Außerdem haben sie in der Offense immer wieder die freien Mitspieler gesehen und die 1 gegen 0 Korbleger reingeworfen.

In dem letzten Viertel erneut ein ähnliches Bild. Die gute Leistung ist, dass trotz viel Rotation die Mannschaft konstant geblieben ist und gezeigt hat wie viel Potential in ihnen steckt!

Trotzdem haben wir noch einiges zu tuen im Training!

Wir freuen uns riesig auf die Saison, die am Samstag schon beginnt!

GOOD JOB!!!

Punkte SV70:

Lennis (21), Ayub (20), Moritz (16), Leni und Mobeen je (4),Noah und Tim je (2), Maja, Yussef und Dominik

Loco-Express eröffnet die Saison gegen TuS Fellinghausen

Am Mittwoch um 20.30 Uhr startet die 3. Herren-Mannschaft im “HAXA-Dome” am Quambusch in die neue Saison. Mit voller Kapelle ist das Ziel gegen den Aufsteiger “TuS Fellinghausen” ungeachtet sämtlicher taktischer Überlegungen, direkt die Tabellenführung zu übernehmen.

Als Meister der Bezirksliga 12 haben die Korbjäger des TuS Fellinghausen den Aufstieg souverän gemeistert. Letzmalig nahm Ende der 90er-Jahre eine Mannschaft der Siegerländer am Spielbetrieb der Landesliga teil. In der vergangenen Saison dominierte das Team von Trainer Felix Oswald aber ihre Liga nach Belieben und stellte den Aufstieg bereits am drittletzten Spieltag sicher. Ausgemachtes Erfolgskonzept war hierbei ein immenser Team- und Kampfgeist, um körperliche Größennachteile aus zu gleichen. Mit dem klaren Saisonziel “Klassenerhalt”, erwarten wir deshalb einen Gegner, der nicht “aufstecken” wird.

Unser Team will sich am Mittwoch zweimal ihr Hasper Gold verdienen – neben der Tabellenführung ist somit das Ziel und die Erwartungshaltung klar. Einige Debütanten werden ihren Einstand geben – über die restlichen Plätze im Kader entscheidet das “Los-Verfahren”. Es ist somit alles angerichtet für den ersten Tanz der Saison… 

 

u10 testet gegen TSV

Die u10 eröffnet am Samstag Morgen den alljährigen Haxa-Cup! Sprungball ist um 10 Uhr und gespielt werden 4 x 8 Minuten!

Die u10 von TSV bekommt eine Revanche, da sie am letzten Sonntag, im Zuge ihrer eigenen Saisoneröffnung den Haspern knapp unterlegen waren! Es war ein Spiel auf Augenhöhe und beide Teams schenkten sich nichts! Am Ende hatten die 70er die Nase knapp vorn und freuten sich über den verdienten Sieg!

Gleichzeitig ist es das letzte von 3 Testspielen bevor die Saison beginnt! Da wollen wir uns in unserer eigenen Halle natürlich mit der gleichen Spielfreude und Motivation präsentieren!

Die neue Saison starten wir mit einer bunt gemischten, vor allem sehr jungen Truppe und einem jungen Trainer Duo! Wir haben hochmotivierte Anfänger aber auch die “alten Hasen” ,die schon eine Saison hinter sich gebracht haben dabei! Ziel ist sich von Spiel zu Spiel zu verbessern und gemeinsam ganz viel Spaß zu haben!

Lets Go !!!

Run Run Run

Die Teams des SV 70 bereiten sich trotz sommerlicher Temperaturen bei bester Laune mit gemeinsamen Laufeinheiten auf die Saison 2018/2019 vor. Weiter so….

Saisonbericht u14-1

Eine Zeit mit Höhen und Tiefen erlebte die u14-1 in der Saison 2017/2018. Nach der erfolgreichen “Heimqualirunde” im Juni vergangenen Jahres bereiteten sich die Jungs (Maje stieß im Laufe der Saison hinzu) intensiv auf die große Herausforderung, der Regionalliga, vor. Der erste Härtetest wartete beim Hagener Youth-Cup, hier musste man sich in der Gruppenphase verabschieden, doch zeigte gegen namhafte Gegner wie ART Düsseldorf und Eintracht Frankfurt sehr ansprechende Leistungen (beide Teams spielen nun um die Deutsche Meisterschaft).

Nach der Sommerpause gelang den Siebzigern Testspielerfolge gegen die Hertener Löwen und überraschend gegen BG Hagen beim Haxa-Cup, bevor die Saison einläutete. Hier starteten die Saison stark in die Saison. Nach der Auftaktniederlage (wieder gegen ART Düsseldorf), folgten zwei Siege gegen die Kölner Teams, anschließend musste man sich kurz vor der Herbstpause nach einer unglücklichen Leistung den starken Bonnern aus dem Kreis Meckenheim geschlagen geben. Vier Spiele- zwei Siege, zwei Niederlagen , das war auf jeden Fall mehr als akzeptabel!

Nach den Ferien folgte dann das Derby gegen BG Hagen und hier rechneten sich die Siebziger viel aus. Bis Mitte des 3.Viertels sahen die zahlreichen Zuschauer ein u14-Spiel auf Topniveau, doch hier folgte der Schock : Mit Luis Uhlenbrock verletzte sich der “Motor” der Siebziger so schwerwiegend, dass er bis Saisonende ausfiel. Dies sollte sich vorallem auf das Fastbreakspiel und die Defense der Siebziger auswirken. Die Devise war klar: Jeder musste 5-10% drauflegen, um die Verletzung von Luis zu kompensieren. Anfangs gelang die Vorgabe, sodass man in der Hinrunde Siege gegen Iserlohn, Boele und Wuppertal feiern konnte, dem standen Niederlagen gegen die starke Konkurrenz aus Recklinghausen, Leverkusen und Paderborn gegenüber.

Die Rückrunde verlief leider etwas verkorkst, sodass hier zwei Siege gegen Boele und BBV Köln-Nordwest und die Saison auf einem nichtsdestotrotz akzeptablem 9.Tabellenplatz beendet wurde.Hier muss gesagt werden, dass die Trainingsbeteiligung als Team immer mal wieder nachließ, die anderen Teams intensivierten hingegen ihre Arbeit, sodass beispielsweise ein Team wie Leverkusen (Trainingsbeteiligung 85/90% als Team), nicht zu unrecht oben stand.

Doch auch positive Erkenntnisse gab es zu gewinnen: Mit Domenic Koelsch, Michael Obrebski und Khaled Hassan entwickelten sich drei Spieler über die Saison am Besten, Jarvis Trainingsbeteiligung wurde besser, sodass auch Jarvis gegen Ende immer besser wurde. Jarno hat sehr viel an kreativem Spiel dazugewonnen und wird sich mit Sicherheit noch zu einem tollen Spieler entwickeln, Jendrik hatte mit vielen Höhen und Tiefen zu kämpfen gehabt, doch die Tatsache das er nie aufgibt wird ihn mit Sicherheit noch zu einem guten Point Guard machen lassen. Finn stach durch sein Spielverständnis und seine Passqualität heraus und Maurice verbesserte sich nochmal im Ballhandling und Shooting und zeigte einige tolle Spiele! Für Lukas und Simon war die Saison ähnlich wie bei Luis verkorkst, doch auch sie halfen dem Team wann immer es möglich war. Für Maje geht die “offene” Jugendzeit alterstechnisch zuende, sodass sie sich eine Mädchenmannschaften suchen muss hierfür alles alles Gute!!!

Auch die Zeit des Coaches geht nach einigen Jährchen zuende. Hierfür möchte ich mich ganz herzlich bei allen Eltern, Spielern und sonstigen Beteiligen bedanken! Die letzten Jahre werden mir immer in Erinnerung bleiben und es war immer toll anzusehen, wie die Kinder sich entwickelt haben. Viel Erfolg allen für die Zukunft! 🙂

 

Mahmut

 

Dritter Saisonsieg war im Bereich des Möglichen

TSV Bayer 04 Leverkusen – SV Haspe 70 61:55 (27:34)

Trotz großen Kampfes und einer streckenweise auch spielerisch guten Leistung musste sich die u12-1 des SV Haspe 70 im Rheinland knapp geschlagen geben. Zwar lagen die 70er und 70erinnen, die lediglich dezimiert in Leverkusen antreten konnten, in der ersten Halbzeit und auch über weite Teile der zweiten Hälfte immer in Front, doch mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte auf Seiten der Gäste, sodass die Gastgeber mit einem energischen Schlussspurt die Partie noch drehen konnten. Nichtsdestotrotz gebührt dem letzten Aufgebot ein großes Lob, denn mit Maik Wozny (Allergie) und Lili Marcelino (Erkältung) gingen von lediglich sieben Spielern zwei auch noch angeschlagen in die Partie. 

SV70: Marcelino, Hengstler (12), Hollmann (21), Preuß, Ünlü (8), Klein (2), Wozny (12, gut).

Great win for u18

TSV- U18 49: 106 (20:19, 15:35, 8:27, 6:30)

Even after a slow start the u18 finish strong and got another win against a young TSV team. Playing back to back games had the guys a little tired in the beginning. We had no energy and effort on the defensive end and trail by 1 after the 1st quarter. We started in the 2nd to play zone and used our size to make it harder on TSV. We still gave up more points than we would like to but after stops we really attack them inside and had our best scoring quarter.

In the 2nd half our defense was great, we made TSV dribble left and was able to force some turnovers. After stops we was able to get into transition and that is how we would like to play.  Still have to work on starting the game with more focus and on finishing lay ups. 

Scoring: Siewert 4, Sönmez 3, Rietz 6, Hoppe, Salgueiro 2, Waltenberg 22, Obrebski 19, Wagener 34, Kalkbrenner 16

Tabellenführer eine Nummer zu groß

SV Haspe 70 – Rheinstars Köln 46:102 (18:62)

Eine weitere Niederlage kassierte die u12-1 des SV Haspe 70 gegen den Tabellenführer aus Köln. Dabei zeigten sich die Gäste in der ersten Halbzeit deutlich überlegen. Mit guter Defense und schnellem Spiel nutzten die Rheinstars jeden Fehler der Hasper gnadenlos aus. So erzielten die 70er ihre ersten Punkte erst nach sieben Minuten (2:21) und lagen nach dem ersten Viertel bereits mit 6:32 zurück. Zwar konnten sich die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt offensiv etwas steigern, aber die Kölner wirbelten die Defense der Eversbüsche weiter durcheinander und so wurden beim Stand von 18:62 die Seiten gewechselt.

Das dritte Viertel war dann das mit Abstand beste der 70er und so konnten sie dieses überraschenderweise sogar mit 16:13 für sich entscheiden. Erfreulich, dass die Jungs und Mädchen der Gastgeber nie die Köpfe hängen ließen und sich dadurch mit einer deutlich besseren zweiten Hälfte belohnen konnten. Die Gäste zeigten aber in drei Spielabschnitten ihre ganze Klasse und ließen nie Zweifel an ihrem Erfolg aufkommen.

SV70: Marcelino, Korzeniewski (5), Hengstler (19), Hollmann (16), Preuß, Ünlü, Klein, Wozny (7).

 

3 Viertel pfui – 1 Viertel hui

H5 – SG VFK Boele-Kabel 6   55:42 (10:11;8:14;12:9;25:8)

Drei Viertel brauchte das Team, bis es sowohl in der Defense als auch in der Offense gelang den Gegner auf Distanz zu halten und so einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern konnte. Ziemlich langsam und bewegungsarm in der Defense, ziemlich uninspiriert in der Offense, so kann man das Spiel des Kreismeisters beschreiben. Erst eine Defenseumstellung und damit ein zufriedenstellendes Schlussviertel sorgte für den letztlich hart erkämpften Erfolg.

Trotz dieses nicht zufriedenstellenden Spiels ließ es sich das Team nicht nehmen, zunächst in der Kabine und später noch beim gemeinsamen Essen die Kreismeisterschaft zu feiern.

Punkte H5: Fresen 23 (1/2Fw), Korzeniewski, Langer 5 (1D,2/2Fw), Herpel 4, Wolf 2, Rissmann 3 (1D), Koop 2 (0/2Fw), Rietz, Wagener, Westhoff 12, Kalkbrenner 2, Schmidt 2

                                                                                                  Es fehlen: Uwe Plonka, Mesut Sevgi und Thorsten Krause.